Home News Enjin (ENJ)-Preis im letzten Monat um 800% gestiegen

Enjin (ENJ)-Preis im letzten Monat um 800% gestiegen

von Lemmy

Enjin Coin (ENJ) ist ein Ethereum-gestütztes Token, das eine auf der Blockchain basierende Videospielökonomie antreibt.

Screenshot der Enjin Plattform

Der Enjin Coin (ENJ) ist ein Ethereum (ETH)-gestütztes Token, das eine auf der Blockchain basierende Videospielökonomie antreibt. Diese intelligente Kryptowährung hat im letzten Monat um mehr als 800 % zugelegt – und dafür gibt es mehrere Gründe. Zu den wichtigsten Gründen zählen die wachsende Popularität der NFT-Kunst, neue geschlossene Partnerschaften sowie die Ankündigung der Ethereum-Skalierungslösung JumpNet.

Laut Daten von TradingView ist der Preis des ENJ-Tokens im vergangenen Monat um 800 % gestiegen. So stieg der ENJ-Preis seit Mitte Februar von einem Tief von 0,34 USD auf ein Allzeithoch von 3,09 USD Mitte März.

JumpNet: Günstigere Gebühren für NFT-Transaktionen

Die sogenannten nicht-fungiblen Token (NFTs) sind ganz klar der neue Krypto-Hype, der die Welt in wenigen Monaten erobert hat. Inzwischen erscheinen fast täglich Berichte über rekordverdächtige Verkäufe digitaler Kunst – ob Fotografie, Musik oder Videogame-Collectibles. Das anhaltende Wachstum des NFT-Sektors, die bevorstehende Einführung von JumpNet sowie ein erhöhtes Handelsvolumen und Engagement aufgrund mehrerer Börsenkotierungen sind die drei wichtigsten Gründe für das explosive Wachstum des ENJ-Tokens.

Das Projekt Enjin Coin ist allerdings schon seit Jahren gut positioniert, um vom NFT-Trend zu profitieren. Dessen Mitbegründer Witek Radomski war auch an der Entwicklung des auf Ethereum-Netzwerk basierenden Token-Standards ERC-1155 beteiligt, der die Erstellung von NFTs ermöglichte. Anfang März explodierte der Enjin-Kurs, nachdem das Projekt JumpNet enthüllte, eine private Version der Ethereum-Blockchain auf Basis des PoA- (Proof of Authority) Konsensmechanismus zu verwenden, um sofortige Transaktionen in der Ethereum-Blockchain zu ermöglichen.

In den letzten Monaten gehörten die hohen Transaktionskosten zu den grössten Herausforderungen der Krypto-Community, da NFTs immer beliebter wurden und das Ethereum-Netzwerk zunehmend von DeFi-Protokollen genutzt wurde. Dieses Problem sollte mit dem Start des JumpNet am 6. April zumindest für den NFT-Sektor gelöst werden. Danach können der Enjin- und ERC-1155-Token kostenlos gesendet und empfangen werden.

Darüber hinaus hat Enjin auch zukünftige Pläne zur Integration von Efinity, einer dezentralen Blockchain für NFTs. Efinity soll die Assets und Token-Funktionen der nächsten Generation aus jeder Blockchain unterstützen, was die Interoperabilität mehrerer Ketten ermöglichen sollte. NFT-Inhaber werden dann unabhängig von der verwendeten Blockchain auf JumpNet umsteigen und von kostenlosen Transaktionen profitieren können.

Benutzerbasis von Enjin wird durch Exchange-Listings erweitert

Ein zweiter wichtiger Treiber, der den Wert des ENJ-Tokens in die Höhe trieb, war die Notierung des Tokens an mehreren Krypto-Börsen. Damit erreichte nicht nur das Handelsvolumen neue Höchststände, sondern es kam zu einem erheblichen Anstieg der aktiven Adressen und der Aktivitäten auf der Blockchain.

Die ersten ENJ-Handelspaare wurden gegen Ende Februar bei Crypto.com und FTX hinzugefügt, was zur direkten Preisrallye führte. Im März folgten weitere Integrationen, unter anderem die Notierung an den Börsen von Gemini, OKEx und Huobi Global.

NFT-Boom fördert das Wachstum des Enjoin-Ökosystems

Ein weiterer Grund für den parabolischen Anstieg des ENJ-Preises im März ist wohl auf den allgemeinen Anstieg der NFT-Popularität zurückzuführen. NFTs haben sich inzwischen nicht nur in Kunstkreisen, sondern auch im Unternehmenssektor etabliert. Das Konzept der Tokenisierung breitet sich aber auch auf Bereiche wie Immobilien und historische Dokumente aus. Aus diesem Grund könnten Projekte mit einem benutzerfreundlichen NFT-Ökosystem zu Kernstücken dieser schnell wachsenden Branche digitaler Vermögenswerte werden.

Durch die allgemeine Akzeptanz von NFTs sowie das Versprechen, eine gebührenfreie Umgebung für eine Vielzahl von NFT-Blockchains zu schaffen, hat sich das Enjin-Token gut positioniert, um auch weiterhin vom aktuellen Bullenmarkt zu profitieren.

Enjin Coin
M-Cap | CHF 2.870.099.773
CHF 3,08
13,56%

Enjin kaufen

Enjin startet eine NFT-Blockchain auf Polkadot

Die Blockchain-Plattform Enjin hat kürzlich in einer Finanzierungsrunde fast 19 Millionen US-Dollar gesammelt, um die bevorstehende öffentliche Blockchain Efinity nach Polkadot zu migrieren. Die Finanzmittel wurden durch einen privaten Token-Verkauf gesichert, der von Crypto.com Capital, Hashed und der DFG Group geleitet wurde.

Eines der Probleme früher Blockchain-Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin besteht darin, dass sie viel Rechenleistung benötigen, um neue Münzen zu schürfen und die Authentizität von Transaktionen zu überprüfen, basierend auf dem „Proof of Work“-Design, bei dem die Miner komplexe Computer-Aufgaben lösen mussten.

Enjin wechselt deshalb zum „Proof-of-Stake“-Design, das deutlich weniger Energie verbraucht und bei dem die Blockchain-Überprüfung von einer geringeren Anzahl vertrauenswürdiger Computerpartner abhängt. Durch die Zusammenarbeit mit Polkadot kann Enjin eine skalierbare Lösung bereitstellen, mit der jeder an der wachsenden NFT-Wirtschaft teilnehmen kann.

Während das Transaktionsvolumen auf Ethereum aktuell 15 Transaktionen pro Sekunde beträgt, könnte diese Zahl bei Enjin anhand des PoS-Nachweises auf 1.000 Transaktionen pro Sekunde skaliert werden.

Paratoken: Ein kettenübergreifender Token-Standard

Darüber hinaus entwickelt Enjin einen neuen kettenübergreifenden Token-Standard namens „Paratoken“, mit dem alle Token aus jeder Blockchain in das Efinity-Netzwerk verschoben und danach im Polkadot-Ökosystem verwendet werden können. Paratokens sind eine Weiterentwicklung des NFC-Standards ERC-1155, den Enjin im Jahr 2017 eingeführt hat. Seitdem wurde dieser Standard von Unternehmen wie OpenSea, Microsoft und Nike übernommen.

Die Enjin-Plattform zählt mittlerweile mehr als 20 Millionen Nutzer und wird von etwa 40 Spielefirmen genutzt. Es bestehen Schnittstellen zu zahlreichen anderen Plattformen wie Ethereum. Das im Jahre 2009 gegründete Projekt hat einen Fünf-Stufen-Plan veröffentlicht, um bis 2030 klimaneutrale NFTs zu ermöglichen. Mit seinem umweltfreundlicheren Design erhofft sich Enjin, als Schlüsselplattform für spielbasierte Token gegen Ethereum antreten zu können.

Mehr News zu Altcoins

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen