Home Kurse Der tagesaktuelle IOTA Kurs

Der tagesaktuelle IOTA Kurs

von Redaktion CoinPro.ch

Kryptowährung und Technologie zugleich für Anwendungen für Internet-of-things Cases. Der Kurs.

Der tagesaktuelle IOTA Kurs

Am Kryptomarkt erschien IOTA zum ersten Mal 2016 – damals machte das System samt seiner Währung MIOTA nicht zuletzt deshalb von sich reden, weil das Projekt im Vergleich zu vielen anderen Krypto-Modellen nach einer vergleichsweise kurzen Vorbereitungszeit gestartet wurde. Die Entwickler traten vor allem mit dem Ziel an, das sogenannte Internet der Dinge (Internet of Things (IoT)) zügig weiterzuentwickeln. Auf Interesse stiess IOTA von Anfang nicht zuletzt deshalb, weil das Format sowohl als Zahlungsplattform als auch für Kommunikationszwecke bestens geeignet ist.

IOTA (MIOTA) Kurs

IOTA gehört längst zur Top 30 der führenden Kryptowährungen, der MIOTA Kurs lag bei Redaktionsschluss bei etwa 2,16 US-Dollar. Als weltweit gefragte Digitalwährung ist das Format inzwischen auf allen wichtigen Kryptobörsen verfügbar. Und eben dies kann sich bezahlt machen, wenn sich Händler die Abweichungen des Kurses auf verschiedenen Plattformen zunutze machen. So können Sie die Währung zum Beispiel bei einem Anbieter günstig kaufen und an anderer Stelle zu einem für Sie besseren Kurs wieder verkaufen. Aufgrund des grossen Zuspruch stehen die Chancen weiterhin gut, dass der IOTA Kurs zukünftig auch verstärkt im Zusammenhang mit dem Derivathandel eine Rolle spielen wird. So müssen Krypto-Nutzer nicht zwingend auf den Direktkauf setzen, sondern können auch auf Schwankungen des Kurses spekulieren, ohne IOTA neben Bitcoin, Ethereum und anderen Digitalwährungen in der eigenen Kryptowallet verwahren zu müssen.

IOTA
M-Cap | CHF 3.408.018.249
CHF 1,23
1,56%

Am IOTA Kurs partizipieren und IOTA kaufen? Dies geht beispielsweise über Bitpanda und Binance.

Vorteile von IOTA im Überblick

  • IOTA-„Tangle“ gilt als sehr gut skalierbar & schnell
  • viele Unternehmen begeistern sich für die Krypto-Technologie
  • MIOTA-Währung fester Bestandteil vieler Kryptobörsen & Handelsplattformen
  • zunehmendes Interesse in vielen Bereichen der Privatwirtschaft
  • Währungs-Kontingent bereits vollständig am Markt verfügbar

Am IOTA Kurs partizipieren und IOTA kaufen? Dies geht beispielsweise über Bitpanda und Binance.

Geschichte und Technik

Die Entwickler Sønstebø, Ivancheglo, Schiener, Popov hatten sich mit dem Projekt IOTA viel vorgenommen und einen straffen Zeitplan definiert. Die Gründung erfolgte 2015, der Start nur ein Jahr später. Die Aufsicht über das System liegt bei der IOTA Foundation. Sie zeichnet für die technologische Entwicklung verantwortlich. Ein erster Test nach dem Ansatz „Open-Beta“ wurde wenige Monate nach der Einführung gestartet. Entwickler haben Zugriff auf die Technologie, ohne dafür eine Lizenz zu benötigen. IOTA arbeitet mit dem sogenannten „Tangle“ und nicht mit einer Blockchain. Sie gilt als besonders gut skalierbar und schnell bei der Ausführung von Transaktionen. Tangle bedeutet: Aus Transaktionen im System ergeben sich Knoten, die Teil eines „gerichteten azyklischen Graphen“ sind. Möchten Nutzer Transaktionen ausführen, müssen sie  ihrerseits zwei Transaktionen prüfen und verifizieren.

IOTA fusst zudem auf einem Proof of Work-Konsensprotokoll, sodass User im Kontext ihrer Transaktionen Aufgaben kryptographischer Art lösen müssen. Eine Knoten-Obergrenze pro Sekunde im Tangle-Algorithmus gibt es nicht. Bereits im Frühjahr 2017 wurde bekannt, dass die Foundation einen Ökosystemfonds auflegt, der sich mit einem Budget von zehn Millionen US-Dollar der Förderung von Kooperationen, Community-internen Projekten und anderer Aspekte widmet. Die erste IOTA-Börsenlistung erfolgte im Hause Bitfinex. Zu diesem Zeitpunkt entschieden sich bereits verschiedene Unternehmen für Investments. Anfangs wurde lag der MIOTA-Kurs bei 0,64 US-Dollar. Nach den ersten Erfolgen gab es wiederholt Berichte über richtungweisende Partnerschaft. Die selbst entwickelte und anfangs verwendete Hashfunktion „Curl“ wurde von der Alternative „Keccak“ abgelöst, nachdem es Meldungen über technologische Curl-Probleme und Hacker-Risiken gegeben hatte. Mitte 2020 startet IOTA sein öffentliches Coordicide Testnetz, welches auf den Namen „Pollen“ hört. Im selben Jahr folgten Meldungen zu neuen Partnerschaften, die sich auch auf die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen erstrecken.

Entstehung seit 2016

Ein wesentliches Ziel der schrittweisen Weiterentwicklung ab 2016 war, eine Brücke zwischen unterschiedlichsten Industriezweigen, aber auch der Forschung zu schlagen. Typisch für Projekte innerhalb des Internet der Dinge geht es massgeblich um die Verbesserung von Transaktionsprozessen, an denen beispielsweise Fahrzeuge, Geräte oder auch Maschinen beteiligt  sind. Ein Grund für die schnelle Akzeptanz war fraglos, dass gleich zu viele renommierte Unternehmen Interesse bekundeten und aktiv an der Entwicklung beteiligt waren. Einige grosse Namen, die frühzeitig Tests auf IOTA-Basis durchführten, sind Autohersteller wie Jaguar oder Volkswagen. Aber auch Elektronikkonzerne wie Bosch brachten sich ein. In den USA testete unter anderem die Stadt Austin das Kommunikationsprotokoll im Rahmen der Verkehrsplanung. Anwender versprechen sich von der Technologie insbesondere die Schaffung einer gleichermassen sicheren wie effizienten Transaktionsstruktur zwischen Geräten verschiedenster Art.

Wissenswert für Interessierte: Die gesamte Menge der 2.779.530.283 MIOTA-Einheiten wurde gleich zu Beginn über ein Initial Coin Offering ausgegeben. Die hinter dem System stehende IOTA Foundation ist als Non-Profit-Organisation aufgestellt.

Zur offiziellen Website

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen