Wie steht es in Sachen globaler Krypto-Adoption? Daten der letzten zwei Jahre zeigen, dass Nordafrika und der Nahe Osten die Entwicklung anführen. Krypto-Transaktionen gewinnen dort deutlich an Aufwind. Westeuropa belegt hingegen den vorletzten Rang.

Globaler Krypto-Index: Die Spitzenreiter

Chainalysis, ein bekanntes Unternehmen für Blockchainanalyse, veröffentlicht jüngst den Geography of Cryptocurrency Report. Darin wertet man die Adoption von Kryptowährungen und ihren Einsatz nach Ländern aus.

Laut des Berichts ist Vietnam aktuell der globale Spitzenreiter. Mit den Philippinen belegt ein weiteres asiatisches Land den zweiten Rang. Zwischen den beiden Staaten herrschen deutliche Unterschiede.

So spielen zentrale Unternehmen der Kryptobranche laut Chainalysis auf den Philippinen eine deutlich grössere Rolle alsin Vietnam. Der Inselstaat verzeichnet deutlich geringeres Handelsvolumen auf P2P Plattformen.

Den dritten Platz belegt mit der Ukraine das erste europäische Land. Während der kriegerischen Auseinandersetzung mit Russland zeigt sich jedoch eine ambivalente Haltung des Staates gegenüber Krypto. Während jener selbst Spenden in Bitcoin und Co. sammelt, untersagt er Bürgern teilweise Transaktionen, um Geldabflüsse aus dem Land zu verhindern.

Unter den Top 20 finden sich nur noch zwei weitere europäische Länder: Russland (Rang 9) und auf dem 17. Platz Grossbritannien. Besonders in einkommensschwachen Gesellschaften verzeichnet Chainalysis starkes Interesse an Krypto.

Nach der Anzeige weiterlesen

Nordafrika und Naher Osten führen Krypto-Adoption an

Im asiatischen Raum ist die Rolle von Kryptowährungen schon seit mehreren Jahren bedeutend. Chainalysis wertete Vietnam zuvor bereits als globalen Spitzenreiter. Im Wertungszeitraum Juli 2021 bis Juni 2022 verzeichnen Nordafrika und der Nahe Osten im Vergleich zum Zeitraum Juli 2020 bis Juni 2021 das grösste Wachstum.

So steigt das Transaktionsvolumen von Kryptowährungen in dieser Region um ganze 48 Prozent und damit mehr als in jeder anderen Region der Erde. Rang zwei belegt Lateinamerika, gefolgt von Nordamerika. Westeuropa erreicht mit einem Wachstum von 15 Prozent nur den vorletzten Platz. Noch weniger Steigerung erfuhr Ostasien.

Krypto-Transaktionsvolumen 2020 bis 2022 nach Region
Krypto-Transaktionsvolumen: Werte unterschiedlicher Regionen im Vergleich.

Massgeblich beeinflusst wird der starke Wert in der Region Nordafrika und Naher Osten vor allem durch ein Land: Die Türkei. Dort nimmt der Wert der Landeswährung rapide ab. Offiziellen Angaben zufolge liegt die Inflationsrate im Vergleich zum Vorjahr bei aktuell 83 Prozent. Unabhängige Wirtschaftsforscher stufen diesen Wert mit 186 Prozent sogar noch deutlich höher ein.

Im letzten Jahr erhalten türkische Nutzer fast 200 Milliarden US-Dollar in Form von Krypto. Den zweiten Platz innerhalb der Region belegt der Libanon mit 60 Milliarden US-Dollar. Auch der Libanon ist von dreistelligen Inflationswerten geplagt.

Das sinkende Vertrauen in Fiatgeld schlägt sich wie so oft in zunehmender Adoption von Kryptowährungen nieder. Argentinien kämpft schon seit Jahren mit enormer Inflation und gehört folgerichtig zu einem der Länder mit der stärksten Nutzung von Krypto als Zahlungsmittel – Chainalysis setzt das Land global auf den 13. Rang.

Bärenmarkt ist Krypto-Adoption hinderlich

Zwischen dem Bitcoin-Kurs und der globalen Krypto-Adoption lässt sich ein starker Zusammenhang erkennen. Genau wie der Bitcoin wuchs die Krypto-Adoption seit 2019 beständig.

Im Frühjahr 2021 erreichte der Kryptomarkt ein neues Allzeithoch und so wuchs auch die generelle Unterstützung von Kryptowährungen, bevor diese im Sommerloch wieder abnahm. Zwar erreicht der Bitcoin sein bisheriges Allzeithoch im November 2021, der globalen Krypto-Adoption schadeten die Einbrüche im Sommer allerdings, sodass kein neuer Höchstwert erreicht wurde.

Globale Krypto-Adoption Entwicklung 2019 bis 2022
Globale Krypto-Adoption: Entwicklung 2019 bis 2022.

Chainalysis stellt jedoch fest, dass viele Nutzer Kryptowährungen auch während eines Bärenmarkts verwenden und ihnen bei Einbrüchen treu bleiben. Diese Tatsache führt man darauf zurück, dass viele der Nutzer ohnehin in instabilen Staaten leben.

Zur Erstellung der Studie wertet Chainalysis Geldflüsse transparenter Blockchains aus, die das Unternehmen dann in verschiedene Kategorien wie DeFi und CeFi unterteilt.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu