Home News Schweizer Krypto-Fintech Lykke: Verzicht von Tradinggebühren als Konzept

Schweizer Krypto-Fintech Lykke: Verzicht von Tradinggebühren als Konzept

von Paul

Das Startup verzichtet auf Tradinggebühren und belohnt User, die Artikel über Lykke schreiben und veröffentlichen.

Schweizer Fintech Lykke: Verzicht von Tradinggebühren als Konzept

Ein Auto mit günstigen Leasing-Konditionen, ein Kredit mit tiefen Zinsen oder Onlineshops, die mit niedrigsten Preisen werben – wer möchte sich da nicht ein langersehnter Traum erfüllen, vor allem wenn es einem praktisch geschenkt wird?

Was auf den ersten Blick so verlockend klingt, ist oftmals mit tückischen Klauseln verbunden und wenn man alles ausrechnet, ist das neue Auto eben doch nicht so günstig, die Zinseszinsen viel höher als angegeben und die Versandkosten der neuen Kleider teurer als die Ware selbst. Man könnte sagen, dass im Leben nichts gratis ist, aber das, was glücklich macht ist unbezahlbar.

Glück, was auf dänisch «Lykke» bedeutet, ist auch der Name eines Schweizer Fintech Unternehmens. Richard Olsen, der Gründer von «Lykke» hat das Start-up nach dem Namen seiner Grossmutter benannt und glaubt, dass er mit etwas Glück sein Projekt «Lykke» zu erfreulichen Resultaten führen wird. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die traditionelle Finanzwelt zu revolutionieren und Finanzmärkte für jeden einzelnen zugänglich zu machen. Dabei wird Transparenz und Innovation für Olsen grossgeschrieben. Richard Olsen ist kein Unbekannter in der Finanzwelt, er gründete z.B. die FX-Plattform «Oanda». «Lykke» nutzt die Blockchain-Technologie, damit Kunden sicher mit digitale Vermögenswerte handeln können. Ein Support Team, mit einer 24/7 Betreuung, versucht stets ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern. «Das, was glücklich macht ist unbezahlbar», ist in diesem Fall tatsächlich wahr, weil man bei Lykke für das Trading keine Gebühren zahlen muss. Wen würde das nicht glücklich machen?

Schweizer Fintech Lykke: Null Trading-Gebühr als Konzept

Schweizer Fintech Lykke: Null Trading-Gebühr als Konzept

Jetzt gibt es aber noch ein weiteres Argument, warum Lykke ein Grund zur Freude ist: In einem aktuellen Schreibwettbewerb werden alle Teilnehmer, die einen Artikel schreiben, mit einem Preis von 25 Dollar belohnt. Der beste Artikel und damit der Lykke-Gewinner bekommt ein Preisgeld von 300 Dollar.

Damit Du zu den glücklichen Gewinnern gehörst, lese Dir bitte die Regeln sorgfältig durch.

Zum Wettbewerb

Mehr News aus der Schweiz zu Krypto-Themen

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.