Der Einfluss von sogenannten Influencern auf Entscheidungen von Krypto-Investoren ist gross: Ungefähr jeder fünfte US-Erwachsene hat von Kim Kardashians Instagram-Post gehört, der für die Kryptowährung Ethereum Max wirbt. Noch erstaunliche: Fast jeder zweite (45 Prozent) der Krypto-Besitzer würden wahrscheinlich in eine Kryptowährung investieren, wenn ein Celebrity sie befürwortet.

Im Vergleich zu allgemeinen Anlegern suchen Krypto-Besitzer eher nach Investitionstipps in sozialen Medien, was sich jedoch nicht immer als die richtige Entscheidung erweist.

Social-Media-Influencer als Krypto-Berater

Kim Kardashians Instagram-Post, in dem sie ihre Followers ermutigt, „der Ethereum Max-Community beizutreten“, ist der Beweis dafür, dass sich das Krypto-Publikum radikal von traditionellen Anlegern unterscheidet. Laut einer Umfrage, die vom 10. bis 12. September 2021 unter 2.200 US-Erwachsenen durchgeführt wurde, gab etwa jeder fünfte Erwachsene an, etwas über Kardashians Krypto-Werbung auf Instagram gelesen oder gesehen zu haben. Der Anteil war bei den Krypto-Besitzern (31 %) noch höher.

Wer sich lieber auf Expertise verlassen möchte: Kryptowährungen kaufen & handeln auf CoinPro.ch

Bei der Suche nach Informationen über Investitionen unterscheiden sich Krypto-Besitzer noch mehr von anderen Investoren, denn sie verwenden oft mehr Quellen für Anlageinformationen – insbesondere soziale Medien und Anlage-Apps wie Betterment oder Robinhood. Krypto-Besitzer sind im Durchschnitt jünger und geben zu, dass soziale Medien gewissen Einfluss auf ihre finanziellen Entscheidungen haben. Fast die Hälfte der Krypto-Besitzer verlässt sich auf die Meinung von Prominenten, doch Finanzberater haben in diesem Fachgebiet weiterhin mehr Einfluss.

FCA: Vertrauen bei Investoren schaffen

Die Financial Conduct Authority (FCA), eine unabhängige Finanzmarktaufsichtsbehörde im Vereinigten Königreich, beobachtete auch zuvor, dass viele junge Anleger von Prominenten, die für Krypto-Werbung bezahlt wurden, in die Irre geführt wurden. Einige Prominente wurden für ihre Rolle bei der Förderung von Handels-Apps kritisiert, die sich bei jungen Menschen, die sich für Investitionen interessieren, als beliebt erwiesen haben.

Die FCA möchte diese Risikoträger nun in einer 11 Millionen Pfund teuren Sensibilisierungskampagne erreichen. Es ist Teil einer umfassenderen Strategie, um sicherzustellen, dass Anleger gut behandelt werden.

Krypto Scam: Die bekanntesten Methoden im Überblick

Charles Randell, Vorsitzender der Financial Conduct Authority, sagte, Kardashian sei kürzlich dafür bezahlt worden, ihre 250 Millionen Instagram-Follower aufzufordern, über Krypto-Token zu spekulieren, indem sie „der Ethereum Max Community beitreten“.

Er stellte fest, dass Kardashian bekannt gegeben hatte, dass es sich bei dem Beitrag um eine Anzeige handelte, wie es in den Regeln von Instagram erforderlich ist. Sie musste jedoch nicht preisgeben, dass Ethereum Max – nicht zu verwechseln mit Ethereum – ein spekulativer digitaler Token war, der einen Monat zuvor von unbekannten Entwicklern erstellt wurde – einer von Hunderten solcher Token auf Krypto-Börsen.

Randell sagte, er wisse nicht, ob Ethereum Max ein Betrug sei. „Aber Social-Media-Influencer werden routinemässig von Betrügern bezahlt, um ihnen zu helfen, neue Token auf dem Rücken reiner Spekulation zu pumpen“, sagte Randell.

Vorsicht: Krypto-Ratschläge mit Bedacht konsumieren

Bis vor Kurzem wurden digitale Währungen wie Bitcoin von Regierungen weitgehend unreguliert gelassen, aber die jüngsten Kommentare von Beamten wie Randell deuten darauf hin, dass sie die digitalen Token nun mehr Aufmerksamkeit schenken. Randell betonte, die FCA habe wiederholt vor den Risiken des Haltens spekulativer Token gewarnt, die im Gegensatz zu Mainstream-Investitionen nicht durch Entschädigungsprogramme der britischen Regierung gedeckt seien.

Investoren hatten noch nie zuvor so viele Freiheiten: Technologie hat den Markt demokratisiert, neue Produkte sind verfügbar geworden und die Menschen haben besseren Zugang zu ihren Ersparnissen als zuvor. Diese Freiheit ist jedoch mit gewissen Risiken verbunden. Mit dem eskalierenden Einfluss von Social Media müssen die Menschen Krypto-Ratschläge und Informationen mit Bedacht konsumieren und Fakten selbst überprüfen, bevor sie handeln.

Weitere Krypto-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu