Heutzutage eher selten, aber manchmal scheint es noch zu klappen: Eine Meinung um 180 Grad zu ändern. Anders ist es nicht zu erklären, wie die US-Amerikanische Bank JP Morgan vom vehementen Krypto-Skeptiker zum Entwickler und Herausgeber einer eigenen Kryptowährung. So kündigt eine der grössten Banken der Welt nun an, ihre eigene Kryptowährung auszugeben, den JP Morgan Coin. So informierte der Leiter der Blockchain Abteilung von JP Morgan bei dem TV-Sender CNBC. Es soll sogar bereits 3 Anwendungsfälle geben, die in den kommenden Monaten beginnen und getestet werden. So sagte er unter Anderem:

Die Anwendungen sind offen gesagt ziemlich endlos. Der Einsatz ist für jede Institution oder Unternehmen nützlich, welches distributed Ledger hat oder nutzt.

JP Morgan Coin als eigene Kryptowährung nach Kehrtwende

Dass diese Nachricht doch mehr als überraschend kam, zeigen Äusserungen von JP Morgan CEP Jamie Dimon, der vor nicht einmal zwei Jahren im Bezug zu Bitcoin noch von Betrug sprach und ein mittleres Beben damit auslöste. Und es scheint nicht beim eigenen Stablecoin zu bleiben, gemäss Aussagen sind auch weitere Bitcoin bezogenen Finanzinstrumente in Planung. Ziel des Coins ist ein eigenes P2P Interbanken-Zahlungssystem. Etwas, wo auch die beliebte und schon bei vielen Finanzdienstleistern eingesetzte digitale Währung Ripple (XRP) aktiv ist. Es wird also spannend, welches System sich am Ende durchsetzen wird. JP Morgan wird sich dabei vorerst auf den institutionellen Bereich konzentrieren und nur mit geringen Beträgen experimentieren. Der JPM Coin soll analog und ähnlich zu einem Stablecoin funktionieren und wird 1:1 dem Gegenwert von 1 USD entsprechen.

Unsere Einschätzung

Auf der einen Seite sehen sich mit diesem Move einer der grössten Banken der Welt die Krypto-Fans bestätigt, dass digitale Währungen immer mehr Realität werden und sich weiter etablieren werden. Auf der anderen Seite ist es schon etwas schräg, wenn dass System der «alten» Finanzwelt (mit mächtigen Intermediären und Mittlern), welches digitale Währungen überflüssig machen wollen, genau hier aktiv werden. Von daher wird man sehen, ob es das richtige Zeichen ist. Zumindest die Vorteile der Technologie rund um Blockchain und Distributed ledger (Sicherheit, Schnellligkeit, Einsetzbarkeit) sind wohl auf beiden Seiten unbestritten. Wie man diese einsetzt, wird sich klären – da sich auch die Stimmen mehren, die von einen Wachstums bei den Kursen von Bitcoin ausgehen. In der Tendenz wird es wohl weniger Intermediäre und Mittler brauchen und dies ist auch gut.

Mehr News von CoinPro.ch

 

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu