Kann man als Kunde einer Sparkasse bald ganz einfach über das eigene Girokonto Bitcoin kaufen? Die Gerüchte gingen nach einer Meldung von Finanz-Szene umher. Nun hat sich die Sparkassen-Finanzgruppe bereits nach kurzer Zeit zu den Gerüchten um eine Bitcoin-Einführung geäussert.

Mehr Informationen: Bitcoin in Sparkassen kaufen? Das könnte Realität werden

Sparkasse-Pressesprecher bestätigt Gerüchte um Bitcoin-Handel

Wie BTC-Echo berichtet, habe die Sparkasse die Gerüchte um eine Bitcoin-Einführung bestätigt. Auf der Online-Plattform wird Alexander Hartberg, Pressesprecher der Sparkassen-Finanzgruppe, wie folgt zitiert:

Das Interesse an Krypto-Assets ist enorm, das sieht auch die Sparkassen-Finanzgruppe. Bei der S-Payment, der auf Zahlungsverkehrsdienstleistungen spezialisierten Tochter der DSV-Gruppe, wird daher in einem Projekt geprüft, welche Möglichkeiten und Risiken eine Wallet bietet, in der Kunden von Sparkassen Krypto-Assets sicher verwahren können. Das Projektteam bereitet Entscheidungen in den Gremien der Sparkassen-Finanzgruppe im ersten Halbjahr 2022 vor.

Grosses Potenzial

Da die fast 400 Sparkassen insgesamt rund 50 Millionen Kunden betreuen, eröffnet sich natürlich ein neuer Markt für die Kryptoszene. So können auch diejenigen mit Bitcoin in Kontakt kommen, die keine unregulierte Börse für den Handel nutzen wollten, da beispielsweise keine Einlagensicherung vorliegt. Es bleibt spannend, wie die Entscheidung letztendlich ausfallen wird. Die Diskussion innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe zeigt jedoch, dass Kryptos endgültig in der realen Wirtschaft angekommen sind.

Weitere Krypto News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu