Das Bundesland Bayern möchte sich als international führender Blockchain-Standort etablieren. Dazu hat die Bayerische Landesregierung bereits ihre Blockchain-Strategie online präsentiert, die in der Kabinettssitzung vom 11. Februar beschlossen wurde. Damit möchte der Freistaat Bayern zum Blockchain-Vorreiter in der Region werden.

Bayer entwickelt sich zum Blockchain-Vorreiter

Zu den Schwerpunkten der Strategie gehören Eigenentwicklung und Förderung von konkreten Blockchain-Anwendungen, die Vernetzung relevanter Akteure über das Bayerische Center für Blockchain, sowie Bildungsangebote zum Thema Blockchain, etwa im Schulunterricht. Die Landesregierung misst mit dem Beschluss der Blockchain-Strategie diesem Thema nun eine höhere Bedeutung bei. Im Vergleich zur Strategie der Bundesregierung ist der Text eher allgemein gehalten und führt nur wenige explizite Massnahmen auf. Darin verspricht die Bayerische Staatsregierung jedoch, diese digitale Schlüsseltechnologie nicht nur zu beobachten, sondern auch aktiv weiterzuentwickeln und selbst umzusetzen.

Zur Förderung der Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Community wurde mit dem “Bavarian Center for BlockChain – [bc]2” schon mal eine wichtige Kontaktstelle geschaffen. Das Bayerische Kabinett hat  noch im Dezember ins Leben gerufen, um die Themen und Erfahrungen an einem Ort gebündelt und nutzbar zu machen. Dadurch soll das Bavarian Center for Blockchain auch eine überwachende und koordinierende Rolle übernehmen. Es soll u. a. die technischen Anforderungen und Vorgaben entwickeln und überwachen, die die Teilnehmer für Zulassung, Betrieb und Nutzung einer staatlichen Blockchain-Anwendung zu erfüllen haben.

Förderung neuer Technologien

Darüber hinaus soll im Rahmen der Blockchain-Strategie auch die Entwicklung neuer Produkte, Anwendungen und Technologien gefördert werden. Im Rahmen der Hightech Agenda soll das Fraunhofer FIT in Augsburg und Bayreuth eine Förderung erhalten, um seine Kompetenzen an der Schnittstelle Blockchain-Technologie und Künstliche Intelligenz weiter auszubauen.

Zudem soll es für Startup-Gründer im Bereich Digitalisierung unterschiedliche Unterstützungsangebote geben, die durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zur Verfügung gestellt werden – etwa durch das Programm “Start?Zuschuss!”. Finanzierungsangebote von der Bayerischen Beteiligungsgesellschaft, der LfA Förderbank Bayern und von Bayern Kapital sollen für Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung solcher Projekte zusätzliche Möglichkeiten arrangieren.

Anwendungsfelder der Blockchain in der Regierung

Die Landesregierung nennt mehrere Anwendungsfelder, in denen sie die Blockchain-Technologie einsetzen möchte. So wird demnächst ein Verfahren entwickelt, dass mit Blockchain-Nutzung Steuerbetrug verhindern soll, wobei auch bereits laufende Projekte vertieft werden, wie z. B. das Projekt “Verifikation von Zeugnissen mit der Blockchain”.

Zudem soll im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht werden, welchen Beitrag die Blockchain-Technologie beim Aufbau eines übergeordneten Identitätsmanagements und eines Blockchain-basierten Dokumentengültigkeitsregisters leisten kann. Die deutsche Bundesregierung hat ihre Blockchain-Strategie noch 2019 beschlossen und angekündigt, sich als ein Krypto-Standort etablieren zu wollen. Damit folgt Deutschland dem Blockchain-Vorbild der Schweiz, die kürzlich eine Regulierung sowie Verbesserung der Bedingungen für Blockchain/DLT ankündigte.

Mehr Blockchain-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu