Ein digitales Portrait von Edward Snowden wurde für 5,5 Millionen US-Dollar als NFT versteigert. Der Erlös geht an Snowdens Journalisten-Stiftung.

Der wohl bekannteste Whistleblower der Welt, Edward Snowden, hat ein digitales Kunstwerk als nicht fungiblen Token (NFT) versteigert. Snowden ist als strenger Verfechter der Pressefreiheit und Privatsphäre bekannt, weshalb es wenig wundert, dass er den Verkaufserlös der „Pressefreiheit“ spenden möchte.

Hintergrund: Im Jahr 2013 enthüllte der ehemalige Geheimdienstler Snowden das Ausmass der Internet-Überwachung und der Spionagepraktiken von Geheimdiensten, vor allem durch den US-Abhördienst NSA. Danach floh er nach Moskau und beantragte Asyl in Russland.

Millionenspende für Snowdens Journalistenstiftung

Snowden, der in der Vergangenheit schon mehrmals seine positive Haltung zu Kryptowährungen äusserte, ist nun auch in die Welt der NFT-Assets eingestiegen. Die Auktion lief auf der NFT-Handelsplattform Foundation und wurde anschliessend für 2,224.00 Ethereum (ETH) abgeschlossen. Unter den Bietern war auch der Kraken-CEO Jesse Powell mit einem Gebot von 150 ETH dabei.

Verbunden: Beeple`s NFT-Kunstwerk für 69 Millionen US-Dollar verkauft

Durch die Versteigerung wurde eine Millionenspende für Snowdens Journalistenstiftung „Freedom of Press“ erzielt, die er seit 2017 führt. Snowden äusserte seine Überraschung und bedankte sich am Freitag via Twitter bei den Bietern.

Das digitale Kunstwerk unter dem Titel „Stay Free“ ist ein Justizdokument und stammt vom Gerichtsurteil, in dem festgestellt wurde, dass die Massenüberwachungsaktivitäten der Nationalen Sicherheitsagentur gegen das Gesetz verstossen. Die Fotografie wurde mit Open-Source-Software erstellt und wie andere NFTs signiert und verifiziert.

NFT-Hype scheint sich fortzusetzen

Snowden verkaufte das Werk als NFT, eine Art digitales Echtheitszertifikat. Während es bei digitalen Kunstwerken beliebig viele identische Kopien geben kann, kann nur eines als das Original gelten – und das ist der Sinn von NFTs. NFTs sind normalerweise Teile von Fotos, Videos und anderen digitalen Objekten, die vom Ersteller signiert und verifiziert wurden. Wenn jemand ein NFT-Asset kauft, erhält er das Eigentum an einem eindeutigen Code, der in einer Blockchain gespeichert ist.

Lesenswert: Der Hype um digitale Sammelgüter

Das Auktionsergebnis von Stay Free übertrifft bei weitem den ohnehin schon unverschämten Geldbetrag (2,9 Millionen US-Dollar), den Jack Dorsey im letzten Monat für den NFT seines ersten Tweets erhalten hat. Der NFT-Hype scheint sich damit fortzusetzen. Ein wahrer Boom wurde durch den Kauf einer Collage des Digitalkünstlers Beeple ausgelöst, der sein Werk für gut 69,3 Millionen Dollar versteigerte.

Während sich NFTs unter Künstlern und Schöpfern grosser Beliebtheit erfreuen, äussern immer mehr Menschen Bedenken hinsichtlich ihrer Umweltauswirkungen: Wenn ein Künstler seine Arbeit auf eine Blockchain «prägt», um eine NFT zu erstellen, startet er einen Prozess, der viel Rechenleistung und Energie verbraucht. Die Freedom of Press Foundation verspricht allerdings, CO2-Ausgleichszertifikate in Höhe des CO2-Fussabdruck vom Snowdens NFT zu erwerben.

Mehr NFT-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu