Eines der teuersten Kunstwerke der Welt wurde letzte Woche vom Auktionshaus Christie’s verkauft. Es handelt sich dabei um ein NFT-Kunstwerk des Digitalkünstlers Mike Winkelmann, bekannt unter dem Künstlernamen Beeple. Das Kunstwerk mit dem Titel „Everydays: The First 5000 Days“ wurde für 69 Millionen US-Dollar verkauft und machte Winkelmann zu einem der bestbezahlten Künstler aller Zeiten. Das Werk an sich ist das drittteuerste Kunstwerk eines lebenden Künstlers.

Die Abkürzung NFT steht für nicht-fungible Token und ist als ein Echtheitszertifikat zu verstehen. Es ist ein einzigartiger kryptografischer Token, der im Gegensatz zu „fungiblen Token“ wie z. B. Bitcoin einmalig, nicht austauschbar und daher auch nicht repliziert oder zerstört werden kann. Während ein Werk eine Vielzahl identischer Kopien haben kann, kann nur eine Datei als ein signiertes Original gelten. Bei den meisten aktuellen NFTs wird die Echtheit mit der Ethereum-Blockchain abgesichert.

Das Gebot startete bei 100 US-Dollar

Das Meisterwerk ist eine Collage aus 5.000 Bildern, deren Herstellung über 13 Jahre gedauert hat. Die einzelnen digitalen Bilder hatte der Künstler fast täglich bei der Online-Plattform Tumblr gepostet. Danach hatte er winzige Abbildungen davon zu einer Collage zusammengefügt und versteigerte die Datei bei einer Auktion. Die Auktion begann mit einem Gebot von nur 100 US-Dollar, doch 350 potenzielle Käufer trieben den Preis schnell in die Höhe.

Während laut einigen Berichten der Gründer Justin Sun der Käufer der Collage war, bestritt er später diese Behauptungen und sagte, jemand anderes habe ihn im letzten Moment überboten:

„Mein letztes Gebot betrug 60 Mio. USD, ich wurde jedoch in den letzten 20 Sekunden von einem anderen Käufer um 250.000 USD überboten. Der Unterschied betrug weniger als 0,3% des Gesamtpreises“, erklärt er in einem Tweet.

Inzwischen hat sich auch der Krypto-Fondsmanager und auf digitale Vermögenswerte spezialisierte Investor Metakovan zu Wort gemeldet. Wer hinter dem Pseudonym steckt, ist noch unbekannt, da auch Christie’s es ablehnte, den Klarnamen des Käufers zu nennen. Das Kunstwerk wurde im Anschluss für 60,25 Millionen US-Dollar verkauft und der Rest ging als „Käuferprämie“ an das Auktionshaus.

Der Aufstieg von NFTs

NFTs sind kryptografische Darstellungen von materiellen oder immateriellen Gegenständen in der Blockchain, die als Eigentumsnachweis für die von ihnen dargestellten Vermögenswerte dienen. Letztere können digitale Sammlerstücke, virtuelle Grundstücke, Immobilien oder digitale Kunst umfassen. NFTs haben sich in wenigen Jahren zu einer 16-Milliarden-Dollar-Industrie entwickelt.

Auch der Künstler äusserte sich zum Verkauf und äusserte Zufriedenheit über die Tatsache, dass sich Künstler heutzutage dank Technologie mit einem breiteren Publikum verbinden können:

„Seit über 20 Jahren verwenden Künstler Hardware und Software, um Kunstwerke zu erstellen und im Internet zu verbreiten, aber es gab noch nie eine Möglichkeit, die Kunstwerke wirklich zu besitzen und zu sammeln. Mit NFTs hat sich das jetzt geändert.“

Den Ansturm auf NFTs hat wahrscheinlich der Hype um Kryptowährungen mit Kursrekorden befeuert. Die Verkäufe von NFT-Dateien sorgten in den letzten Monaten immer wieder für Schlagzeilen. Die Käufer spekulieren darauf, dass die NFT-zertifizierten Dateien irgendwann so viel wert sein könnten, wie es seltene Baseball-Sammelkarten heute sind.

Die jüngsten Daten zeigen, dass der NFT-Sektor die grössten Gewinne auf dem Kryptomarkt erzielte. Der Sektor hat in der vergangenen Woche um 57% zugelegt. Mit einer Bewertung von 7 Mrd. USD ist der Theta-Token der grösste NFT / Smart-Kontrakt nach Marktkapitalisierung.

Lesenswert: NFT – Der Hype rund um digitale Sammelgüter

Mehr Krypto-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu