Bekanntlich ist es bei einem Wallet so, dass es einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel gibt. Während der private Schlüssel mit einem Passwort vergleichbar ist, handelt es sich beim öffentlichen Schlüssel um eine Adresse, die mit einer Kontonummer bzw. der heutigen IBAN verglichen werden kann. Daraus resultiert unter anderem, dass jedes Wallet eine eigene Adresse besitzt, die in Form des öffentlichen Schlüssels dargestellt wird. Nicht alle Wallet Adressen sind natürlich automatisch auch Bitcoin-Adresse, denn in manchen Wallets können keine Bitcoins verwaltet werden, sondern andere Kryptowährungen. Das Wichtigste zur Wallet-Adresse:

  • Besteht aus einer zuffälligen Aneinanderreihung von Ziffern und Buchstaben
  • 26 bis 35 Zeichen lang
  • Eine Wallet Adresse wird von der Wallet in Form eines Links generiert und nur einmal verwendet
  • Die Adressen dienen dem Senden und Empfangen von Kryptowährungen

Wie funktioniert die Bitcoin-Adresse?

Um die Funktionsweise einer BTC-Adresse zu erläutern, hilft insbesondere ein Vergleich zu einer E-Mail-Adresse. In beiden Fällen wird nämlich nach dem gleichen Prinzip gearbeitet. Dieses besteht darin, dass auf Grundlage der E-Mail-Adresse Nachrichten gesendet und empfangen werden können. So funktioniert es auch bei der BTC-Adresse, denn auf Grundlage des Wallets, dem die Adresse zugeordnet ist, können Bitcoins versendet und empfangen werden. Eine Besonderheit besteht allerdings bei der Bitcoin-Adresse im Vergleich zu E-Mail-Adresse darin, nämlich, dass sich die Bitcoin-Adresse heutzutage bei nahezu jeder Transaktion ändert. Dies ist natürlich bei einer E-Mail-Adresse nicht der Fall, denn diese existiert so lange, wie der Nutzer es wünscht.

Nach der Anzeige weiterlesen

Bitcoin-Adresse verändert sich heutzutage oft

Während die Adresse in früheren Zeiten auch nach Transaktionen identisch blieb, hat sich das System seit 2016 verändert. Seit rund zwei Jahren ist es nämlich so, dass sich die Bitcoin-Adresse mindestens nach dem Versenden der Bitcoins aus dem Wallet ändert. Häufig findet die Veränderung der Adresse sogar mittlerweile dann statt, wenn lediglich Bitcoins empfangen werden. Die Fachleute geben als Grund für die für manche User durchaus verwirrende Änderung ihrer eigenen Bitcoin-Adresse an, dass dies zu einer grösseren Anonymität führt und auch der Sicherheit dient. In dieser Hinsicht ist die wechselnde Bitcoin-Adresse in weiten Teilen mit einer IP-Adresse für die Internetverbindung zu vergleichen, die meistens täglich wechselt.

Wann wird die Wallet-Adresse benötigt?

Die BTC-Adresse benötigst du immer dann, wenn du entweder Bitcoin versenden oder Bitcoin empfangen möchtest. Zum Versenden ist es zwingend erforderlich, dass du dich in dein Wallet einloggst und dir sowohl die Bitcoin-Adresse in Form des public key als auch der private Schlüssel bekannt ist. Möchtest du hingegen von einer anderen Person Bitcoins empfangen, genügt es, dieser du deine Wallet-Adresse und somit den öffentlichen Schlüssel mitteilst.

Mehr Wissen zur Bitcoin

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu