Es gibt positive Nachrichten hinsichtlich der Krypto Steuern in Deutschland. Jahr für Jahr werden mehr Klarheiten hinsichtlich der Besteuerung von Kryptowährungen gegeben. Gerade die verschiedenen Merkmale von Kryptowährungen machen es steuerlich zu einem sehr komplexen Thema. Neben normalen Gewinnen aus dem Handel mit Kryptowährungen gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten wie Mining, Staking, Lending oder Airdrops, um mit Kryptowährungen Geld zu verdienen. Nun gibt es in Deutschland eine Klarstellung hinsichtlich der Besteuerung beim Staking. Übrigens, hier erklären wir die Unterschiede zwischen Staking, Lending und Mining

10-Jahresfrist beim Staking fällt weg

In Deutschland ist das Halten von Kryptowährungen steuerlich sehr lukrativ. Denn verkauft man Kryptowährungen erst 1 Jahr nach dem Kauf, fallen auf die Gewinne in der Regel keine Steuern an. Ausnahmen galten allerdings für Kryptowährungen, die man für Lending oder Staking eingesetzt. Für eingesetzte Kryptowährungen verlängert sich die Haltefrist bisher allerdings auf 10 Jahre, zumindest war dies die Annahme.

Im Deutschen Bundestag ist gestern eben genau dies besprochen worden. Im Mai 2022 wird ein BMF-Schreiben erwartet. Obwohl das Bundesfinanzministerium lange Zeit darauf gepocht hatte, die 10-Jahresfrist auch beim Staking für Kryptowährungen einzuführen, wird es dazu nicht mehr kommen.

Ob das Staking allerdings eine gewerbliche Tätigkeit darstellt oder nicht, muss noch geklärt werden. Hier will das Bundesfinanzministerium in Zukunft zwischen aktivem und passivem Staking unterschieden. Hier könnte es also unter Umständen einen Unterschied ausmachen, ob man die Coins direkt über die eigene Wallet vermehrt oder auf Staking-Pools setzt.

Dabei bezieht sich die steuerliche Regelung nicht nur auf das Staking, sondern auch aufs Lending. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass erhaltenen Coins durch Staking oder Lending am Tag des Zuflusses dennoch als Einnahmen deklariert und versteuert werden müssen.

Krypto Steuern leicht gemacht

Der Kauf und Verkauf von Kryptowährungen sollte für die steuerliche Behandlung stets gut dokumentiert sein. Das kann sehr nervenaufreibend sein, wenn man dies manuell versucht. Daher gibt es Tools, die Du sogar kostenlos nutzen kannst, um Deine Trades zu tracken. Für die Besteuerung in nahezu jedem Land ist dabei Cointracking unsere absolute Empfehlung. So machst Du Deine Krypto Steuern ohne grossen Aufwand.

Ideal für Deine Steuererklärung in

  • Deutschland ✔
  • der Schweiz ✔
  • Österreich ✔
  • und vielen weiteren Ländern ✔
5.0 out of 5.0 stars5.0
Kostenlos testen

Spare 10 Prozent

Weitere Krypto News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu