Home News Über 50 Prozent der Bitcoin-Investoren sind Millennials

Über 50 Prozent der Bitcoin-Investoren sind Millennials

von Lemmy

Eine Studie von stack funds zeigt, dass die Mehrzahl der Bitcoin Investoren Millennials sind. Auch besitzen immer mehr Bitcoin.

Gruppe von Millennials

Bei Millennials findet aktuell ein Vermögenstransfer zwischen den Generationen statt. Laut Schätzungen soll es die reichste Generation werden, nachdem sie die Erbschaft von ihren Babyboomer-Eltern übernehmen. Eine Analyse von Kraken kam zum Schluss, dass die Vermögensumverteilung an Millennials in Höhe von 1 Billion US-Dollar positive Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin (BTC) haben wird. Dies veranlasste die Fondsmanager und Finanzberater dazu, ihren Schwerpunkt auf diese Altersgruppe zu verlagern.

Wachsendes Interesse auch bei der älteren Generation

Laut Statistiken von Coindance, die auf den Google Analytics-Daten basieren, sollen 50 % der Bitcoin-Investoren Millennials sein. Auch Baby Boomer-Investoren zeigen zunehmend Interesse für digitale Assets. Das stützen jüngste Untersuchungen der britischen FCA, in denen darauf hingewiesen wurde, dass der Besitz digitaler Assets bei Inhabern zwischen 25 und 34 Jahren zurückgegangen ist, während der Besitz bei Krypto-Inhabern über 35 Jahre gestiegen ist. Eltern der Gen X und Babyboomer möchten offensichtlich langfristig in die Zukunft ihrer Kinder investieren.

Altersverteilung Bitcoin-Besitzer

Altersverteilung Bitcoin-Besitzer (Quelle: stack funds)

Das Interesse an Kryptowährungen nimmt aber auch bei der älteren Generationen immer mehr zu. Die Position der neuen Anlageklasse wird dadurch zusätzlich gestärkt. Wie sich in einer Befragung von kanadischen Bürgern erwies, hat sich in der Gruppe der Baby-Boomer (Alter von 56 bis 76 Jahren) der Besitz von Kryptowährungen verdreifacht.

Das steigende Interesse an digitalen Assets in der älteren Generation sowie zunehmender Wohlstand und bessere Investitionsmöglichkeiten der jüngeren Generation könnten Bitcoin dabei verhelfen, langfristig neue Rekordwerte zu erreichen. Dabei müssten aber auch die Finanzinstitute mitspielen, die als wichtige Schnittstelle und Zugangspunkt für Investitionen agieren – sowohl für  institutionelle Investoren als auch für Privatanleger.

Schlüsselfaktoren für den aktuellen Seitwärtstrend von Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich schon seit einem Monat eher seitwärts und wird in Sache Performance von konkurrierenden Altcoins wie Chainlink (LINK) oder Ethereum (ETH) überholt. Auch das Handelsvolumen von BTC ist gemessen in US-Dollar um 44 % zurückgegangen, wobei auch das gesamte Krypto-Handelsvolumen laut Daten von CryptoCompare im letzten Monat um 49,3 % geschrumpft ist.

Während einige Experten überzeugt sind, dass diese Entwicklungen die Hauptgründe für den aktuellen Seitwärtstrend von Bitcoin sind, gibt es auch Gründe, um optimistisch in die Zukunft zu sehen. So heisst es in der Studie von Stack Funds, dass der demografische Wandel der Anleger den Bitcoin-Preis erneut in die Höhe treiben könnte, denn die Millennials kommen jetzt in das perfekte Alter, um Investitionen zu tätigen. Diese Technologie-orientierte Generation wird unter den Anlegern einen beträchtlichen demografischen Wandel auslösen, wodurch Krypto-Assets zunehmend als Investitionsprodukte in den Vordergrund geraten werden.

Krypto-Assets haben viel Potenzial

Eine Analyse des Investment-Management-Unternehmens Charles Schwab hat gezeigt, dass Millennials eher in Bitcoin als in Aktien von Netflix, Disney oder Microsoft investieren. Die Umfrageergebnisse von Morgan Stanley implizieren wiederum einen Ideologiewechsel, denn über 80 % der Investoren, einschliesslich Millennials, möchten ihr Geld nicht nur wegen finanziellen Gewinnen investieren, sondern auch angesichts wachsender Bedenken in soziale und wirtschaftliche Fragen der heutigen globalen Landschaft.

Wie die Umfrage zeigte, möchte die grosse Mehrheit der jüngeren Anleger auf sozialverträgliche Art und Weise bzw. nur in solche Projekte investieren, die positive Auswirkungen auf die Umwelt und Gesellschaft haben. So stehen bei den Millennials auch gesamtgesellschaftliche Themen wie finanzielle Inklusion, Klimawandel und Rassismus im Fokus, was sich auf das Investitionsverhalten dieser Generation auswirkt. Da gerade Kryptowährungen das Potenzial haben, die Schwächen des traditionellen Finanzsystems zu umgehen, wird diese Anlageklasse bei Jugendlichen zu einem umso interessanteren Investitionsprodukt.

Mehr News zu Bitcoin

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.