Diese Woche war endlich mal wieder eine gute Woche für Krypto-Besitzer und Händler. So wurden gemäss CoinMarketCap knapp 34 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen gehandelt. Dies ist soviel wie seit letztem April nicht mehr. Meistgehandelte Währungen waren Bitcoin (BTC) und Tether (USDT). So zog sich der Aufschwung durch die ganze Woche und der Bitcoin überwand auch immer wieder die magische Marke von 4.000 Franken pro Coin. Solche Phasen gab es auch im letzten Jahr immer wieder, aber doch gibt es eine entscheidenden Unterschied.

Neben den Preisen legen auch die Handelsvolumen zu

Dieser Unterschied zeigt sich beim Blick auf den Handelsvolumen. Denn legten in der Vergangenheit immer nur die Kurse hin und wieder zu, ist diese Woche auffällig, dass auch die Volumen zulegten. Sprich: Es wurden auch mehr Coins bewegt, also verkauft und gekauft. So erreichte das Volumen laut CoinMarketCap seinen bisherigen Jahreshöchststand 2019 und erreichte am letzten Dienstag etwa 33,85 Milliarden US-Dollar. Letztmals wurde so ein hoher Wert im April 2018 mehr erreicht. Angeführt wurde dieses Volumen-Wachstum natürlich von Top Ten der Kryptowährungen und allen voran Bitcoin mit einem Handelsaufkommen von 10 Milliarden. Danach folgt, ein wenig überraschend die Kryptowährung Tether (USDT) mit 9.3 Milliarden US-Dollar Volumen. Der Stablecoin, der den US-Dollar eins zu eins nachbildet, gilt aktuell als siebtgrösste Kryptowährung.

Gute Nachrichten beflügeln?

Die Vermutung liegt nahe, dass die guten Nachrichten rund um die Anwendung von Bitcoins im realen Leben. So entwickelt sich bspw. das Lightning Network sehr positiv. Mit dieser Layer-Technik auf der Bitcoin-Blockchain sollen Transaktionen viel schneller abgewickelt werden. Die Anzahl der Lightning-Nodes, der Zahlungskanäle und der im Netzwerk hinterlegten BTC wächst rapide. Inzwischen gibt es knapp 6.500 Knotenpunkte und eine Kapazität von über 710 Bitcoin. Ein weiterer Punkt: Die durchschnittliche Blockgrösse wuchs die letzten Tag auf einen neuen Rekordwert von 1,3 Megabyte und trotzdem sind die Transaktionskosten so niedrig wie seit Juli 2017 nicht mehr.

Interessante Insights aus einer Studie

So hat auch eine von eToro in Auftrag gegebene Studie interessante Erkenntnisse gebracht (auch wenn man bei Studien von einem direkten Marktteilnehmer vorsichtig sein sollte). Dabei kam heraus, dass fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen. Und auch ältere Trader wären auch grundsätzlich interessiert, wenn es Angebote traditioneller Finanzunternehmen gäbe (Details zur Studie). Es gibt also Anzeichen, dass das Handelsvolumen auch in Zukunft hoch bleibt.

Wir werden sehen, was die kommenden Tage und Wochen bringen. Aber es ist grundsätzlich ein gutes Zeichen, wenn nicht nur die Kurse, sondern auch das Volumen der gehandelten Coins.

Einsteigen? Hier erklären wir, worauf es ankommt.

Mehr (gute) News rund um Bitcoin und Blockchain.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu