Home News Bitcoin in Indien legal – Gute Nachrichten für Anleger

Bitcoin in Indien legal – Gute Nachrichten für Anleger

von Burak Aras

Es wurde darüber debattiert, ob Kryptowährungen in Indien wie schon in China verboten werden. Nun gibt es Gewissheit. Ein Verbot müssen die Einwohner Indiens erst einmal nicht befürchten.

Bitcoin in Indien legal - Gute Nachrichten für Anleger

CoinPro hatte bereits über Regulierungsmassnahmen in Indien berichtet. Schon vor Wochen deutete sich an, dass Indien kein Krypto-Verbot anstreben werde. Nun gibt es Gewissheit.

Regulierung über Verbot

Ein Treffen indischer Parlamentarier und Krypto-Vertreter hat mit einer Entscheidung zur Regulierung dieser Branche abgeschlossen und ein Verbot in einem der grössten politischen Erfolge für diesen Bereich vom Tisch genommen.

„Unter den Abgeordneten herrschte allgemeiner Konsens darüber, dass es eine Regulierung geben sollte, anstatt sie zu verbieten“, wird eine unbekannte Quelle von den lokalen Medien zitiert.

Vertreter indischer Kryptobörsen wie WazirX, Coinswitch Kuber und CoinDCX nahmen ebenso teil wie Mitglieder des Blockchain and Crypto Assets Council (BACC) unter dem Vorsitz von BJP MP und dem ehemaligen Unionsminister Jayant Sinha.

„Die Regierung ist sehr klar, dass sie vor der Haushaltssitzung etwas herausbringen muss. Das bedeutet, dass es versuchen würde, in der Wintersession etwas abzuschliessen“, sagte eine Quelle. Die Haushaltssitzung im Februar dient der Formalisierung dessen, was nun bereits besprochen wurde.

Mit über 1,3 Milliarden Einwohnern ist Indien gemessen an der Bevölkerung das zweitgrößte Land der Welt. Das macht den Markt vor allem langfristig gesehen sehr wichtig. Seit der Aufhebung des Zentralbankdiktats durch den Obersten Gerichtshof im Jahr 2020 ist die Kryptoindustrie so stark gewachsen, dass sogar die US-amerikanische Krypto-Börse Coinbase ein Büro in Indien eröffnet hat.

Indiens Fokus auf die Dienstleistungswirtschaft kann gut mit der codebasierten Kryptoindustrie verschmelzen, insbesondere angesichts der relativ qualifizierten Arbeitskräfte, die gut Englisch sprechen. Die kommende Gewissheit in Bezug auf Kryptos könnte diesen etwas in Vergessenheit geratenen Markt daher durchaus zu einem Hot Spot machen.

Kryptomarkt entgeht großem Crash

Der Bitcoin hat derweil ebenso wie der restliche Markt hohe Verluste hinnehmen müssen. Der Kurs der grössten Kryptowährung fiel binnen weniger Stunden von 65.000 US-Dollar auf zwischenzeitlich 59.000 US-Dollar. Immerhin die 60.000er-Marke konnte der Bitcoin mittlerweile wieder übersteigen.

Bitcoin
M-Cap | CHF 886.636.791.935
CHF 46.767,42
3,57%

Jetzt Bitcoin kaufen

Auch Ethereum (ETH, -7 Prozent), Binance Coin (BNB, -7 Prozent) oder Litecoin (LTC, -11 Prozent) erlitten grössere Verluste.

Weitere Krypto-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen