Coinbase ist Amerikas grösste Börse für digitale Vermögenswerte. Nun wolle Coinbase mehr als 500 Millionen USD in verschiedene Kryptowährungen investieren, so Armstrong. Zudem versprach er, dass das Unternehmen in Zukunft 10 Prozent seines Gewinns investieren wird.

Coinbase will mehr Krypto in die Bilanz aufnehmen

Die Krypto-Börse habe die Genehmigung des Vorstands erhalten, Kryptowährungen im Wert von über 500 Millionen US-Dollar zu kaufen. Dies teilte Armstrong auf Twitter mit. Damit erweitert die Börse ihre bestehenden Bestände, die allerdings nicht bekannt sind. Aussagen darüber, welche digitalen Vermögenswerte Coinbase derzeit hält oder zu kaufen plant, machte er jedoch nicht.

Darüber hinaus wird die grösste US-amerikanische Handelsplattform von nun an 10 % aller Gewinne in Kryptowährungen investieren. Armstrong geht davon aus, dass dieser Prozentsatz mit dem Wachstum des Kryptomarktes im Laufe der Zeit weiter ansteigen wird.

Im Review: Kryptobörse Coinbase

Die 10-prozentige Zuteilung aus den Gewinnen könnte recht bedeutend sein. Das Unternehmen meldete im zweiten Quartal 2021 rekordverdächtige Ergebnisse. Die Zahlen sollen die Ergebnisse aus dem ersten Quartal mit einem Nettogewinn von 1,6 Milliarden US-Dollar weit übertreffen. Dies war ein Anstieg von 4.900 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020.

Folglich würde eine 10-prozentige Investition in Krypto etwa 160 Millionen Dollar pro Quartal bedeuten, selbst wenn Armstrongs Prognosen, dass die Branche weiter wachsen wird, nicht eintreten. Fakt ist allerdings auch, dass die Aktienkurse und Umsätze von Unternehmen in der Kryptobranche sehr stark von der Kursentwicklung abhängig sind.

Entdeckung des japanischen Marktes

Nur einen Tag vor Armstrongs Ankündigung ging es für das Unternehmen um Expansionspläne. So geht Coinbase nun auch in Japan an den Start.

Zu diesem Zweck ist Coinbase eine Partnerschaft mit einer prominenten lokalen Bank eingegangen – der Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG). So werden japanische Kunden in der Lage sein, über die MUFG Quick Deposit-Plattform auf den Handelsplatz zuzugreifen.

Die US-Börse veröffentlicht zunächst nur Privatkundenprodukte, darunter die fünf wichtigsten Vermögenswerte nach Handelsvolumen. Daraufhin sollen in Kürze weitere Produkte hinzufügen. Für die Zukunft ist auch die Einführung lokalisierter Versionen anderer Dienste geplant.

Coinbase mit regulatorischen Vorteilen gegenüber Binance

Während Binance aktuell mit grossen Schwierigkeiten in vielen Ländern zu kämpfen hat, da die notwendigen Lizenzen fehlen, sieht es bei Coinbase besser aus. So musste Binance Euro-Zahlungen via SEPA einstellen, Auszahlungslimits verringern und hat zudem immer öfter mit Klagen zu kämpfen.

Verbunden: Coinbase im Hoch: BaFin genehmigt Handel in Deutschland

Beim Handel mit Kryptowährungen konnte Coinbase dagegen mit der Zulassung durch die BaFin zuletzt auch Erfolge in Deutschland feiern. Binance hatte dagegen auch in Japan eine Ermahnung erhalten, da man keine Lizenz für den Handel von Kryptowährungen habe. Bisher hat Binance es versäumt, die nötigen regulatorischen Schritte zu gehen.

Weitere Krypto-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu