Bitfarms, der börsennotierte Bitcoin-Miner, hat bekannt gegeben, dass er in der ersten Januarwoche 1.000 Bitcoin (BTC) im Wert von 43,2 Millionen US-Dollar gekauft hat. Es machte ihnen tatsächlich nichts aus, viel mehr kam es ihnen gelegen, dass die Kryptowährung in den ersten Tagen des neuen Jahres um zwölf Prozent einbrach.

Unsere leitende Unternehmensstrategie bei Bitfarms ist es, die meisten Bitcoin zu den niedrigsten Kosten und in der schnellsten Zeit zum Nutzen unserer Aktionäre anzuhäufen, sagte Emiliano Grodzki, Bitfarms-Gründer und Chief Executive Officer.

Trotz Expertenwarnung: Bitfarms fokussiert auf Kryptomarkt

Damit ist es das jüngste börsennotierte Unternehmen, das sich auf den entstehenden Kryptomarkt konzentriert, obwohl einige Experten davor warnen, dass die Volatilität der Währung sie zu einer unzuverlässigen Investition macht.

Zu diesem Zweck optimieren wir kontinuierlich unsere Kapitalallokation. Mit dem Einbruch des BTC-Kurses bei gleichzeitig hohen Preisen für Mining-Hardware haben wir die Gelegenheit ergriffen, Barmittel in BTC umzuschichten. Wir sind weiterhin bestrebt, unsere operative Wachstumsstrategie umzusetzen und unser Ziel von acht Exahash/Sekunde bis Ende 2022 zu erreichen, so der zielorientierte argentinische Geschäftsmann.

Die Investition von Bitfarms kommt weniger als eine Woche, nachdem MicroStrategy, das Datenanalyseunternehmen des Bitcoin-Milliardärs Michael Saylor, bekannt gegeben hat, dass es Anfang Dezember fast 2.000 Bitcoins für 94 Millionen Dollar gekauft hat. Als die Preise ebenfalls damit kämpften, ihre Verluste nach einem atemberaubenden Rekordlauf im November wieder auszugleichen.

Mehr als 4.300 Bitcoin auf der Habenseite

Die an der Nasdaq notierten Aktien von Bitfarms fielen im vorbörslichen Handel nach der Ankündigung um etwa vier Prozent. Damit folgten sie in etwa den Verlusten des breiteren Kryptowährungsmarktes von etwa drei Prozent in den letzten 24 Stunden.

Nach eigenen Angaben des Unternehmens hat man seit dem dritten Quartal letzten Jahres fast 70 Prozent seiner gesamten Bitcoin-Bestände gekauft. Eine massive Investition, die den Aktien zu einem Anstieg von 125 Prozent verhalf. Bevor der Einbruch von Bitcoin im November dazu beitrug, die Aktie um mehr als 50 Prozent zu drücken.

Im Dezember 2021 wurden 363 neue Bitcoin geschürft, was die Gesamtzahl für das Jahr 2021 auf 3.452 BTC erhöht hatte. Nun ist man im Besitz von mehr als 4.300 Bitcoin (Stand: 10. Januar 2022), die beim aktuellen Kurs beachtliche 178 Millionen Dollar wert sind.  (mck)

Weitere Krypto News


Tipp: Manchmal ist es durchaus etwas schwierig, den perfekten Kurs zum Kauf einer Kryptowährung zu erwischen. Wenn Du Dir unsicher bist, wann Du in ein Asset investieren solltest, schau Dir unbedingt unseren Artikel zum Bitcoin Sparplan und dem Cost-Average-Effekt an. Der Artikel ist ebenso auf Ethereum und andere Kryptowährungen übertragbar.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu