Dass Facebook dem Kryptowährungssektor nicht abgeneigt ist, ist keine neue Erkenntnis. Schliesslich arbeitet das Unternehmen um das soziale Netzwerk herum bereits seit Jahren an der Novi-Wallet und dem Diem-Token. Zwar startete kürzlich die erste Beta-Version der Wallet, bis zur endgültigen Veröffentlichung dürfte allerdings noch etwas Zeit vergehen.

Auch das Rebranding in Meta hat zu grosser Euphorie auf dem Kryptomarkt geführt. Der Kurs von Metaverse-Token wie Decentraland sind seitdem enorm angestiegen. Seit des ICO-Booms im Jahr 2018 war allerdings Werbung von Kryptowährungsprodukten auf Facebook und Co nur begrenzt möglich. Nun geht Facebook hierbei einen neuen Weg.

Jetzt Kryptowährungen handeln

Meta sieht gereifte Kryptowährungslandschaft

Meta kündigte am Mittwoch an, dass Facebook die Zulassung von Werbung für digitale Vermögenswerte drastisch erweitert hat. Als Grund nannte das Unternehmen, dass die «Kryptowährungslandschaft weiter gereift ist».

Bisher bot Facebook  Unternehmen mit digitalen Vermögenswerten bestimmte Möglichkeiten, Anzeigen zu schalten, aber sie mussten einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen, in dem gefragt wurde, ob sie börsennotiert sind und welche Lizenzen sie besitzen – von denen Facebook eine von drei verlangte.

Jetzt hat sich diese Zahl auf 27 erhöht, da der Markt «mehr staatliche Regulierungen gesehen hat, die klarere Regeln für ihre Branche aufstellen». «In Zukunft werden wir nicht mehr eine Vielzahl von Signalen verwenden, um die Eignung zu bestätigen, sondern eine dieser 27 Lizenzen verlangen», so Meta in einem Blogbeitrag.

«Diese Änderung wird dazu beitragen, unsere Politik gerechter und transparenter zu machen und es einer grösseren Anzahl von Werbetreibenden, einschliesslich kleiner Unternehmen, zu ermöglichen, unsere Tools zu nutzen und ihr Geschäft zu erweitern», heisst es weiter.

David Marcus verlässt das Unternehmen

David Marcus, der das Libra-Projekt leitete, kündigte vor kurzem an, dass er das Unternehmen Ende des Jahres verlassen wird. Dies könnte ein Zeichen für einen Tempowechsel bei den Bemühungen des Unternehmens um Kryptowährungen sein.

«Während es nach dem Start von Novi noch so viel zu tun gibt, hat mich meine unternehmerische DNA an zu vielen aufeinanderfolgenden Morgen angestupst, um sie weiterhin zu ignorieren», twitterte Marcus. «Und ich bin so leidenschaftlich wie immer, was die Notwendigkeit von Veränderungen in unseren Zahlungs- und Finanzsystemen angeht», so Marcus.

Weitere Krypto News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu