Ein 23-jähriger britischer Hacker hat endlich die Karten auf den Tisch gelegt. Er hat zugegeben, an einer Serie von Hackerangriffen mit Bitcoin-Bezug beteiligt gewesen zu sein, die im vergangenen Jahr die Twitter-Konten einiger der prominentesten Persönlichkeiten der Welt betroffen haben. Unter seinen Opfern befanden sich niemand Geringeres als der frühere US-Präsident Barack Obama sowie Twitter-Chef Elon Musk.

Brite hackt Twitter-Profile von Obama und Musk

Der Angeklagte, Joseph O’Connor, hat vor einem Gericht in New York gestanden, Mitglied einer Hacker-Gruppe gewesen zu sein, die sich Zugang zu mehr als 130 Twitter-Konten verschaffte. Und dabei auch eine grosse Summe an Krypto beziehungsweise Bitcoin erbeutete. O’Connor, der in Online-Kreisen unter dem Namen «PlugwalkJoe» bekannt ist, wurde im Juli 2020 zusammen mit seinen Komplizen dabei erwischt, wie er in die Konten von Unternehmen und Prominenten eindrang. Darunter Apple, Uber, Kanye West und viele andere.

Was die Hacker-Gruppe als Nächstes tat, wird dich sprachlos machen. Sie schrieben Nachrichten an die Follower der betroffenen Twitter-Accounts. Hierbei forderten sie diejenige auf, Bitcoin zu spenden, unter dem Versprechen, dass sie das Geld verdoppeln würden. Die Gruppe schaffte es sogar, fast 800.000 US-Dollar in Kryptowährung zu ergaunern!

Achtung: So kannst du Bitcoin Scam rechtzeitig erkennen

Nach der Anzeige weiterlesen

Knapp 800.000-US-Dollar-Bitcoin geklaut

Das ist aber noch nicht alles. Im Jahr 2019 nutzte die Gruppe eine skrupellose Methode namens «Sim-Swap-Betrug», um in die Online-Netzwerke von zwei Medienstars einzubrechen. Die Hacker drohten, private Fotos und andere Informationen zu veröffentlichen, um ihre Opfer zu erpressen. Dieselbe Methode nutzten sie auch nach dem Twitter-Hack. So gelang es ihnen eben jene knapp 794.000 US-Dollar in Bitcoin & Co. von einer New Yorker Kryptowährungsfirma zu stehlen.

Das US-Justizministerium sagte aus, dass O’Connor im Juli 2021 in Spanien verhaftet und Ende April an die USA ausgeliefert worden war. Er hat viele Vergehen im Zuge des Twitter-Hacks zugegeben, darunter Erpressung, Stalking und Geldwäsche. Bereits im Juli 2021 wurde der mutmassliche Anführer der Hacker-Gruppe, Graham Ivan Clark, der damals nur 17 Jahre alt war, zu drei Jahren in Jugendhaft verurteilt. (mck)

Bitcoin kaufen und handeln: Die besten Anbieter im Vergleich

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu