Bitcoin Kurs steigt auf neues Allzeithoch, während ETFs explodieren

Bitcoin Kurs steigt auf neues Allzeithoch, während ETFs explodieren Titelbild

Der Bitcoin-Kurs steigt auf ein neues Allzeithoch von fast 74.000 US-Dollar. Währenddessen geht der Ansturm auf die ETFs weiter und führt so auch zu neuen Rekorden an den Börsen. Am Markt herrscht weiterhin extreme Gier.

Bitvavo, eine der führenden Börsen aus Europa (Niederlanden) mit einer grossen Auswahl an Kryptowährungen. PayPal Einzahlung möglich. Extra: 10 Euro Bonus bei Anmeldung über CoinPro.ch

97%

5.0 out of 5.0 stars5.0

Bewertung lesen

Bitcoin-Kurs steigt auf neues Allzeithoch

Der Bitcoin-Kurs steigt weiter und erreicht schon wieder ein neues Allzeithoch. Zu Redaktionsschluss verzeichnet BTC im Tagestrend ein Plus von 1,90 Prozent. Erst heute Morgen erzielte die grösste Kryptowährung ein neues Allzeithoch bei 73.637 US-Dollar.

Trotz des neuen Rekordwerts bleibt der Bitcoin aktuell unter den Gewinnen des Durchschnitts zurück. Laut CoinMarketCap stieg der gesamte Kryptomarkt in den letzten 24 Stunden um 2,05 Prozent. Der Gesamtwert liegt nun bei 2,76 Billionen US-Dollar.

Laut Fear & Greed Index herrscht am Markt aktuell extreme Gier. In den letzten 24 Stunden summiert sich das Handelsvolumen des Bitcoin auf rund 63 Milliarden US-Dollar. Seit Mitte Februar hat sich dieser Wert verdreifacht.

  • bitcoin
  • Bitcoin
    (BTC)
  • Preis
    $66,618.00
  • Marktkapitalisierung
    $1.31 T

Bitcoin-ETFs explodieren

Während der Bitcoin-Kurs ständig neue Rekorde erklimmt, schreitet die Popularisierung von Bitcoin-ETFs in den USA weiter voran. Gestern erlebten die Investmentanlagen Rekordzuflüsse.

Insgesamt betrugen die Netto-Zuflüsse in die Bitcoin-ETFs mehr als eine Milliarde US-Dollar, wie Daten von Farside belegen. Besonders gross ist das Plus bei BlackRocks Bitcoin-ETF, dem iShares Bitcoin Trust (IBIT).

IBIT allein wuchs gestern um 849 Millionen US-Dollar und stellt damit ebenfalls einen Rekord auf. Gleichzeitig nahmen die Abflüsse vom Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) ab. Nur 49 Millionen US-Dollar verlor der Funds.

Noch am Montag verlor GBTC 494 Millionen US-Dollar. Investoren verlassen GBTC, um in günstigere Alternativen zu investieren, die weniger Gebühren verlangen. Langfristige Anleger scheinen darüber hinaus Profite zu realisieren – etwa die insolvente Krypto-Börse FTX, die ebenfalls Anteile verkaufte.

So will Grayscale BlackRock und Co. begegnen

Krypto-Firma Grayscale kämpft an der Börse seit Januar stark mit der Konkurrenz, die mittlerweile von Grayscale über Fidelity bis zu Ark Invest reicht. Im Januar genehmigte die SEC zeitgleich zehn neue Bitcoin-ETFs.

Obwohl GBTC zu diesem Zeitpunkt bereits am Markt etabliert war, nimmt das verwaltete Vermögen immer weiter ab. Grayscale will dieser Entwicklung nun durch die Bereitstellung eines neuen ETFs begegnen.

ETF-Experte James Seyffart berichtete gestern von der Registrierung eines neuen ETFs, der den Namen Grayscale Bitcoin Mini Trust tragen soll und den Ticker BTC verwendet. Der ETF soll für geringere Gebühren verkauft werden als GBTC.

Denkbar wäre demnach eine Gebühr von 0,2 Prozent – dieser Wert würde einem Zehntel dessen entsprechen, was GBTC derzeit verlangt – zwei Prozent.

Jetzt Beitrag teilen