Home News Bitcoin-Mining mit Geothermie? El Salvador mit weiteren Plänen

Bitcoin-Mining mit Geothermie? El Salvador mit weiteren Plänen

von Lemmy

Nach der Einführung ist vor der Ankündigung. El Salvador möchte auch beim Mining vorwärts machen.

Vulkan in El Salvador

Der Gesetzgeber von El Salvador hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, der Bitcoin (BTC) zum gesetzlichen Zahlungsmittel des Landes macht. Der Gesetzentwurf erhielt eine Mehrheit der Stimmen und wurde mit 62 von 84 möglichen Stimmen angenommen. Es ist das erste Mal, dass ein Land eine Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennt.

Eine Handvoll anderer lateinamerikanischer Führer haben angedeutet, dass sie diesem Beispiel folgen werden. Dies markiert einen starken Wandel für den Ruf von Bitcoin auf der globalen Bühne.

Erstes Land weltweit, dass BTC gesetzlich akzeptiert

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, legte der gesetzgebenden Versammlung am Dienstagabend den Bitcoin-Vorschlag vor und forderte das Land auf, Bitcoin als uneingeschränktes gesetzliches Zahlungsmittel zu regulieren. Die Abgeordneten haben den Gesetzentwurf mit grosser Mehrheit verabschiedet und 62 von 84 möglichen Stimmen für den Gesetzentwurf erhalten. Laut Auszählung waren 19 dagegen und drei enthielten sich der Stimme.

El Salvador ist nicht das einzige Land, das Bitcoin für den Kauf von Waren und Dienstleistungen zulässt, aber es ist das einzige, das derzeit Krypto gesetzlich für alle Formen von Geldschulden akzeptiert.

Verbunden: Paraguay und Bitcoin? Abgeordnete fordert Adoption

Das neue Gesetz beinhaltet mehrere Vorschläge, wie die Adoption der Kryptowährung im Land stattfinden soll. Dazu gehört, dass jedes Unternehmen – sei es für den Erwerb einer Ware oder einer Dienstleistung – dazu verpflichtet ist, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Darüber hinaus muss das Land auch Alternativen bereitstellen, die es dem Benutzer ermöglichen, Transaktionen in Bitcoin durchzuführen und bei Bedarf nahtlos von Bitcoin in USD umzuwandeln.

Neben dem US-Dollar soll nun auch Bitcoin in 90 Tagen zum gesetzlichen Zahlungsmittel in El Salvador werden. Die Verwendung für Zahlungen bleibt optional, aber die Regierung garantiert die Konvertibilität in Dollar und ermöglicht die Zahlung von Steuern mit der Kryptowährung. Das Gesetz fordert auch, dass das Land Schulungen und andere Bildungsmaterialien einführt, die der Bevölkerung helfen zu verstehen, wie Bitcoin-Transaktionen funktionieren.

Obwohl der Bitcoin-Kurs von der ersten Ankündigung eher unbeeindruckt blieb, stieg der Wert der führenden Kryptowährung nach Abstimmung des Gesetzesentwurfes in den letzten 24 Stunden von 33.000 auf 38.000 US-Dollar.

Bukele fordert Bitcoin-Mining mit Geothermie

Spätestens nachdem Tesla seine Entscheidung, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren, rückgängig gemacht hat, sind die Bedenken hinsichtlich der Umweltauswirkungen von Bitcoin auch in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Das „Mining“ von Kryptowährungen erfordert viel Strom und der grösste Teil dieser Energie wird heute noch durch fossile Brennstoffe erzeugt. Öko-Mining zeigt sich als eine akzeptable Alternative für das Schürfen von Kryptowährungen – und auch da möchte Bukele mit dem Trend mithalten.

Verbunden: Es kommt Bewegung in die Mining-Industrie

Der Präsident von El Salvador behauptet, er plane, Bitcoin nachhaltig abzubauen. Dazu beauftragte er das geothermische Elektrizitätsunternehmen des Landes, LaGeo, einen Plan für die Errichtung von BTC-Mining-Anlagen zu erstellen. In einem von Nic Carter gehosteten Gespräch mit über 20.000 Zuhörern wurde Präsident Bukele gefragt, ob er Pläne zum Bitcoin-Mining habe.

Der Präsident erklärte, dass das Land unabhängig von Bitcoin Pläne habe, die Infrastruktur auszubauen und die Entwicklung rund um die geothermische Energiequelle des Landes zu fördern. Das Land verliert grosse Mengen dieser Energie durch Überversorgung oder durch den Transport in die Städte.

„Am Rande der Werke möchten wir Industrieparks fördern, in denen Fabriken billige und saubere, erneuerbare Energie erhalten würden“, so Bukele.

Öko-Mining – Kanadische Gasproduzenten schürfen Bitcoin aus grüner Energie

Wenn das staatliche Elektrounternehmen von El Salvador die ungenutzte Geothermie für das Bitcoin-Mining zur Verfügung stellen würde, könnte das Land schnell zu einem der grösseren Standorte für den weltweiten Abbau von Kryptowährungen werden. Aktuell bezieht El Salvador rund 64 % seines Stroms aus erneuerbaren Energien, nämlich aus Wasserkraft, Sonne und Geothermie.

Während Musk und andere Prominente über die Zukunft und die Potenziale von Bitcoin sprechen, nutzt Bukele die Potenziale aus und bringt die Zukunft direkt in sein Land.

Weitere Bitcoin-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen