Die Krypto-Adoption nimmt in lateinamerikanischen Ländern wie Brasilien weiter Formen an.  Luizão Goulart, ein brasilianischer Kongressabgeordneter, schlug einen Gesetzentwurf vor, um Kryptowährungen wie Bitcoin als Zahlungsmittel für Arbeitnehmer zu legalisieren. Das Gesetz soll für Arbeiter im öffentlichen sowie privaten Sektor gelten.

Krypto-Adoption: Bald Gehalt in Bitcoin für brasilianische Arbeitnehmer?

Goularts Vorschlag zielt auf ein neues Gesetz ab, das es allen brasilianischen Arbeitnehmern ermöglicht, die Arbeitgeber um eine Vergütung in Kryptowährungen zu bitten. Dabei soll der Gesetzentwurf garantieren, dass erst eine vorherige Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer erfolgen muss.

Im genauen Wortlaut heißt es: „Die Grenzen des Prozentsatzes der Zahlung (Vergütung) in Kryptowährungen werden vom Arbeitnehmer frei gewählt. Jede Auferlegung durch den Arbeitgeber ist untersagt.“

Bei der Bitte um Genehmigung des Vorschlags zitierte Goulart die Notwendigkeit, „eine globale Wirtschaft aufzubauen.“ Diese soll das tägliche Leben der Bürger erleichtern und allen eine gute Lebensqualität sichern. Der Gesetzentwurf wird nach 90 Tagen ab dem Datum der Genehmigung in Kraft gesetzt.

Auch Nayib Bukele, Präsident von El Salvador, hatte mit dem Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel vor allem die Lebensqualität der Einwohner in den Vordergrund gestellt, die dadurch stark ansteigen soll.

Nach der Anzeige weiterlesen

Höhere Strafen bei Straftaten mit Kryptowährungen

Erst kürzlich hat der Sonderausschuss der Abgeordnetenkammer einen Gesetzesentwurf zur Bestrafung von Finanzkriminalität im Zusammenhang mit Kryptowährungen verabschiedet.

„Bei fehlender Regulierung können sich die Menschen nirgendwohin wenden. In Brasilien wird sich der Markt weiterentwickeln und anpassen. Es wird keine Profiteure mehr geben, die Technologie verwenden, um Millionen von Brasilianern zu täuschen“, sagte Bundesabgeordneter Aureo Ribeiro.

Lesenswert: Lateinmaerika und Bitcoin – eine Liebesgeschichte?

Krypto-Adoption in Brasilien weit fortgeschritten

Seit dem 19. Oktober können Interessenten in den USA den ersten Bitcoin-ETF handeln, der auf Bitocin-Futures basiert. In Brasilien gibt es neben eines Bitcoin-ETFs sogar schon einen Ethereum-ETF. In diesem Punkt ist Brasilien bereits deutlich weiter vorne. Doch nicht nur aus institutioneller Sicht ist Brasilien ein interessanter Markt.

Bis Oktober habe auch die Bevölkerung Brasiliens im Jahr 2021 bereits 4 Milliarden US-Dollar in Bitcoin und Co. investiert – als Rekordmonat gilt der Mai mit über 700 Millionen US-Dollar.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu