Home News Mike Novogratz und Bitcoin: 20.000 USD-Marke oder raus

Mike Novogratz und Bitcoin: 20.000 USD-Marke oder raus

von Paul

Der bekannte Bitcoin-Bulle und CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, ist überzeugt, dass Bitcoin (BTC) dieses Jahr seinen Höchststand erreichen wird.

Der bekannte Bitcoin-Bulle und CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, ist überzeugt, dass Bitcoin (BTC) dieses Jahr seinen Höchststand erreichen wird. Sollte es jedoch nicht zu einem Bullenlauf kommen, wird er möglicherweise aufgeben, bestätigte er in einem Interview für CNBC.

Letzten Monat erlitt Bitcoin einen groben Schlag, genauso wie die traditionellen Märkte. Obwohl das Vertrauen in BTC zu gutem Teil verflogen ist, behauptet Novogratz, dass dieses Jahr für Bitcoin von grosser Bedeutung sein könnte.

Novogratz: Es wird das Jahr von Bitcoin sein

Während die Erschaffung von Bitcoin mit der Grossen Rezession im Jahr 2008 zusammenhing, sieht Novogratz dieses Jahr nun als möglichen Wendepunkt für die beliebteste Kryptowährung. Inmitten der Coronavirus-Pandemie ist ein grosser Teil der Weltmärkte praktisch abgeschottet und einige Analysten prognostizieren, dass die aktuelle Wirtschaftskrise den Finanzcrash von 2008 in den Schatten stellen könnte.

Die Tatsache, dass Zentralbanken Milliarden in die wackeligen Märkte pumpen, wird eine wirtschaftliche Rezession zu Folge haben. Doch auch der Kryptomarkt steck in grossen Schwierigkeiten, sollte nicht bald eine Erholung eintreffen. Seit letzten Monat haben die traditionellen Märkte die grössten Verluste seit 1987 erlitten. Selbst der Bitcoin-Kurs war um 60 Prozent eingebrochen und fiel auf ein Tief von 3.700 US-Dollar. Verschreckte Investoren haben ihr gesamtes Kryptovermögen über Nacht verkauft. Die Anleger haben sogar selbst vor angeblich sicheren Handelswaren wie Gold geflüchtet.

Krypto-Adaption um bis zu achtzehn Monate verzögert

Für die Auswirkungen der überstürzten Liquidationen zeigte sich auch Bitcoin nicht weniger anfällig, doch Novogratz wies auch auf die potenziellen Chancen von Bitcoin inmitten der Wirtschaftskrise hin. Kryptowährungen sind immerhin eine nichtinflationäre Recheneinheit und ein zensurresistentes Tauschmittel, das als Alternative zum schwankenden Weltwährungssystem entwickelt wurde.

Novogratz ist der Meinung, dass die wachsende Wirtschaftskrise die Krypto-Adaption um bis zu achtzehn Monate verzögert hat. Nun gilt es das Vertrauen wieder aufzubauen. Das zentrale Problem im Kryptoraum ist jedoch die Tatsache, dass viele Arbeitnehmer und Einzelanleger weltweit aufgrund von Arbeitsunterbrechungen mit einem Geldmangel konfrontiert sind und gezwungen waren, ihre digitalen Vermögenswerte zu verkaufen. Dasselbe Problem hat auch zu einem Rückgang des Goldpreises geführt.

Der vielleicht grösste Rückschlag für den Kryptomarkt wird die eingeschränkte Akzeptanz in der realen Welt sein, da in Zeiten finanzieller Unsicherheit globale Unternehmen selten in neue Prozesse oder Technologien investieren. Doch das kommende Bitcoin-Halving könnte alles verändern. Der Analyst PlanB demonstriert die Bedeutung dieses Events und macht einen interessanten Vergleich mit anderen begrenzten Rohstoffen.

Mehr News zu Bitcoin und Kryptowährungen

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.