Mit neuen Tweets zu Kryptowährungen sorgt der Tesla-Chef Elon Musk erneut für Aufsehen. Der Elektroauto-Pionier erkundigt sich im Sozialen Netzwerk nach einer gewaltigen Bitcoin-Transaktion und der Möglichkeit, das Firmenvermögen des Elektroautobauers in Bitcoin (BTC) umzuwandeln. Damit befeuert Musk nur zusätzlich den derzeitigen Hype um Kryptowährungen.

Musk erkundigt sich nach einer gewaltigen Bitcoin-Transaktion

Der Konzernchef des Softwareherstellers Microstrategy, Michael Saylor, antwortete an Musk, dass er durch die Konvertierung der Tesla-Bilanz von Fiat-Geld in Bitcoin seinen Aktionären einen Gefallen in Höhe von 100 Milliarden Dollar tun würde. Das wäre auch ein starkes Signal an Firmen im S&P 500, die dem Beispiel von Musk folgen würden, meint Saylor.

Auf die Nachfrage des Tesla-Chefs, ob solch riesige Transaktionen überhaupt möglich seien – denn die Rede ist angeblich von rund 100 Milliarden US-Dollar – bot ihm Saylor an, seine eigene Krypto-Investitionsstrategie zu verraten, da er in den vergangenen Monaten über 1,3 Milliarden Dollar in die Kryptowährung investiert haben soll.

Die Frage hat in den sozialen Medien viele Spekulationen ausgelöst, dass der CEO bald eine grosse Menge an Bitcoin kaufen könnte. Andere wiederum glauben nicht, dass Musk dies ernst gemeint hat. Der CEO von Tesla und SpaceX gab noch im Mai zu, dass er 0,25 BTC besitze, die er von einem Freund erhalten habe. Ausser dieser geringen Menge stellte er fest, dass er keine anderen Kryptobestände habe.

Ob Musk über den Vorschlag tatsächlich ernsthaft nachdenkt, blieb unklar, da seitdem weder er noch Tesla für eine Stellungnahme erreicht werden konnten. Am gleichen Tag erreichte Bitcoin jedoch sein Allzeithoch und kletterte zum ersten Mal in seiner Geschichte über die Marke von 24.000 US-Dollar. Seit dem Tiefststand im März hat sich der Wert des Bitcoins fast verfünffacht.

„Ehemaliger Dogecoin-Chef“ verhilft der Scherz-Währung zum Kurssprung

Mit einem Tweet zu Dogecoin hat Musk übrigens einen kräftigen Kurssprung bei der Kryptowährung verursacht – auch wenn es sich dabei eigentlich um eine Scherz-Währung handelt. Diese wurde nämlich vom Adobe-Mitarbeiter Jackson Palmer und dem Programmierer Billy Markus als Parodie auf die Kryptowährung Bitcoin veröffentlicht.

Auf der Plattform Coinmarketcap konnte Dogecoin rund 30 Prozent innerhalb den nächsten 24 Stunden zulegen. Nach der Aussage änderte Musk auf Twitter die Beschreibung zu seiner Person scherzhaft in „Ehemaliger Dogecoin-Chef“ um.

Obwohl der Dogecoin mit nur einem Ziel lanciert wurde – um den Krypto-Hype auszulachen – investieren mittlerweile viele Fans begeistert in die Kryptowährung. Derzeit besitzt sie eine Marktkapitalisierung von über 650 Millionen Dollar, wobei der Marktwert Anfang 2018 sogar über zwei Milliarden US-Dollar gestiegen war. Ein Dogecoin ist allerdings vergleichsweise sehr günstig und bewegt sich aktuell um die 0,004 Euro.

Rücksetzer für Tesla-Aktie

Die Tesla-Aktie entwickelte sich in den vergangenen Monaten ähnlich rasant wie BTC. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate ist der Kurs der Tesla-Aktie um fast 800 Prozent in die Höhe geschossen. Der Elektroauto-Bauer ist vergleichsweise mit einer Marktkapitalisierung von 658 Milliarden US-Dollar an der Börse fast dreifach wert wie BMW, Daimler und Volkswagen zusammen.

Der Aktienkurs von Tesla hat am vergangenen Freitag mit einem Wert von 675 US-Dollar ein Allzeithoch erreicht, bevor der Kurs anfangs dieser Woche auf 621 US-Dollar fiel – nachdem der Elektroautobauer in den S&P 500 aufgenommen wurde. Laut Analysten verlor die Aktie den Rückenwind, die sie bis zum Tag der Aufnahme in den S&P 500 im Vorfeld gehabt hatte. Mit einem geschätzten Vermögen von 153 Milliarden US-Dollar bleibt Elon Musk jedoch weiterhin der zweitreichste Mensch der Welt.

Mehr Bitcoin-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu