Bitcoin Kurs: Darum reden Analysten von einer Hated Rallye

Bitcoin Kurs Darum reden Analysten von einer Hated Rallye Titelbild

Nachdem der Bitcoin Kurs über die letzten Tage ein Wachstum von fast 24 Prozent erlebt, reden einige Analysten von einer sogenannten Hated Rallye. Sie bemerken ganz bestimmte Gründe für das plötzliche Kurswachstum.

Bitcoin Kurs erlebt Hated Rallye?

Im Wochentrend steht Bitcoin mit einem Plus von 24 Prozent unerwartet gut da. Nachdem sich der Marktwert der ältesten Kryptowährung lange Zeit um die 16.000 US-Dollar-Marke aufhielt, freuen sich Investoren nun über die plötzlichen Profite.

Für das Kurswachstum gibt es augenscheinlich keinen bestimmten Grund. Ein besonderes Ereignis fand nicht statt. Die US-Zentralbank FED, die seit 2022 dazu beitrug, den Kryptomarkt zu torpedieren, wird ihre bisherige Zinspolitik voraussichtlich auch 2023 fortsetzen und den Leitzins weiter erhöhen.

Bitcoin
M-Cap | CHF 398.333.845.875
CHF 20.865,20
2,65%

Warum schreiben BTC und viele weitere Kryptos also gerade jetzt grüne Zahlen? Analysten von Arcane Research meinen, den Grund dafür gefunden zu haben. Sie glauben: Ausgerechnet weil jeder darauf setzte, dass der Bitcoin Kurs weiter tief bleibt, erlebte er nun eine Explosion.

Die aktuelle Bitcoin-Rallye weist alle Merkmale einer «Hated Rallye» auf, bei der viele Investoren darauf konditioniert waren, mit Überzeugung zu verkaufen oder in Erwartung weiterer Abwärtsbewegung den Kryptomarkt zugunsten von Fiat verliessen.

Weil so viele Marktteilnehmer das Wachstum nicht erwarteten und daher auf Profite verzichten mussten, nennt Arcane das Kurswachstum eine Hated Rallye, also eine verhasste Zunahme.

Angemerkt sei, dass man üblicherweise längerfristiges Wachstum als Rallye bezeichnet. Ob dem Kryptomarkt das gelingt, ist aktuell fraglich. Der kurzfristigen Kursexplosion kommt man mit dieser Erklärung möglicherweise trotzdem auf die Sprüche.

Nach der Anzeige weiterlesen

Warum wächst Bitcoin gerade jetzt?

Arcane glaubt, die extrem negative Haltung vieler Trader und Investoren verursachte einen Short Squeeze beim Bitcoin. Der legte aufgrund der plötzlichen Angebotsknappheit kräftig an Wert zu und erreicht deshalb Kurse, die sich zuletzt vor dem FTX-Crash blicken liessen.

Die Wertzunahme gelingt, nachdem sich die Lage um die angeschlagene Digital Currency Group legte. Die Vermögensverwaltungsgesellschaft Grayscale Investment, die zu dem Konzern gehört, kann erste Verluste ihres Aktienkurses infolgedessen wieder gutmachen.

Bullenstimmung tut sich auch an klassischen Handelsplätzen wie der CME auf. Dort werden Bitcoin Futures über dem Spotpreis gehandelt. Zunehmendes Interesse an Bitcoin Futures lasse sich bei institutionellen Investoren erkennen.

An asiatischen Märkten ergibt sich laut Arcane organisches Wachstum. Während der dortigen Handelszeiten schneidet BTC demnach stets gut ab.

Seit BTC die 20.000 US-Dollar-Marke überschritt, nahm das Interesse am Shorting stark ab. Den Analysten zufolge wirkte dies mildernd auf die Entwicklung des Kurses. Technische Indikatoren sprechen dafür, dass sich der Kurs über wenige Wochen auf dem aktuellen Niveau halten kann.

Arcane beruft sich dabei vor allem auf den Relative Strength Index (RSI), der einen so hohen Wert erreichte, wie zuletzt 2019.

Empfehlung: Bitcoin Kurs durchbricht 20.000 Dollar: Startet jetzt endlich der Bullenmarkt?

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu