Dieses Jahr ist die Krypto-Börse Binance in den Fokus zahlreicher Regulierungsbehörden aus der ganzen Welt geraten. Noch ist die weltweite Lage rund um die Regulierung von Krypto-Börsen noch undurchsichtig. Fakt ist, dass die Krypto-Exchanges mittlerweile auch proaktiv auf die Behörden zugehen. Das Bild dürfte so im Laufe der nächsten Jahre deutlich klarer werden.

Nun hat sich Changpeng Zhao, CEO von Binance, in einem Interview zu der aktuellen Lage der Krypto-Exchange sowie zum Konkurrenzkampf zwischen den Börsen geäussert.

Binance gehört mit mehreren hunderttausend Kunden weltweit zu den Top-10 grössten und bekanntesten Börsen - die Nutzung der Börse ist kostenlos, es fallen lediglich Gebühren für den Kauf und Tausch von Kryptowährungen an

Zahlungsoptionen

Pro

  • Börsen für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Anzahl an verschiedenen Kryptowährungen
  • Moderate Gebühren
  • Eigenen Binance Coin (BNB)

Contra

  • nur englisch-sprachiger Support
  • Usability anspruchsvoll

90%

5.0 out of 5.0 stars5.0

Sehr gut

Binance ist zehnmal grösser als Konkurrenten

Zhao erklärte, dass Binance von Beginn nicht nur auf eine grosse Anzahl von Kryptowährungen setzte, sondern sich auch darum bemüht hat, von Beginn an international Fuss zu fassen, während Börsen wie Kraken oder Coinbase sich zunächst auf den US-amerikanischen konzentrierten.

„Fast über die gesamte Zeit sind wir zehnmal grösser als die zweitgrössten Spieler. Wir haben auch den grössten Fiat-to-Krypto-Austausch, von dem die meisten Leute nichts wissen. Wir unterstützen weltweit 50 Fiat-Währungen, und niemand hat diese Deckung“, so Zhao weiter.

Lesenswert: Binance startet eigenen NFT-Marktplatz

Zudem fügte Zhao zu, dass Binance das Trust Wallet, die am meisten heruntergeladene Krypto-Brieftasche, und eine der am meisten besuchten Websites im Kryptowährungssektor besitzt – CoinMarketCap. Das bedeutet selbstverständlich auch, dass das Unternehmen mittlweile extrem breit  aufgestellt ist. Er fügte hinzu, dass sich die NFT-Plattform von Binance OpenSea nähert und die Binance Smart Chain jetzt einen Marktanteil von 80 Prozent an DeFi mit einer wachsenden Anzahl von täglichen Benutzern habe.

Wie sollen die regulatorischen Schwierigkeiten gelöst werden?

Gerade die Grösse von Binance macht es zu einem einfachen Ziel für die Aufsichtsbehörden. Zhao beantwortete Fragen, wie die regulatorischen Herausforderungen gelöst werden sollen. Er erklärte, dass die Börse bereits von einer dezentralen Struktur zu einer zentralisierten Struktur übergegangen sei.

Er fügte hinzu, dass die Krypto-Börse aktuell nach einem neuen globalen Hauptsitz sucht. Zudem richte man derzeit lokale Einheiten und Büros ein. Zuletzt war Frankreich in den Fokus als potenzieller globaler Hauptsitz gerückt. Auch Irland scheint eine Option zu sein.

Weitere Krypto News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu