Kryptowährungen sind nach wie vor in aller Munde. Allerdings ist nach wie relativ komplex in den Besitz von Bitcoin, Ethereum und anderen digitalen Währungen zu gelangen. Hier gibt es eine einfache Alternative: Krypto-Trading ist das Handeln von Kryptowährungen mittels CFDs.

Der CoinPro.ch Anbieter-Test – die besten Möglichkeiten Kryptowährungen ohne Wallet zu traden

Anbieter

Beschreibung

Bewertung

Zum Anbieter

Alle bekannten Kryptowährungen ohne Wallet - eToro offeriert Handel mit den Top-Kryptowährungen, Crypto-CFDs und speziellen Copy Portfolio

98%

5.0 out of 5.0 stars5.0

Bewertung lesen

Jetzt Konto eröffnen

68% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Ohne Wallet viele verschiedene Krypto­währungen handeln mit unserem CFD-Broker Testsieger Plus500 - 7 Tage die Woche.

96% 5.0 out of 5.0 stars5.0 Bewertung lesen
Jetzt Konto eröffnen

79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

Anbieter aus Österreich - spezialisiert auf den Handel mit Bitcoin, Ethereum und vielen weiteren Kryptowährungen und kostenloser Wallet angeboten.

97%

5.0 out of 5.0 stars5.0

Bewertung lesen

Bitvavo, eine der führenden Börsen aus Europa (Niederlanden) mit einer grossen Auswahl an Kryptowährungen. Aktion: 10 Euro Bonus bei Anmeldung über CoinPro.ch

94%

5.0 out of 5.0 stars5.0

Bewertung lesen

Binance gehört mit mehreren hunderttausend Kunden weltweit zu den Top-10 grössten und bekanntesten Börsen - die Nutzung der Börse ist kostenlos, es fallen lediglich Gebühren für den Kauf und Tausch von Kryptowährungen an.

90%

5.0 out of 5.0 stars5.0

Bewertung lesen

Denke daran, dass CFDs ein Hebelprodukt sind und zum Verlust deines gesamten Kapitals führen kann. Der Handel mit CFDs ist möglicherweise ungeeignet. Bitte stelle sicher, dass du die damit verbundenen Risiken vollständig verstehst. Bitte beachte die Risikohinweise und die Benutzervereinbarung, bevor du die Dienste nutzt.

Kryptowährungen handeln mittels CFDs
Kryptowährungen schon nach zehn Minuten handeln
Regulierung als weiterer Vorteil des CFD-Handels
Potenzierte Gewinne als weiterer Vorteil
Ist aktuell ein guter Einstiegszeitpunkt für den Krypto-Handel?

Nach der Anzeige weiterlesen

Kryptowährungen handeln mittels CFDs

Es gibt zahlreiche spekulativ eingestellte Anleger in der Schweiz, die grundsätzlich am Handel mit Kryptowährungen interessiert sind. Nur ein geringer Teil dieser Trader setzt das Vorhaben allerdings tatsächlich in die Tat um. Ein Grund besteht vor allem darin, dass der Handel mit digitalen Währungen sehr komplex erscheint. So benötigt man zunächst einmal ein Wallet, sodass zumindest technische Grundlagenkenntnisse erforderlich sind. Damit aber nicht genug, denn die Kryptowährungen müssen dann auf einer speziellen Börse gehandelt werden, zum Teil müssen die Bestände an ein externes Wallet übertragen werden, und wenn aus dem Wallet heraus digitale Währungen verwendet werden sollen, ist ein weiterer Schritt notwendig. Diese Prozedur ist für zahlreiche Trader schlichtweg abschreckend. Es gibt in der Praxis jedoch eine Alternative, wie man Kryptowährungen ohne Wallet und dennoch schnell und unkompliziert handeln kann, nämlich per CFDs.

Kryptowährungen schon nach kurzer Zeit handeln

Neben der zuvor beschriebenen Prozedur ist ein weiterer Grund, der manchen Trader davon abhält, mit Kryptowährungen zu handeln, der zeitliche Aufwand. Es muss zunächst einen Wallet generiert werden, dann muss man sich auf einer Cryptocoin-Börse anmelden, dorthin Zentralbankgeld transferieren, um letztendlich die digitale Währung kaufen zu können, die man gerne haben möchte. Die in der Einleitung bereits angesprochene Alternative, nämlich Kryptowährungen per CFDs handeln, ist auch in diesem Punkt vorteilhaft. Es sind für das Krypto-Trading nämlich lediglich die folgenden Schritte zu absolvieren:

  1. Registrierung bei einem CFD-Broker
  2. Geld auf das Handelskonto einzahlen
  3. Handelsauftrag erteilen

Der gesamte Prozess der Registrierung und Einzahlung auf das Handelskonto dauert in der Regel je nach Fall unterschiedlich lang. Bei einigen Brokern muss man einen Fragebogen ausfüllen und Dokumente hochladen, um das Konto zu verifizieren. Zudem besteht ein grosser Vorteil natürlich darin, dass Sie in diesem Fall auf die Kursentwicklung der Kryptowährung ohne Wallet spekulieren können, sodass der gesamte Vorgang transparent und schnell ist. Sie erhalten beim CFD-Broker praktisch alles aus einer Hand, nämlich das benötigte Handelskonto zum Verwahren der CFDs sowie die Plattform, über die Sie Crypto-CFDs handeln können.

Regulierung als weiterer Vorteil des CFD-Handels

Vielleicht haben auch Sie schon davon gehört, dass es in den letzten Jahren durchaus einige unerfreuliche Vorfälle bei Cryptocoin Börsen gab. Diese bestanden insbesondere in Hackerangriffen, bei denen teilweise grössere Bestände an Kryptowährungen gestohlen wurden. Einen Kritikpunkt, den Experten bezüglich der am Markt vorhandenen Krypto-Plattformen und Cryptocoin Börsen anführen, besteht in der meistens nicht vorhandenen Regulierung. Im direkten Vergleich kann der CFD-Handel hier ebenfalls punkten, denn nahezu jeder CFD-Broker, der auch über die Crypto-CFDs den Handel mit Kryptowährungen ermöglicht, wird von offizieller Seite aus durch die zuständige Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Dies trifft mittlerweile auf nahezu alle CFD-Broker zu, die übrigens auch über die entsprechende Webseite in der Schweiz zu erreichen sind, wie zum Beispiel:

Die Regulierung sorgt in erster Linie dafür, dass der Broker bestimmte Sicherheitsrichtlinien einhalten muss, sodass das gesamte Auftreten äusserst seriös wirkt. Da es bei den Cryptocoin Börsen, über die Sie auf direktem Wege mit Kryptowährungen handeln können, solche Regulierungen bisher noch nicht gibt, müssen auch keine vorgeschriebenen Sicherheitsrichtlinien erfüllt werden. Zusammengefasst sind CFD-Broker unserer Ansicht nach schlichtweg sicherer als Cryptocoin Börsen, sodass auch dieser Punkt für die schnelle und direkte Spekulation auf die Kursentwicklung von Kryptowährungen spricht, ohne dass Sie einen Wallet benötigen würden.

Krypto-Trading: Potenzierung als weiterer Vorteil

Ein weiterer Vorteil der Spekulation auf die Kursentwicklung von Kryptowährungen über den Weg der CFDs besteht darin, dass die Beträge potenziert werden. Verantwortlich dafür ist der sogenannte Hebel, mit dem jeder CFD-Broker arbeitet. Dieser Hebel bewegt sich in aller Regel zwischen 10:1 und 30:1, wenn es um das Krypto-Trading geht. Was bedeutet dies für Sie in der Praxis? Angenommen, Sie würden auf direktem Wege Kryptowährungen über eine Cryptocoin Börse handeln. Möchten Sie beispielsweise fünf Bitcoins kaufen, müssten Sie in dem Fall aktuell rund 100.000 Schweizer Franken aufwenden. Wenn nun der Kurs des Bitcoin um fünf Prozent steigt, hätten Sie einen Kursgewinn in Höhe von 1.000 Franken erzielt.

Deutlich anders sieht die Rechnung hingegen aus, wenn Sie sich für den CFD-Handel entscheiden. Auch in diesem Fall möchten Sie gerne fünf Bitcoins kaufen bzw. auf die Kursentwicklung spekulieren, was ebenfalls natürlich zu einem aktuellen Gegenwert von rund 100.000 Franken führen wurde. Der Broker veranschlagt in diesem Fall allerdings einen Hebel von 30:1. Für Sie bedeutet das, dass Sie lediglich 1/30tel des Gegenwertes als so genanntes Margin einsetzen müssen.

Wenn nun auch in diesem Fall der Kurs um fünf Prozent steigt, hätten Sie ebenfalls ein Plus in Höhe von 1.000 Franken erzielt, jedoch in diesem Fall bei einem Kapitaleinsatz von lediglich 3.330 Franken. Demzufolge können Sie bei einer positiven Entwicklung beim Krypto-Trading in kurzer Zeit deutlich höhere Gewinne erzielen, als es beim direkten Handel der Kryptowährung über Cryptocoin Börsen möglich ist. Allerdings ist natürlich zu beachten, dass sich nicht nur die Gewinne potenzieren, sondern auch etwaige Verluste höher ausfallen. Zudem kann es beim CFD-Trading passieren, dass Sie schnell an die Grenze des Margins kommen, sodass der Broker Ihre Position automatisch schliesst und Sie demzufolge einen Totalverlust erleiden.

Ist aktuell ein guter Einstiegszeitpunkt für das Krypto-Trading?

Tatsächlich fragen sich auch zahlreiche Schweizer Trader, die gerne auf die Kursentwicklung von Kryptowährungen spekulieren möchten, ob es sich derzeit um einen guten Einstiegszeitpunkt handelt. Tatsache ist, dass beispielsweise der Bitcoin seit seinem Hoch gegen Ende des vergangenen Jahres von über 18.000 Franken mittlerweile deutliche Kursrückgänge zu verbuchen hat. Aktuell notiert der Bitcoin nur noch bei rund 6.600 Franken, sodass er deutlich günstiger als noch vor einigen Monaten ist. Dies trifft in gleichem Umfang auf die meisten bekannten Kryptowährungen zu. Dennoch lässt sich nicht vorhersagen, ob es sich jetzt schon um günstige Einstiegskurse handelt oder ob es vielleicht noch weiter nach unten mit den Kursen geht. Von der Tendenz her sind aktuell allerdings bereits zahlreiche negative Schlagzeilen und Ereignisse in den Kursen der Kryptowährungen enthalten, sodass die Chancen durchaus nicht schlecht sind, dass sich die Kurse wieder erholen. Demzufolge könnte aktuell ein günstiger Einstiegszeitpunkt sein, um ohne Wallet und schnell per CFDs auf die Kurse von Bitcoin & Co. zu spekulieren.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu