In den vergangenen Tagen hatten sich die Berichte um ein mögliches Krypto-Verbot in Russland vermehrt. Schliesslich hatte sich die russische Zentralbank wirklich für einen regelrechten Krypto-Bann ausgesprochen. Nun sieht es jedoch deutlich lockerer aus, wenn man den Aussagen des russischen Finanzministers folgt.

Krypto-Verbot kein Thema: Regulierung statt Verbot

Dabei könnte Russland laut Ivan Chebeskov, einem Direktor im Finanzministerium, Krypto regulieren, anstatt es zu verbieten. Damit würde Russland denselben Weg einschlagen wie die Schweiz, Deutschland oder Österreich. Auch im deutschsprachigen Raum stehen Krypto-Verbote nicht zur Debatte. Stattdessen möchten die Behörden einen regulierten und sicheren Handel mit Kryptowährungen ermöglichen.

Durch ein Verbot würde man laut Chebeskov hinter der weltweiten Technologieindustrie zurückbleiben. Er erklärte: „Wir müssen diesen Technologien die Möglichkeit geben, sich zu entwickeln. In dieser Hinsicht ist das Finanzministerium aktiv an der Entwicklung von Gesetzesinitiativen zur Regulierung dieses Marktes beteiligt.“

Chebeskov tätigte die Äusserungen am Dienstag während der RBC-Krypto-Konferenz. Man habe zudem bereits einen Vorschlag für die Regulierung von digitalen Vermögenswerten vorbereitet. Man warte auf die Stellungnahme der Regierung zu diesem Thema. Chebeskov hat sich in der Vergangenheit stets für digitale Währungen ausgesprochen.

Digitaler Rubel als Konkurrenz für Chinas CBDC

Auch zu einer digitalen Zentralbankwährung in Russland hat er sich geäussert. Seiner Ansicht nach könnte ein digitaler Rubel mit der digitalen Währung der chinesischen Zentralbank konkurrieren. In China sind jegliche Krypto-Transaktionen seit vergangenem Jahr verboten. Die Ausnahme bilden Non-Fungible-Token (NFT). Zudem ist in China mit dem digitalen Yuan bereits die eigene Zentralbankwährung (CBDC) an den Start gegangen.

Das mögliche Krypto-Verbot in Russland wurde auch von privaten Instanzen alles andere als positiv aufgenommen. So hatte sich der CEO von Telegram, Pavel Durov, diesbezüglich pro Krypto geäussert. Seiner Meinung nach würde das Verbot eine Reihe von Sektoren der High-Tech-Wirtschaft zerstören.

Wir dürfen uns also durchaus berechtigte Hoffnungen darüber machen, dass Russland ein weiterer wichtiger Teil des Krypto-Ökosystems bleibt. Dennoch könnte sich hier in den nächsten Monaten noch einiges ändern.

Weitere Krypto News


Manchmal ist es durchaus etwas schwierig, den perfekten Kurs zum Kauf einer Kryptowährung zu erwischen. Wenn Du Dir unsicher bist, wann Du in ein Asset investieren solltest, schau Dir unbedingt unseren Artikel zum Bitcoin Sparplan und dem Cost-Average-Effekt an.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu