fbpx
Home Basics Im Review: Das Hardware-Wallet Trezor One

Im Review: Das Hardware-Wallet Trezor One

von Paul

Das beliebte und weitverbreitete Hardware-Wallet im Review: Funktionen und Sicherheit - Alles auf einen Blick.

Im Review: Das Hardware-Wallet Trezor One

Wie in unserer Infografik zu den Dos and Donts rund um digitale Währungen schon erwähnt: Sichere Speicherung der Bitcoins und dazugehörigen Keys sind das A und O. Zu den sichersten Methoden der Aufbewahrung zählen zweifelsohne sogenannte Hardware Wallets. Zu den bekanntesten digitalen Geldbörsen gehören die Produkte von Ledger und Trezor. Und der Kassenschlager bei Trezor ist das Modell Trezor One. Wir haben es uns den genauer angesehen.

Die Eigenschaften des Trezor One

Der Trezor kommt sehr gut verpackt daher – Manipulationen auf dem Weg zum Käufer würden sofort auffallen. Zudem ist sein Gehäuse mit Ultraschall verschweisst. Damit gilt auch hier: Manipulationen durch Öffnen wären sofort sichtbar für den Käufer. Bei der Inbetriebnahme fällt die einfache Handhabung und Erst-Einrichtung auf. Zudem zählt das Wallet zu den sogenannten Multi-Currency-Wallets. Es unterstützt weit über 500 Coins/Token. Die komplette Liste aller unterstützten Coins findet man auf dieser Seite von Trezor. Das Wallet kann mit Windows, Mac OSx, Linux, Chrome OS und Android-Telefonen verwendet werden.

Die Äusserlichkeiten
Im Review: Das Hardware-Wallet Trezor One

Im Review: Das Hardware-Wallet Trezor One

Auf den ersten Blick erinnert das Wallet ein wenig an einen Autoschlüssel. Es hat zwei Knöpfe auf der Vorderseite und ein schlankes Design. Ebenso auf der Vorderseite des Gerätes befindet sich ein Display. Dieser OLED-Bildschirm ist recht klein und zeigt nur 128×64 Pixel, was sechs Zeilen mit sehr kleinem Text bedeutet – also Vorsicht bei einer Leseschwäche 🙂 . Es befindet sich keine Batterie im Gerät. Daher ist das Wallet auf eine externe Stromversorgung von einem Computer über einen USB-Anschluss angewiesen. Übrigens: das Wallet gibt es in zwei Farben – schwarz und weiss.

Die Sicherheit beim Trezor One

Hardware-Wallets gehören schon gemäss Definition zu den sichersten Aufbewahrungsmöglichkeiten von Kryptowährungen (sicherer sind nur noch Paper-Wallet). Wie viele andere Hardware Wallets unterstützt auch der Trezor One den Industriestandard U2F. Dieser dient neben einem Zugangskennwort dem Nachweis der Zugriffsberechtigung, beispielsweise für webbasierte Dienste, und kann in Kombination mit digitalen Personaldokumenten auch zur Identitätsfeststellung eingesetzt werden. Das Wallet bietet zudem mit den neuesten kryptographischen Algorithmen den bestmöglichen Schutz der gespeicherten Keys.

Der Passwort Manager als Zusatz

Das Wallet stellt eine eigene Passwort Manager Chrome Erweiterung bereit. Diese macht es möglich, alle seine Passwörter sicher verschlüsselt auf dem kostenlosen Cloud Dienst Dropbox oder auf Google Drive abzulegen. Die Schlüssel für die Passwörter werden dabei auf der Hardware Wallet generiert, wodurch es unmöglich für Dritte ist, auf diese Passwörter zuzugreifen.

Fazit

Das Trezor One Wallet gehört nicht umsonst zu den beliebtesten und meistverkauften Hardware-Wallets. Es zeichnet sich durch einfache Bedienung und den grösstmöglichen Sicherheitsumfang (auch wenn 100% ige Sicherheit nie möglich ist) aus. Dazu ist die Zusatzfunktion des Passwort-Managers in der heutigen Zeit wirklich sehr gut brauchbar.

Der grosse Gegenspieler des Trezor One Wallets ist der Ledger Nano X. Hier geht es zum Review vom Ledger Nano X.

Anleitung zur Nutzung vom Ledger Nano S.

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.