Home News MicroStrategy kauft erneut mehr als 5000 BTC

MicroStrategy kauft erneut mehr als 5000 BTC

von Burak Aras

Das US-amerikanische Softwareunternehmen MicroStrategy erweitert seine BTC-Bestände unermüdlich weiter. Nun kauft das Unternehmen von Michael Saylor erneut mehr als 5.000 Bitcoin.

MicroStrategy kauft erneut mehr als 5000 BTC

An MicroStrategy führt kein börsennotiertes Unternehmen vorbei, wenn es um Bitcoin geht. MicroStrategy hat nämlich erneut rund 243 Millionen US-Dollar investiert, um 5.050 Bitcoins zu einem Durchschnittspreis von 48.099 US-Dollar zu kaufen. Damit erweitert das Unternehmen die eigenen Bitcoin-Bestände auf 114.042 – aufgrund des fallenden Kurses auf rund 44.200 US-Dollar sind die Bestände von MicroStrategy aktuell „nur“ knapp über 5 Milliarden US-Dollar wert.

Sollte der Bitcoin das bisherige Allzeithoch in Höhe von 64.800 US-Dollar erneut erreichen, wären die BTC-Bestände von MicroStrategy mehr als 7,3 Milliarden US-Dollar wert. Bezahlt hat man hingegen nur rund 3,16 Milliarden US-Dollar für die gesamten Coins. Dies entspricht einem Durchschnittskaufpreis von 27.713 US-Dollar.

Anleihen für Bitcoin-Käufe

MicroStrategy sorgte für Aufregung, da man die Bitcoins nicht mit eigenen Kapitalreserven kauft, sondern auf Pump. So hat man im Februar mittels Anleihen rund 600 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert. Während viele Kryptofans die Investitionsfreude von MicroStrategy feiern, empfinden andere diesen Schritt als sehr gewagt.

Der aktuelle Gewinn von rund 2 Milliarden US-Dollar – der ohne Verkauf natürlich noch nicht realisiert worden ist – stammt grösstenteils von den Investitionen im Jahre 2020. Im August des vergangenen Jahres entschied sich das Unternehmen nämlich das erste Mal in Bitcoin zu investieren.

Verwandt: MicroStrategy bezahlt Vorstandsmitglieder mit Bitcoin anstelle von Bargeld

Ganze 21.454 BTC kauft MicroStrategy für heute schlappe 250 Millionen US-Dollar. Nach aktuellem Kurs sind diese 21.454 Coins mit 950 Millionen US-Dollar deutlich mehr wert. Der Kryptoboom kam MicroStrategy zugute. Gestärkt durch den Aufwind kaufte das Unternehmen von nun an regelmässig Bitcoins – allerdings stets auf Pump. Das bedeutet, dass das Unternehmen selbstverständlich auch mit der Volatilität des Marktes aufsteigen, aber auch leiden kann.

Durch den günstigen Einkauf im Jahre 2020 kann MicroStrategy den Durchschnittskaufpreis

Wie weit geht MicroStrategy beim Bitcoin-Kauf?

Auch als der Kurs nach Erreichen des Allzeithochs einen Monat später auf nur noch rund 27.000 US-Dollar fiel, hielt MicroStrategy am Bitcoin fest und investierte. Doch wie viel möchte MicroStrategy nun in die grösste Kryptowährung der Welt investieren? Das Unternehmen besitzt bereits mehr als 0,5 Prozent aller jemals im Umlauf befindlichen Bitcoins.

Je mehr Unternehmen in dieser Grössenordnung in den Bitcoin investieren, umso knapper wird das Angebot – zumindest falls die Unternehmen die Bitcoins nicht schnell wieder verkaufen. Tesla hält beispielsweise ebenfalls mit 42.000 BTC eine relativ grosse Menge der Kryptowährung.

Allerdings gibt es auch Stimmen, die durch den grossen Einkauf von Bitcoin durch Unternehmen eine gewisse Zentralität befürchten. Es scheint zumindest so, als wäre MicroStrategy weiterhin daran interessiert, seine Bestände weiter aufzubauen.

Weitere Bitcoin-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen