Home News Edward Snowden: CBDC sind keine Kryptowährungen

Edward Snowden: CBDC sind keine Kryptowährungen

von Semir Cerim

Snowden äusserte sich zur digitalen Zentralbankwährung (CBDC), die möglicherweise von der Federal Reserve Bank der Vereinigten Staaten (Fed) ausgegeben wird.

Bild von Edward Snowden

Edward Snowden, ein ehemaliger US-amerikanischer NSA-Mitarbeiter und der wohl bekannteste Whistleblower der heutigen Zeit, befindet sich wegen seiner Enthüllungen derzeit auf der Flucht in Russland.

Snowden äusserte sich kürzlich auf Twitter über die hypothetische digitale Zentralbankwährung (CBDC), die von der Federal Reserve Bank der Vereinigten Staaten (Fed) ausgegeben wird. Obwohl Snowden schon immer sehr pro-krypto war, sieht er überhaupt keine Vorteile in dieser Form von Digitalwährung – und bezeichnet sie als faschistisch.

Snowden: CBDC sind keine Kryptowährungen

Während Politiker und Geschäftsbanken die Entwicklung digitaler Zentralbankwährungen (engl.: Central Bank Digital Currency, CBDC) unterstützen, glauben viele Kritiker, dass sie sich nicht von einer zentralisierten Geldform unterscheiden. Laut Snowden sind solche CBDCs in der Kryptowelt alles andere als wünschenswert und widersprechen allem, wofür das Krypto-Ökosystem steht. Er argumentiert, dass auf diese Weise die Macht wieder in den Händen der Zentralbanken und Regierungen der Länder liegen würde.

Digitaler Euro: Drei von vier Unternehmen wollen den CBDC

Obwohl Snowden ein großer Fan von dezentralisierten Kryptowährungs-Assets wie Bitcoin (BTC) ist, ist er über die Einführung der CBDC-Technologie höchst besorgt. Am Samstag veröffentlichte der ehemalige Mitarbeiter der Central Intelligence Agency (CIA) und National Security Agency (NSA) einen Artikel, in dem er beschreibt, was CBDC seiner Meinung nach für die Gesellschaft bedeutet.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, was CBDC NICHT ist: Es ist NICHT, wie Wikipedia es Ihnen sagen wird, ein digitaler Dollar. Schließlich sind die meisten Dollars bereits digital und existieren nicht nur als etwas in Ihrer Brieftasche, sondern auch als Eintrag in Ihrer Bankdatenbank. Die digitale Zentralbankwährung ist dementsprechend keine staatliche Form der Kryptowährung – oder zumindest keine Kryptowährung, wie sie heutzutage von fast jedem auf der Welt verstanden wird, der sie verwendet.

sagte Snowden.

Morgan Stanley: CBDC keine Konkurrenz für Kryptowährungen

Anstatt eine Kryptowährung zu sein, ist das CBDC laut Snowden eine Pervertierung ihrer ursprünglichen Gründungsprinzipien und Protokolle, weshalb er das Zentralbankgeld als eine „krypto-faschistische Währung“ bezeichnete. Snowden wandte sich zum Schluss noch an die Federal Reserve (Fed), das Finanzministerium und die US-Regierung, mit der Frage, ob das Geld vom Staat tatsächlich zentralisiert sein soll.

Von all den Dingen, die im Leben eines Menschen zentralisiert und verstaatlicht werden können, sollte es wirklich sein Geld sein?

Kritik an den FED-kontrollierten CBDC

Snowden glaubt, dass wenn die Fed-Reserve einen CBDC (sogenannter „FedCoin“) herausgibt, dieser dazu verwendet wird, die Ersparnisse der normalen amerikanischen Arbeiter zu reduzieren.

Der Whistleblower twitterte dies, nachdem er einen Screenshot eines NYT-Artikels über CBDC geteilt hatte. Darin schrieb Dr. Prasad, dass die Fed auf das Konto jeder Person mit elektronischem CBDC-Guthaben einen negativen Zinssatz auferlegen könnte. Dadurch sollen Bürger unter Druck gesetzt werden, ihr Geld, das immer weniger Wert ist, schneller auszugeben. Bei einigen Banken ist dies auch mit herkömmlichem Fiat-Geld bereits der Fall.

Digital Dollar Project startet CBDC-Pilotprojekte für die US-Zentralbank

Das „nützliche politische Instrument“, wie Snowden das digitale Zentralbankgeld nennt, soll beiläufig die Ersparnisse jedes Lohnarbeiters im Land eliminieren, wenn sie diese nicht schnell genug ausgeben. Deshalb bezeichnet Snowden CBDC als eine „Perversion der Kryptowährung“ und sogar „eine kryptofaschistische Währung“, da der Staat im Mittelpunkt aller Transaktionen stehen wird.

Ein CBDC ist eine Perversion der Kryptowährung oder zumindest ihrer Gründungsprinzipien und Protokolle – eine kryptofaschistische Währung, die ausdrücklich darauf ausgelegt ist, Ihnen das grundlegende Eigentum an Ihrem Geld zu verweigern und den Staat in den Mittelpunkt jeder Transaktion zu stellen.

CBDCs weltweit auf dem Vormarsch

Ein CBDC ist eine Digitalwährung, die jedoch von einer Zentralbank ausgegeben, verwaltet und überwacht wird. Dabei handelt es sich in der Regel um einen sogenannten Stablecoin, dessen Wert an die Landeswährung eines Landes gekoppelt ist. Zentralbanken auf der ganzen Welt haben ihre Bemühungen um die Entwicklung und Ausgabe von CBDCs im Jahr 2021 beschleunigt. So erwägt die Europäische Zentralbank (EZB) den digitalen Euro in den nächsten fünf Jahren einzuführen, während die US-Notenbank an einem digitalen Dollar arbeitet. Einige asiatische Länder wie China, Japan, Indien und Südkorea sind da sogar einen Schritt voraus und testen bereits ihre CBDCs.

EZB: Der digitale Euro soll spätestens in 5 Jahren kommen

Die jüngste Aussage des ehemaligen NSA-Mitarbeiters kam eine Woche nachdem er das signifikante Wachstum von Bitcoin hervorgehoben hatte. Snowden glaubt fest an Bitcoin, neues Geld für die zukünftige freie Welt zu sein. Er twitterte kürzlich, dass die führende digitale Währung trotz Chinas neuem Verbot und trotz gemeinsamer globaler Bemühungen der Regierungen gegen sie noch stärker geworden ist. BTC ist seit der Korrektur vom März 2020 um mehr als 1.000 % gestiegen.

Weitere News zu Kryptowährungen

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen