Home News Bloomberg attestiert Bitcoin ein starkes Jahr

Bloomberg attestiert Bitcoin ein starkes Jahr

von Paul

Bloomberg hat seinen „Crypto Outlook – January 2020 Edition“ veröffentlicht und äussert sich in diesem positiv gegenüber dem Bitcoin.

Bloomberg attestiert Bitcoin ein starkes Jahr

Bloomberg hat seinen „Crypto Outlook – January 2020 Edition“ veröffentlicht und äussert sich in diesem positiv gegenüber dem Bitcoin. Dieser werde den Kryptomarkt auch im Jahr 2020 dominieren. Doch es gibt noch andere Faktoren, die für ein bullisches Krypto-Jahr sprechen.

Gold und Bitcoin könnten korrelieren

Der Bitcoin und Gold gelten in diesen Tagen als sichere Häfen für viele Anleger. Dies wurde durch den Konflikt zwischen den USA und dem Iran deutlich. Beide Kurse verzeichneten enorme Aufwärtstrends. Bloomberg prognostiziert einen steigenden Goldpreis für das Jahr 2020. In der Folge sollte auch der Bitcoin Preis nach oben getrieben werden. Der Bitcoin gilt als „digitales Gold“ und korreliert mit dem Edelmetall in vielerlei Hinsicht. Durch das limitierte Vorkommen heben sich beide von üblichen FIAT-Währungen ab. Das dritte Bitcoin Halving Event senkt die Inflationsrate des Bitcoin auf einen Wert von ca. 2 %. Danach werden täglich nur noch 900 Bitcoin-Einheiten geschürft.

Bitcoin-Preis könnte sich verdoppeln

In dem „Crypto-Ausblick“ geht Bloomberg davon aus, dass sich Gold und BTC aktuell in einer Recovery-Phase befinden, in der alte Rückstände beglichen werden. Nach einer knappen Kursverdopplung im Jahr 2019, sollte sich der Trend auch im aktuellen Jahr fortsetzen. Dieser würde den Bitcoin in die Nähe der 14.000 CHF-Grenze treiben. Das Allzeithoch aus dem Dezember 2020 wird, laut dem Bericht, jedoch so schnell nicht wieder erreicht. In Hinsicht auf die Volatilität äussert man sich im Hause Bloomberg wie folgt: „Zunehmende Volatilität fällt typischerweise mit steigenden Preisen zusammen, aber die meisten der parabolischen prozentualen Gewinne sollten bei der Reifung von Bitcoin vorbei sein. Wir erwarten, dass sich die erste Kryptowährung [Bitcoin] weiterhin zu einer digitalen Version von Gold entwickeln wird, wobei die Volatilität des Metalls am 6. Dezember bei etwa 12 Prozent, gegenüber 80 Prozent für den Bitcoin, liegen wird.“

Weitere Gründe für den Bitcoin

Neben der Goldkorrelation könnten eine steigende Bitcoin Nachfrage, die zunehmende Adaption und die sinkende Volatilität der Bitcoin-Kurs im Jahr 2020 ankurbeln. Durch den Handel mit Futures-Optionen drängt der Bitcoin immer weitere in die breite Öffentlichkeit. Mehrere Nationalbanken änderten bereits im vergangenen Jahr ihre defensive Einstellung gegenüber Kryptowährungen. Für viele Bürger entfällt durch diese Faktoren eine Einstiegsbarriere in die Krypto-Welt.

Bitcoin dominiert Altcoins

Bloomberg hebt in dem Ausblick den „Store of Value“ des Bitcoins hervor. Die Nr.1-Kryptowährung hat sich in der Vergangenheit als zuverlässiger Wertspeicher entpuppt, ein klarer Vorteil gegenüber den Altcoins. Inwieweit der Bitcoin die Altcoins in diesem Jahr in den Schatten drängen wird, geht aus dem Bericht zwar nicht hervor, jedoch ist die Tendenz klar zu erkennen. Bereits jetzt liegt der Bitcoin Dominanz Index bei einem Wert von ca. 69 %. Sämtliche Altcoins teilen sich einen Marktanteil von „nur“ 31 Prozent. Dieser Zustand erklärt ein Bild, welches man im Jahr 2019 häufig beobachten konnte: Der Bitcoin gibt den Ton an und die Altcoins folgen. Dieses Phänomen könnte durch eine steigende BTC Dominanz auch in diesem Jahr wiederholen. Unabhängige Kursausbrüche von Altcoins  sind in diesen Tagen wahre Raritäten. Die anstehenden Veröffentlichungen von Libra und GRAM könnten diese Tendenz noch weiter bestärken.

Zu: Bloomberg Crypto Outlook January 2020

Mehr Bitcoin News und Analysen

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.