Home News Nasdaq: Corda-Blockchain für Handel und Verwahrung digitaler Assets

Nasdaq: Corda-Blockchain für Handel und Verwahrung digitaler Assets

von Lemmy

Dazu hat sich die Börse mit dem Software-Unternehmen R3 zusammengeschlossen, das die Entwicklung der Plattform übernimmt.

Nasdaq New York Time Square

Für die Verwahrung und den Handel digitaler Vermögenswerte möchte Nasdaq, die grösste e-Börse in den USA, künftig die Blockchain-Lösung Corda nutzen. Dazu hat sich die Börse mit dem Software-Unternehmen R3 zusammengeschlossen, das die Entwicklung der Plattform übernimmt, die auf der Corda–Blockchain basieren wird.

Auf der Corda-Blockchain soll auch die Kryptowährung CBDC der europäischen Zentralbank laufen sowie der SDX-Token der Swiss Digital Exchange (SDX) – der Handelsplattform für digitale Vermögenswerte der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange.

Grosser Schritt in Richtung Krypto-Adaption

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Unternehmen ist die Zusammenarbeit zwischen R3 und Nasdaq ein weiterer wichtiger Meilenstein in der kontinuierlichen Technologie-Entwicklung durch Nasdaq, wodurch das Wachstum von vertrauenswürdigen und dynamischen Marktplätzen für digitale Vermögenswerte unterstützt wird. Es ist auch ein grosser Schritt in Richtung Krypto-Adaption, da sich die Corda-Plattform von R3 gut in die Partnerschaftsstrategie und das Technologie-Ökosystem von Nasdaq einfügen lässt.

Dadurch soll es möglich sein, ein neues Mass an Interoperabilität sowie die Leistungsfähigkeit eines skalierbaren Designs zu nutzen, erklärt Johan Toll, Leiter der Abteilung für digitale Vermögenswerte und Markttechnologie bei der Nasdaq-Börse. Die Marktteilnehmer werden diese Blockchain-Lösung für unterschiedliche Zwecke nutzen können, etwa um den Handel, die Verwahrung, Abwicklung und die Ausgabe digitaler Vermögenswerte zu verwalten.

Lebenszyklus digitaler Assets mit Blockchain abbilden

Nasdaq möchte die Corda-Blockchain von R3 unter anderem auch dazu einsetzen, um eine Abbildung des „Lebenszyklus“ digitaler Vermögenswerte zu schaffen.

Der Chief Revenue Officer bei R3, Cathy Minter, fügte hinzu, dass sich Finanzinstitutionen des enormen Potenzials solcher Lösungen zunehmend bewusst werden. R3 möchte dabei helfen, die digitalen Assets mit Lösungen unterzubringen, die für eine reguliertere, zuverlässigere und sicherere Umgebungen ausgelegt sind. In Zusammenarbeit mit der Nasdaq wird eine erstklassige Plattform bereitgestellt, auf der zukünftige Märkte für digitale Assets aufgebaut werden können. Dadurch soll das Wachstum der Märkte rund um den Globus wesentlich beschleunigt werden.

Mehr Transparenz an Marktplätzen für digitale Assets

Die Blockchain-Lösung Corda von R3 ist aufgrund der geringen Latenzzeit und hohen Skalierbarkeit speziell für Unternehmen konzipiert. Nach eigenen Aussagen möchte Nasdaq durch die Zusammenarbeit mit R3 mehr Transparenz an Marktplätzen für digitale Assets schaffen, wodurch sich die „Weiterentwicklung der Geschäfte an die Standards der Kapitalmärkte anpassen können“. Die Börse hatte noch im vergangenen Jahr einen Krypto-Markt geöffnet und den Ethereum sowie Bitcoin-Kurs indexiert, wodurch die beiden Kryptowährungen auch direkt auf der Plattform gehandelt werden können.

Mehr News zu Blockchain

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen