Das Avalanche Cortina Upgrade ist seit gestern live. Die AVAX-Blockchain stellt dadurch verbesserte technische Möglichkeiten bereit. Durch zunehmende Einfachheit für unabhängige Entwickler will man den DeFi-Sektor erobern. Schon heute ist das Projekt in diesem Bereich gut aufgestellt.

Avalanche Cortina Upgrade ist live

Das Avalanche Cortina Upgrade ist seit gestern live. Die aktuell sechzehntgrösste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung erhofft sich von der Verbesserung ein kräftiges Wachstum.

Avalanche stellt durch das Update teilweise auf einen neuen Konsensmechanismus um. Das Netzwerk verwendet ein kompliziertes Kontingent verschiedener Blockchains, die symbiotisch zusammenarbeiten.

Eine dieser Blockchains trägt den Namen X-Chain und verarbeitet Transaktionen von AVAX oder anderen auf Avalanche basierenden Token. Daneben übernehmen mit der P-Chain und C-Chain noch zwei weitere Elemente wichtige Aufgaben im Netzwerk – die Verarbeitung von Smart Contracts und die Abwicklung des Stakings.

Durch die Adoption des Konsensmechanismus Snowman++ läuft das gesamte Netzwerk nun auf einem einzigen Konsens. Dadurch wird die Entwicklung von Anwendungen für Avalanche drastisch vereinfacht.

Zusätzlich können dadurch die sogenannten Subnets besser in Krypto-Anwendungen wie zentralisierten Krypto-Börsen oder dApps eingebunden werden. Subnets sind teilautonome Blockchains, die auf Avalanche bauen und ihre Token-Ökonomie eigenständig definieren.

Alle Einzelheiten zum Upgrade stellt Avalanche in einem Blogbeitrag vor.

Nach der Anzeige weiterlesen

Was ist jetzt zu erwarten?

Avalanche stellt durch das Cortina Upgrade neue technische Funktionen bereit – allen voran das Avalanche Warp Messaging (AWM). Dadurch wächst die Interoperabilität zwischen einzelnen Subnets und dem Avalanche Netzwerk deutlich.

Avalanche will auf diese Weise ein Problem bekämpfen, dem andere Smart Contract Plattformen immer wieder begegnen. Oft werden zwischen einzelnen Blockchains Brücken hergestellt – man spricht von sogenannten Token Bridges.

Diese sind jedoch ebenso nützlich wie riskant. Immer wieder kommt es zu verlustreichen Angriffen. Indem das Avalanche-Netzwerk auf diese Bridges verzichtet, soll eine bessere Sicherheit gewährleistet sein. Ausserdem sinkt der Arbeitsaufwand im Ökosystem, da Entwickler nicht extra spezielle Brücken entwerfen müssen.

Insgesamt soll Cortina Avalanche für Entwickler deutlich interessanter machen, als es das bislang war. Laut Daten von DefiLlama belegt AVAX unter den beliebtesten DeFi-Blockchains aktuell den siebten Rang.

Beliebter sind Ethereum, die ETH-Skalierungslösungen Polygon, Arbitrum und Optimism sowie die unabhängigen Blockchains Tron und BNB. DefiLlama wertet nach eingeschlossenem Geldwert (TVL). Der TVL von AVAX liegt aktuell bei 805 Millionen US-Dollar.

Mit 302 individuellen DeFi-Anwendungen liegt AVAX schon jetzt im Mittelfeld. Künftig könnte diese Zahl deutlich steigen, sollte das Konzept gelingen, unabhängige Entwickler vermehrt anzusprechen.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu