Avalanche und Amazon kooperieren: AVAX-Kurs explodiert

Avalanche und Amazon kooperieren AVAX-Kurs explodiert Titelbild

Avalanche und Amazon kooperieren. Ava Labs, das zentrale Unternehmen hinter der Kryptowährung, konnte mit Amazon Web Services (AWS) eine Vereinbarung treffen. Fortan ist es kinderleicht, einen Netzknoten des Blockchain-Projekts aufzusetzen. Erreichen will man damit vor allem Regierungen und Unternehmen.

Avalanche und Amazon kooperieren

Wie aus einer Pressemitteilung von Avalanche hervorgeht, kommt es ab sofort dazu, dass Avalanche und Amazon kooperieren. Avalanche ist eine von vielzähligen Smart Contract Plattformen. Die Entwickler von Ava Labs veröffentlichten das Projekt im September 2020.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Unternehmen und Regierungsbehörden eine simple Nutzung der Blockchain zu ermöglichen. Amazon bindet Avalanche fest in den eigenen Clouddienst Amazon Web Services (AWS) ein.

So ist es etwa möglich, einen Avalanche-Node innerhalb des AWS-Marktplatzes mit nur einem Klick aufzusetzen. Der Netzknoten lässt sich ausserdem über den Dienst AWS GovCloud verwenden, um regulatorische Vorgaben einzuhalten.

Durch den Beitritt von Avalanche zum AWS Partner Network (APN) will man Nutzern die Realisierung individueller Inhalte über die Cloud ermöglichen. Das APN-Netzwerk besteht aus über 100.000 teilnehmenden Firmen in über 150 Ländern.

Es ist ein enormer Segen für Einzel- und Unternehmensentwickler, dass sie mit AWS im Handumdrehen Nodes erstellen und Netzwerke testen können. All das in der Jurisdiktion, die für sie am meisten Sinn macht.

Erklärt Emin Gün Sirer, Gründer und Geschäftsführer von Ava Labs. Das Avalanche-Netzwerk sei bereits für viele Millionen Nutzer bereit. Eine zusätzliche Funktion soll besonders für Institutionen, Unternehmen und Behörden interessant sein:

Die Verwendung von Subnetzen. Dadurch können Interessenten ein abgeschottetes Netzwerk einrichten. Bei bestimmten Anwendungsfällen sei dieses noch robuster.

Nach der Anzeige weiterlesen

Warum steigt Avalanche heute? AVAX-Kurs explodiert nach Ankündigung

In den letzten 24 Stunden steigt Avalanche wie keine zweite Kryptowährung unter den Top 100. Lediglich im Wochentrend muss sich der Coin geschlagen geben. Seit gestern explodiert der AVAX-Kurs um ganze 21 Prozent.

Avalanche
M-Cap | CHF 5.582.744.009
CHF 17,85
6,54%

Schuld an dem plötzlichen Wertgewinn ist augenscheinlich die Integration in Amazons Clouddienst. Was für einige Nutzer offenbar eine extrem bullische Meldung ist, erzeugt unter anderen Investoren strikte Ablehnung.

Sind Avalanche und Amazon nun wirklich Partner?

Einige Nutzer wundern sich über die Pressemitteilung, welche die Entwickler von Avalanche herausgeben. Amazon habe keine vergleichbare Ankündigung gemacht, so heisst es seitens der Kritiker. Sind Avalanche und Amazon also wirklich Partner?

Avalanche ist Teil des APN und auf dem AWS-Marktplatz integriert. Von einer Partnerschaft zu sprechen, ist also keine falsche Aussage. Fraglich ist allerdings, wie besonders diese Neuerung tatsächlich ist.

AWS umfasst inzwischen über 70 verschiedene Blockchains, für die bereits das gleiche Angebot besteht. Amazon konzentriert sich also keinesfalls auf Avalanche. Vielmehr handelt es sich um einen weiteren Eintrag im Portfolio des Dienstes.

Kritiker bezeichnen die Darstellungsweise von Ava Labs daher als “Glaubwürdigkeitskiller.” Das Blockchain-Unternehmen schlachtete die Meldung offenbar medienwirksam aus.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu