Die Gewinnmitnahmen nehmen zu. Nach einem moderaten Verlust am heutigen Morgen weitet sich die Korrektur aus. Aktuell notiert Bitcoin auf Tagessicht schon fast 4 Prozent im Minus, einige Altcoins trifft es noch härter.

Während augenscheinlich etwas Risikoaffinität reduziert und Gewinne realisiert werden, gibt es dennoch ein Kaufsignal. Könnte sich also der aktuelle Rücksetzer für einen antizyklischen Einstieg bei Bitcoin eignen?

Kaufsignal: Kann Bitcoin auf 690.000 $ steigen?

Der hiesige Analyst weist in einem Beitrag auf X darauf hin, dass der 200-Tage-Durchschnitt von Bitcoin ein neues Allzeithoch erreicht habe, was traditionell das Ende der Recovery-Phase markiert. Historisch gesehen folgt im Anschluss der Bullenmarkt, mit einer Dauer von 1-2 Jahren mit Aufwärtstrends und immer wieder neuen Allzeithochs. Das Rekordhoch vor dem Halving bei rund 73.000 US-Dollar wäre demnach nur der Anfang.

Während dieser Phase verzeichnet Bitcoin oft Preissteigerungen von 2x bis 10x. Diese Analyse basiert auf wiederkehrenden Mustern in der Bitcoin-Historie, die durch langfristige technische Indikatoren wie den 200-Tage-Durchschnitt bestätigt werden. Anleger sollten daher eine strategische Positionierung in Betracht ziehen, so lässt sich die Aussage des Analysten schlussfolgern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gewinnmitnahmen vor CPI & Fed Zinsentscheid

Doch warum kaufen Anleger jetzt nicht einfach Bitcoin und wetten auf den langfristigen Bullenmarkt? Kurzfristig wird es etwas holpriger, Anleger reduzieren ihr Risiko-Exposure.

Einen Tag vor dem wichtigen Fed-Zinsentscheid und der Veröffentlichung der US-CPI-Daten gibt es heute also bereits deutliche Gewinnmitnahmen, die den Kryptomarkt stark ins Minus drücken. Obwohl weit verbreitet erwartet wird, dass die Fed ihre Zinssätze nach dem zweitägigen Treffen am Mittwoch unverändert lässt, fürchtet der Markt hawkische Signale. Neben dem Dot Plot werden die Begleitaussagen von Jerome Powell von großer Bedeutung sein. So könnte der Chef-Notenbanker die Zinssenkung weiter aufschieben. „Higher for Longer“ fürchtet der Markt – Dies beschreibt die Zinspolitik, bei der die Zentralbank höhere Zinssätze über einen längeren Zeitraum aufrechterhält. Dies geschieht, um Inflation zu bekämpfen und das Wirtschaftswachstum zu steuern. Da die Inflation noch nicht auf dem Zielniveau ist, die Wirtschaft aber robust bleibt, könnte die Federal Reserve diesen Spielraum besitzen.

Die jüngsten robusten Arbeitsmarktdaten setzen die Fed insoweit erneut unter Druck, da der Arbeitsmarkt weiterhin (zu) robust ist. Dies könnte die Fed dazu veranlassen, Zinssenkungen länger hinauszuzögern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die aktuellen Inflationsdaten, die kurz vor der Fed-Sitzung veröffentlicht werden, dürften ebenfalls entscheidend sein, ob die Korrektur Fortsetzung findet oder die Erholung voranschreitet. Sinkende Inflationsraten würden die Chancen auf niedrigere Zinsen erhöhen. Enttäuschende Inflationsdaten könnten jedoch die Unsicherheit der Anleger verstärken und den Markt weiter belasten.

Bitcoin Alternative: KI-Meme-Coin explodiert auf 5,5 Mio. $

Anleger mit höherer Risikobereitschaft können natürlich auch weiterhin auf kleinere Altcoins und neue Kryptowährungen setzen, um überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Während Bitcoin bei seiner aktuellen Marktkapitalisierung von 1,4 Billionen US-Dollar keine 10x-Renditen mehr in kurzer Zeit generieren wird, haben kleinere Altcoins und neue Kryptos immer noch das Potenzial.

Für Anleger, die auf Stärke setzen, könnte WienerAI im Juni 2024 eine heiße Wahl sein. WienerAI ist ein neuer Meme-Coin im ERC20-Ökosystem, der durch die Integration von KI hervorsticht. Diese Kombination aus AI und Memes macht WienerAI besonders attraktiv. Der WAI-Presale hat bereits über 5 Millionen US-Dollar eingebracht. Augenscheinlich setzen Anleger auf WienerAI und wollen von den zugrundeliegenden Narrativs profitieren.

Direkt zum WienerAI Presale

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ein zentrales Element von WienerAI ist der KI-gesteuerte Trading-Bot, der kontinuierlich Marktdaten analysiert und präzise Handelsempfehlungen liefert. Dieses innovative Tool optimiert das Krypto-Trading und bietet Nutzern klare Vorteile. Gebührenfrei sollen hier stets weitere Funktionen lanciert werden, um das Trading zu verbessern. Zudem machen dreistellige tägliche Staking-Belohnungen das Halten von WienerAI-Token attraktiv. Das Staking über Ethereum ist bereits im Presale möglich, mit Renditen von über 200 Prozent APY.

Da der Preis in den nächsten 48 Stunden erneut steigen wird, könnte sich eine schnelle Analyse von WienerAI anbieten.

Mehr über WienerAI erfahren

Jetzt Beitrag teilen