Home Wissen Was sind Kryptobörsen?

Was sind Kryptobörsen?

von Paul

In aller Regel wird von Cryptocoin Börsen oder Kryptobörsen gesprochen, wenn es darum geht, wie und wo Bitcoins und andere Kryptowährungen gehandelt werden können. In der Praxis muss man allerdings streng genommen zwischen den reinen Kryptobörsen und den sogenannten Bitcoin-Wechselstuben unterscheiden.

Was sind Bitcoin-Wechselstuben?
Wie funktionieren reine Kryptobörsen?

Um zu verstehen, worum es sich bei Bitcoin-Wechselstuben handelt und worin diese sich von Kryptobörsen unterscheidet, ist es zunächst einmal wichtig, die Funktionsweise beider Plattformen zu beschreiben. Eine reine Cryptocoin Börse zeichnet sich dadurch aus, dass dort Trader untereinander handeln. Dies bedeutet, der Börsenbetreiber stellt lediglich die Plattform bzw. den Marktplatz zur Verfügung, besitzt aber weder selbst Bestände an Kryptowährungen noch stellt er die Kurse.

Stattdessen findet der Handel – wie auf einer Präsenzbörse am Aktienmarkt – ausschliesslich zwischen den Käufern und Verkäufern der jeweiligen Kryptowährung statt. Aus diesem Grund sind auch nicht alle Cryptocoin Börsen, die häufig als solche bezeichnet werden, tatsächlich reine Kryptobörsen. Ein klassisches Beispiel ist zum Beispiel der bekannte Anbieter Coinbase. Dieser wird zwar häufig als Kryptobörse bezeichnet, tatsächlich handelt es sich dabei jedoch um eine Bitcoin-Wechselstube bzw. um eine Wechselstube für andere Kryptowährungen.

Wie funktioniert eine Bitcoin-Wechselstube?

Eine Bitcoin-Wechselstube funktioniert vom Grundprinzip her anders als die zuvor beschriebenen reinen Kryptobörsen. Die Wechselstube stellt zum einen selbst die Kurse für die entsprechende Kryptowährung, also beispielsweise den An- und Verkaufskurs für den Bitcoin. Zum anderen hält die Wechselstube selbst Bestände, die sie an die potentiellen Käufer veräussert. Demzufolge ist eine Bitcoin-Wechselstube also ein Anbieter, über den Sie Bitcoins kaufen und verkaufen können, wobei der Handel eben nicht mit anderen Tradern erfolgt, sondern tatsächlich mit dem jeweiligen Anbieter. 

Welche Vorteile haben Wechselstuben?

Es gibt durchaus einige Vorteile, durch die sich Bitcoin-Wechselstuben gegenüber reinen Cryptocoin Börsen auszeichnen können, nämlich:

  • Nicht selten höhere Liquidität
  • Kein Wallet bzw. Konto benötigt
  • Höherer Anonymisierungsgrad

Die Tatsache, dass es auf einer grossen Bitcoin-Wechselstube oftmals eine höhere Liquidität gibt, liegt vor allem daran, als der Anbieter selbst die Kurse stellt und Coin-Bestände hat. Es muss sich also nicht zuerst einen entsprechenden Verkäufer finden, falls Sie beispielsweise den Bitcoin kaufen möchten. Stattdessen kaufen Sie eben direkt vom Anbieter, beispielsweise von Coinbase. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Anonymisierungsgrad auf Wechselstuben höher ist. Sie benötigen in aller Regel weder einen Wallet noch ein Konto, sodass mitunter nur eine sehr kurze Registrierung notwendig ist. Auf manchen Bitcoin-Wechselstuben, wie zum Beispiel anycoin direkt, können Sie limitierte Gegenwerte sogar ohne Identifizierung handeln.

Fazit zu Kryptobörsen

In der Praxis merken Sie es oftmals gar nicht, ob Sie gerade auf einer reinen Cryptocoin Börse oder auf einer Bitcoin-Wechselstube aktiv sind. Für die Praxis macht es nämlich kaum einen Unterschied, da zumindest die grossen Kryptobörsen und Wechselstuben fast immer liquide sind. Von daher ist es für die meisten Trader relativ unwichtig, ob sie gerade auf eine Kryptobörse oder über eine Bitcoin-Wechselstube handeln.

Mehr Wissen zu Bitcoin

Zur Übersicht der Kryptobörsen

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.