Home News Gerüchte: Steigt PayPal in den Bitcoin- und Kryptohandel ein?

Gerüchte: Steigt PayPal in den Bitcoin- und Kryptohandel ein?

von Lemmy

Der Zahlungsdienstleister forciert die Stellensuche für Blockchain- und Krypto-Experten. Ein Zeichen für einen baldigen Einstieg?

Computer mit Paypal

PayPal stellt Krypto-Ingenieure und Blockchain-Experten ein, während Gerüchte über eine mögliche Bitcoin-Integration schwirren. Aktuell gibt es in der firmeneigenen Stellenbörse zwei öffentlich zugängliche Stellenangebote für Krypto-Experten. Gerüchten zufolge wird die globale Zahlungsplattform ihren über 300 Millionen Nutzern bald direkten Handel mit Kryptowährungen ermöglichen.

Der Fintech-Riese stellt Krypto- und Blockchain-Experten ein

Die erste Jobanzeige mit dem Titel „Technical Lead – Crypto Engineer“ beschreibt, dass diese Person für „neue Initiativen für PayPal mit Schwerpunkt auf Agilität, Time-to-Market und Innovation“ verantwortlich sein wird. Der Job umfasst das Entwerfen, Entwickeln und Verwalten wichtiger Kryptoprodukte und -funktionen, die auf Verfügbarkeit, Leistung und Skalierbarkeit von PayPal-Diensten ausgerichtet sind.

Für die zweite Position wird ein Blockchain-Forschungsingenieur gesucht, der innerhalb der Forschungsgruppe des Unternehmens arbeitet. Die neu gebildete Gruppe wird beauftragt, um Fachwissen und Meinungen zu neu entstehenden Blockchain-Technologien und deren potenziellen Anwendungen bei PayPal bereitzustellen.

Währenddessen schwirren in der Krypto-Community Gerüchte, dass PayPal offiziell in den Krypto-Markt einsteigen wird. Die genannten Anforderungen erfordern eine Reihe von Fähigkeiten, die sich mit der Entwicklung von Bitcoin (BTC) überschneiden, z. B. Erfahrung mit C ++, asymmetrischer Kryptographie und kryptografischen Bibliotheken.

PayPal arbeitet bereits mit Krypto-Börsen zusammen

Auch andere Quellen deuten darauf hin, dass der Fintech-Riese PayPal plant, seinen Nutzern den direkten Verkauf von Kryptowährungen zu ermöglichen. Derzeit kann PayPal zum Abheben von Geldern von Krypto-Börsen wie Coinbase verwendet werden. Der direkte Verkauf von Krypto ist jedoch eine vollkommen neue Möglichkeit, die PayPal seinen Nutzern zur Verfügung stellen würde.

PayPal wird den direkten Kauf und Verkauf von Krypto erlauben und eine Art integrierte Wallet-Funktion haben, um die Kryptowährungen zu verwahren. PayPal würde auch mit mehreren Börsen zusammenarbeiten, um Liquidität zu beschaffen“, berichtete eine Quelle aus der Krypto-Branche.

Eine zweite Quelle bestätigte, dass PayPal in den nächsten drei Monaten den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen anbieten möchte – vielleicht sogar früher. Es ist zum Zeitpunkt noch unklar, welche oder wie viele Kryptowährungen verfügbar sein wären.

PayPal hat sich soweit noch nicht zu den Plänen geäussert und auch die Krypto-Börsen Coinbase und Bitstamp, die von den Quellen als wahrscheinliche Konkurrenten genannt wurden, lehnten einen Kommentar ab. Es ist jedoch erwähnenswert, dass PayPal bereits seit 2016 eine Beziehung zu Coinbase unterhält. Seit 2018 können die US-Kunden von Coinbase sofortige Fiat-Abhebungen bei PayPal vornehmen, während diese Option im vergangenen Jahr auch europäischen Coinbase-Nutzern zur Verfügung steht.

Erweiterung der eigenen Zahlungskompetenz

Der Krypto-Markt wird zunehmend als eine offensichtliche Möglichkeit angesehen, die Anzahl der Benutzer in Fintech-Apps zu erhöhen und neue Einnahmequellen zu schaffen. Tatsächlich hat sich PayPal-CEO Dan Schulman zum Plan geäussert, noch in diesem Jahr Venmo mit über 52 Millionen Konten zu monetarisieren.

Noch zu Beginn des Jahres hat der Zahlungsdienstleister Stellenangebote veröffentlicht, um seine neue Blockchain-Forschungsgruppe auszubauen und soweit wurden acht technische Positionen besetzt. Nach der kurzlebigen Zusammenarbeit von PayPal mit dem Libra-Projekt von Facebook, liegt der Schwerpunkt nun auf der Erweiterung der eigenen Zahlungskompetenz.

Sri Shivananda, Chief Technology Officer von PayPal, kommentierte, dass das Unternehmen eine eigene Perspektive auf die Blockchain-Technologie haben möchte. „Wir glauben fest an das Potenzial der Blockchain. Die Digitalisierung der Währung ist nur eine Frage des Zeitpunkts“, sagte Shivananda, doch er könne sich zu keinem der spezifischen Pläne äussern.

Die schnellen Entwicklungen bei der Blockchain-Technologie und virtuellen Währungen hat PayPal kürzlich als möglichen Risikofaktor eingestuft, der sich negativ auf das Unternehmen auswirken könnte. Einige sind deshalb der Meinung, dass das Unternehmen beschlossen hat, diese potenziellen Risiken präventiv zu bekämpfen, doch aktuell sind noch alle Möglichkeiten offen.

Mehr Bitcoin-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.