Bitcoin Kurs Crash über Nacht: Warum der Kurs gefallen ist

Bitcoin Kurs Crash über Nacht: Warum der Kurs gefallen ist

Das Jahr 2022 beginnt nicht wie das vorherige Jahr, sondern mit einem echten Bitcoin Kurs Crash. Allmählich macht sich bei einigen Anlegern die Sorge breit, dass sich der Kryptomarkt mitten in einem Bärenmarkt befindet. Am vergangenen Abend crashte der gesamte Kryptomarkt und verlor damit rund 10 Prozent an Wert. Bitcoin fällt dabei auf unter 43.000 US-Dollar. Aktuell notiert BTC nur noch bei rund 42.900 US-Dollar.

Bitcoin
M-Cap | CHF 664.544.133.745
CHF 35.081,80
4,49%

Jetzt Bitcoin handeln

Bitcoin Kurs Crash: Sind die 100.000 US-Dollar wirklich noch realistisch?

Noch für das Jahresende 2021 hatten viele Investoren einen Bitcoin Kurs von 100.000 US-Dollar im Visier. Als BTC schliesslich am 10. November 2021 einen Kurs von fast 69.000 US-Dollar erreichte, war die Euphorie gross. Mittlerweile hat BTC seither rund 38 Prozent seines Wertes verloren – in nur zwei Monaten.

Besonders stark ausgeprägt war der Kursverlust vom 3. bis zum 4. Dezember 2021, als Bitcoin plötzlich von rund 57.000 auf 42.000 US-Dollar fiel. Einen ganzen Monat kämpfte BTC damit, die 50.000 Dollarmarke nachhaltig zu durchbrechen – ohne Erfolg. Bitcoin ist ziemlich genau einen Monat später wieder gecrasht.

 Von essenzieller Bedeutung ist kurz- bis mittelfristig, dass die 50.000 US-Dollarmarke endgültig durchbrochen wird, ohne einen weiteren Rücksetzer zu erleben. Ansonsten könnte ein erneutes Aufbäumen Richtung 100.000 US-Dollar im Jahr 2022 sehr schwierig werden.

Parallelen zum Kursverlauf nach Allzeithoch im April 2021

Tatsächlich lassen sich allerdings auch Gemeinsamkeiten zwischen dem aktuellen Kursverlauf und dem von vor wenigen Monaten erkennen. Bitcoin notierte Ende Januar 2021 noch bei knapp unter 30.000 US-Dollar, ehe BTC am 14. April mit 63.800 US-Dollar, getrieben durch eine starke Rallye, ein neues Allzeithoch erreichte.

Nur einen Monat später crashte der gesamte Kryptomarkt im Mai ähnlich wie Anfang Dezember 2021. BTC schaffte es im Anschluss nicht, die 40.000 US-Dollar nachhaltig zu durchbrechen und verlor schliesslich rund einen Monat später im Juni erneut, ehe bis zum 20. Juli der Kurs wieder auf unter 30.000 US-Dollar absackte. Anschliessend stieg der Preis binnen 3,5 Monaten eben auf ein neues Allzeithoch an.

Sollte sich dieser Kursverlauf wiederholen, könnte also ein weiterer Rückgang auf unter 40.000 US-Dollar möglich sein. Im Anschluss stünde wieder eine Rallye an. Das wichtige Supportlevel stellt derweil der Bereich rund um 42.500 US-Dollar dar. Die News in den letzten Monaten waren im Gegensatz zum Mai 2021 allerdings deutlich positiver. Damals hatten die Bitcoin Mining Zentren in China schliessen müssen, während Tesla seine Entscheidung bezüglich der Bitcoin-Akzeptanz revidierte.

Mark Newton, Managing Director Fundstrat Global Advisors, erklärte derweil, dass 45.655 US-Dollar eine wichtige Unterstützungsstufe für Bitcoin darstellten. Nun befürchte er ebenfalls einen Absturz auf unter 40.000 US-Dollar – zum ersten Mal seit September 2021.


Manchmal ist es durchaus etwas schwierig, den perfekten Kurs zum Kauf einer Kryptowährung zu erwischen. Wenn Du Dir unsicher bist, wann Du in ein Asset investieren solltest, schau Dir unbedingt unseren Artikel zum Bitcoin Sparplan und dem Cost-Average-Effekt an.


Warum fällt Bitcoin plötzlich?

Der Kryptomarkt ist ohnehin sehr volatil. Kursbewegungen im hohen einstelligen bis zweistelligen Prozentbereich ist nicht ungewöhnlich. Dennoch reagieren viele Menschen stets sehr panisch, wenn der Kurs plötzlich so stark fällt. Dieses Mal liegt der Grund sehr wahrscheinlich an der Federal Reserve (FED).

Die US-Notenbank hat nämlich am Mittwoch die Protokolle von der Dezember-Sitzung veröffentlicht. Aus diesen geht hervor, dass die lockere Geldpolitik angepasst werden soll und die Zinsen dementsprechend schon im März steigen könnten. Daher crashte nicht nur Bitcoin, sondern auch Altcoins und der Aktienmarkt. (mck)

Weitere Krypto News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu