Bitcoin Kurs steigt: Kryptomarkt schreibt tiefgrüne Zahlen

Bitcoin Kurs steigt Kryptomarkt schreibt tiefgrüne Zahlen Titelbild

Der Bitcoin-Kurs steigt aktuell deutlich. Allein seit gestern kann BTC um 6,18 Prozent zulegen und hievt damit den gesamten Kryptomarkt ins Plus. Nur wenige Coins verzeichnen aktuell Verluste.

Bitcoin Kurs steigt: Kryptomarkt schreibt tiefgrüne Zahlen

Der Bitcoin-Kurs steigt aktuell deutlich. Zu Redaktionsschluss liegt BTC im Wochentrend ganze 11,40 Prozent im Plus. Allein über die letzten 24 Stunden konnte die grösste Kryptowährung um 6,18 Prozent zulegen.

  • bitcoin
  • Bitcoin
    (BTC)
  • Preis
    $51,236.00
  • Marktkapitalisierung
    $1 T

Infolgedessen notiert BTC bei 47.850 US-Dollar. Das Wachstum des Marktführers sorgt auch am gesamten Kryptomarkt für tiefgrüne Zahlen. Der gesamte Markt gewinnt laut CoinMarketCap seit gestern 4,40 Prozent und verfügt nun über eine Marktkapitalisierung von 1,79 Billionen US-Dollar.

Darum steigt Bitcoin heute

Die allgemeine wirtschaftliche Lage ändert sich aktuell. So erzielt der US-Börsenmarkt aktuell Gewinne. Die Unsicherheit über Bitcoins Zukunft, die am 23. Januar zu einem Tief von rund 38.000 US-Dollar führte, nimmt ab und führt die Kryptowährung zu einem Wert vor den Einbrüchen zurück.

Der Verkaufsdruck der Miner, der sich im Januar abspielte, kam ebenfalls zum Erliegen. Zwischenzeitlich kam es zu grossen Abverkäufen. Miner realisierten Gewinne, um laufende Betriebskosten während eines Energieengpasses in den US-Südstaaten zu decken.

Darüber hinaus decken sich Grossanleger derzeit mit frischen BTC ein, wie Daten von Glassnode ziegen. Seit Ende Januar ist ein deutlicher Anstieg der Wale zu sehen, die mehr als 1.000 Bitcoin besitzen – 73 neue Adressen traten in wenigen Tagen dieser Kategorie bei.

Kritiker sorgen sich weiter um Zukunft

Auf Twitter äussern sich einige Kritiker zu den neuesten Kursbewegungen des Bitcoin. Dieser sei demnach für stärkere Korrekturen offen. Das Potenzial deutlicher Verluste sah der bekannte Krypto-Analyst und Unternehmer Arthur Hayes bereits im Januar.

Hayes warnte vor Verlusten. Derzeit befinde sich BTC demnach in einer stark spekulativen Phase, die von Unsicherheit rund um die US-Wirtschaft geprägt sei. Anlegern empfiehlt er daher, bis zum 20. März abzuwarten.

Bis dahin treffen die US-Zentralbank FED und das US-Wirtschaftsministerium zwei wichtige Entscheidungen über die weitere Handhabe der Ökonomie. Erst ab dem 20. März sei daher abzusehen, wie sich Bitcoin weiterhin entwickelt.

Das Datum liegt nicht weit vom baldigen Bitcoin-Halving entfernt. Dieses wird voraussichtlich am 12. April erfolgen. Im Zuge eines Halvings bricht üblicherweise ein Bullenmarkt aus. Oft können Gewinne erst eine ganze Zeit nach dem Ereignis realisiert werden, da Spekulationen zuvor für Verluste sorgen.

Jetzt Beitrag teilen