Bitcoin Kurs durchbricht 50.000 US-Dollar: Ökonomen sehen grossen Crash kommen

Bitcoin Kurs durchbricht 50.000 US-Dollar Ökonomen sehen großen Crash kommen

Der Bitcoin Kurs legt zurzeit eine gute Entwicklung hin. Aktuell notiert der Bitcoin bei rund 50.000 US-Dollar. Damit hat sich der Oktober bisher nach einem schwachen September als äusserst vielversprechend dargestellt.

Steve Hanke und Peter Schiff, beide als Bitcoin-Kritiker bekannt, gehen aktuell dennoch davon aus, dass der Kryptomarkt noch einen herben Rückschlag erleiden wird. Auch Geschäftsmann Robert Kiyosaki, der dem Bitcoin durchaus einen Wert zusagt, hatte vor wenigen Wochen vom grössten Crash aller Zeiten gesprochen.

Bitcoin
M-Cap | CHF 314.192.584.250
CHF 16.383,98
1,44%

Jetzt vom Kurs profitieren und Bitcoin kaufen

Steve Hanke zum Bitcoin Kurs: „Was hochgeht, muss auch wieder runterkommen“

Steve Hanke von der Johns Hopkins University glaubt, dass ein Bitcoin Kurs Crash unausweichlich ist. Das liege vor allem daran, dass sich beim Bitcoin in den letzten Jahren ein klares Auf-und-Ab-Gesetz etabliert hat.

Dass nach enormen Anstiegen stets auch grosse Korrekturen folgen, ist hierbei tatsächlich unbestritten. Nach Erreichen des Allzeithochs von 64.800 US-Dollar am 14. April, ging es für den Bitcoin Kurs binnen fünf Wochen auf rund 25.000 US-Dollar runter.

Seine Meinung tat Hanke in einem Tweet mit einer passenden Grafik kund.

Michael Saylor widerspricht Hanke

Eine direkte Antwort gab es hierbei von Michael Saylor. Der Mitbegründer und CEO vom Software-Hersteller MicroStrategy ist als einer der grössten Bitcoin Befürworter bekannt. MicroStrategy selbst hält mittlerweile sogar über 114.000 BTC im Wert von über fünf Milliarden US-Dollar. Saylor antwortete per Kommentar wie folgt:

Die Gesetze der Bewegung besagen, dass Objekte, die die Fluchtgeschwindigkeit überschreiten, niemals zu Boden gehen. Die Erde, der Mond, die Sonne und die Sterne bewegen sich weiterhin auf ihren Bahnen, ebenso wie Bitcoin.

Doch hier gab es  auch von anderen Usern direkt Gegenargumente. Insbesondere der US-Dollar sei damals ein aufsteigendes Element gewesen, das jetzt unheimlich an Wert verliert.

Hanke als Bitcoin Kritiker bekannt

Das ist nicht das erste Mal, dass sich Steve Hanke negativ zum Bitcoin äussert. Er hatte bereits mehrfach erklärt, dass er den Bitcoin als reine Spekulation ansieht und der Bitcoin viel zu volatil sei, um ihn als Währung oder seriöses Anlageprodukt zu nutzen.

Bisher hat sich der Bitcoin als Langzeitinvestment für die Investoren jedoch mehr als ausgezahlt. Die Winklevoss-Zwillinge erwarten beispielsweise sogar einen Bitcoin Kurs von rund 500.000 US-Dollar.

Nach der Anzeige weiterlesen

Auch Peter Schiff sieht schwierige Zukunft für Bitcoin Kurs

Ein weiterer langjähriger Kritiker ist Ökonom Peter Schiff. Er ging zuletzt zumindest kurzfristig von einem Bitcoin Kurs Anstieg aus. Dennoch vermutet Schiff, dass es kein gutes Zeichen ist, dass es bisher noch keine echten Regulierungsmassnahmen durch den Staat gibt. Seine Vermutungen äusserte der 58-Jährige ebenso wie Hanke auf Twitter.

So würde der Staat seiner Meinung nach nur darauf warten, bis es zu einem grossen Crash auf dem Bitcoin-Markt kommt. Diesen Moment würde die US-amerikanische Regierung anschliessend nutzen, um den Kryptomarkt strenger zu regulieren.

Als Grund würden die Behörden schliesslich ausrufen, dass man die Anleger vor weiteren, grossen Verlusten schützen möchte.

Auch Robert Kiyosaki geht von einem Crash aus – nicht nur bei Kryptowährungen

Der US-amerikanische Geschäftsmann Kiyosaki sprach ebenfalls erst vor wenigen Wochen davon, dass es zu einem der grössten Crashs der Geschichte kommen könnte. Der Autor des Bestsellers «Rich Dad Poor Dad» bezog sich mit seiner Aussage allerdings nicht nur auf den Kryptomarkt, sondern auch auf Aktien und Edelmetalle.

Er rechnet mit einem Crash, bei dem eine Erholung viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Kiyosaki sieht den Crash dennoch nur als temporär an und erklärte, dass er diesen Zeitpunkt nutzen werde, um möglichst viel Gold und Bitcoin nachzukaufen.

„Ich bin ein bisschen seltsam, weil ich Abstürze mag. Dieser nächste Crash wird wirklich, wirklich gut – er wird Gold, Bitcoin und Aktien zum Einsturz bringen, aber die gute Nachricht ist, dass ein Crash ein guter Zeitpunkt ist, um reich zu werden“, sagte er.

Weitere Bitcoin News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu