In einer Finanzierungsrunde haben mehrere Venture-Capital-Firmen und Grössen der Krypto-Szene gemeinsam über 23 Millionen US-Dollar für den NFT-Startup und Marktplatz OpenSea gesammelt. Die Finanzierungsrunde wurde von A16z Crypto, einem Zweig der Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz, geleitet.

Weitere Investitionspartner von OpenSea sind AngelList-Mitbegründer Naval Ravikant; Coinbases ehemaliger Technologiechef Balaji Srinivasan; Linda Xie von Scalar Capital; Andrew Steinwold vom NFT-fokussierten Fonds Sfermion; und Ryan Selkis von der Krypto-Tracking-Firma Messari.

Nutzerzahlen von NFT-Marktplätzen explodieren

Nicht fungible Token (NFT) sind im Jahr 2021 so richtig durchgestartet, doch einige Skeptiker bezeichnen es als Modeerscheinung. Die Technologie hinter dem Verkauf dieser digitalen Token wächst jedoch mit täglich neuen Anwendungen. In den letzten Monaten verzeichnete der NFT-Markt enormes Wachstum, während der Bereich in den letzten Wochen förmlich explodiert ist. Immer mehr NFTs werden gekauft und verkauft, wodurch die Anzahl der Nutzer auf NFT-Portalen einen enormen Anstieg verzeichnet.

OpenSea – der grösste digitale Marktplatz für NFTs boomt und hat das Interesse mehrere Investoren geweckt. In den letzten sechs Monaten ist das Handelsvolumen auf der Handelsplattform laut Dune Analytics um das 100-fache angestiegen.

Das Amazon der digitalen Sammlerstücke

NFTs sind digitale Sammlerstücke, die auf einer Blockchain basieren und nicht nur Kunst umfassen, sondern auch Musikstücke, Memes, Tweets und vieles mehr. Auf OpenSea kann jeder seinen eigenen nicht fungiblen Token erstellen und verkaufen, aber auch andere NFTs kaufen.

Darüber hinaus können die Nutzer auch alles über andere NFTs erfahren, die hier verkauft werden, wie z. B. ihre Herkunft und Verkaufsgeschichte sowie Informationen zu den jeweiligen Künstlern. OpenSea macht NFTs organisiert, durchsuchbar und benutzbar und viele bezeichnen den Marktplatz mittlerweile als das Amazon der digitalen Sammlerstücke.

Screenshot der OpenSea - Startseite
Screenshot der OpenSea – Startseite

Unter Investoren auch bekannte Namen aus der Krypto-Branche

Die Bedeutung von OpenSea ist für den NFT-Space riesig. Daher überrascht es wenig, dass Andreessen Horowitz für den Marktplatz eine Finanzierungsrunde von über 23 Millionen US-Dollar gestartet hat. Weitere bekannte Investoren, die an der Finanzierungsrunde teilnahmen, waren die Angel-Investoren Mark Cuban, Ron Conway, Ben Silberman und Tim Ferriss.

Die Venture-Capital-Firma von Andreessen Horowitz hat auch in der Vergangenheit in verschiedene Krypto-Projekte investiert und gehört zu den frühen Investoren bei Maker DAO, Coinbase und Diem. In den letzten Monaten wurde auch in Ethereum Layer-2-Skalierungslösungen investiert. So hat Andreessen Horowitz für das Unternehmen Optimism, welches Layer-2-Skalierungslösungen für Ethereum (ETH) entwickelt, in einer Finanzierungsrunde rund 25 Millionen US-Dollar eingesammelt.

NFT bringt digitale Mikrotransaktionen in die reale Welt

Warum strömen Silicon Valley-Investoren in den NFT-Markt? Weil es digitale Mikrotransaktionen in die reale Welt bringt. Ein frisches Beispiel: Das «goldene Ticket» Kings of Leon NFT sichert dem Token-Inhaber lebenslang einen VIP-Platz in der ersten Reihe auf allen Tourneen dieser Band.

Dank der NFT-Technologie können nachfolgende Verkäufe in der Blockchain eine verbleibende Lizenzgebühr an den Ersteller beinhalten. Einige Arten von NFT-Verträgen werden auf diese Weise geschrieben, um ein dauerhaftes Resteinkommen zu erzielen – unabhängig davon, wie oft der Token den Besitzer wechselt.

Bei OpenSea bauen wir den weltweit grössten und vertrauenswürdigsten Marktplatz für diese Art von digitalen Assets auf. Milliarden von Menschen werden in den kommenden Jahren digitale Güter besitzen und OpenSea wird ein vertrauenswürdiger Einstiegspunkt in diese Welt sein.

kommentierte Devin Finzer, Mitbegründer und CEO von Opensea.

NFT ist hier, um zu bleiben

Die NFT-Technologie ist erst dieses Jahr so richtig ins Rampenlicht gekommen. So wurde letzte Woche ein NFT-Kunstwerk bei Christie für 69,3 Millionen Dollar verkauft. In der Zwischenzeit wurde der erste Tweet des Twitter-Chef Jack Dorsey via Blockchain für fast 3 Millionen US-Dollar verkauft. Ein von Elon Musk zum Scherz gemachter Tweet und Song über NFTs erhielt ein Angebot von 1,1 Millionen US-Dollar, doch Musk lehnte es ab und hielt es nicht für gerecht, den Tweet überhaupt zu verkaufen.

Kathryn Haun, die Generalpartnerin des Investors Andreessen Horowitz, vergleicht das Wachstumspotenzial von OpenSea mit dem Erfolg des App Stores von Apple: Leute haben allein letztes Jahr im App Store digitale Inhalte für 61 Milliarden US-Dollar gekauft.

Wir glauben, dass es einen riesigen Markt gibt und denken nicht, dass der NFT-Boom nur eine Modeerscheinung ist. Es könnte zwar Zyklen geben, doch als Krypto-Investor ist man daran gewöhnt,

kommentierte Haun.

Mehr NFT-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu