Obwohl der grosse Hype rund um den Shiba Inu Scherztoken längst vorbei ist, tummelt sich die Kryptowährung immer noch in den Top 15 der wertvollsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung.

Anleger sind jetzt bullish auf eine mögliche Kurs-Rallye, da das Shiba Inu-Ökosystem mit einem Shiba Inu NFT-Game und dem Shibaverse ständig weiterwächst.

Zudem soll ein neues Portal das Burning von Shiba Inu wesentlich beschleunigen und könnte im Hintergrund zur künstlichen Verknappung beitragen und ein passives Einkommen mit Shiba Inu ermöglichen. Die Kreatoren und Anleger hoffen dadurch auf einem Kurszuwachs.

Passives Einkommen mit dem SHIB-Token Burn

Das SHIBA-Swap Portal, auf dem das systematische Verbrennen der SHIB-Token stattfinden soll, wurde in Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam hinter dem Ryoshi’s vision (RYOSHI) Token entwickelt. Es ist ein Ethereum-basiertes DeFi-Projekt, das von dem anonymen Schöpfer von SHIB geschaffen wurde.

Das Shiba Burn-Portal verbrennt Millionen von Token mit speziellen Adressen, wie z. B. der Genesis-Adresse oder an sogenannten „toten“ Brieftaschen. Das bedeutet, dass die SHIB-Token, sobald sie an diese Wallet-Adresse gesendet wurden, für immer verbrannt werden.

Shiba Inu Coin Burning: Wie schreitet das Projekt voran?

Dieser Schritt könnte einen neuen Impuls setzen, um die Umlaufmenge der SHIB-Coins drastisch zu reduzieren. Diejenigen, die ihre Shiba Inu Coins verbrennen und dazu beitragen, das Angebot der zweitgrössten Scherz-Währung zu reduzieren, erhalten dafür eine Belohnung in Form von sogenannten „burntSHIB“-Tokens.

Diese können dann eingesetzt werden, um Belohnungen in Form von RYOSHI-Token zu generieren – einem separaten Token, der von der Shiba Inu-Community erstellt wurde. Das Belohnungsmechanismus sieht vor, dass 0,49 % aller RYOSHI-Transaktionen an die Händler und Inhaber ausgeschüttet werden, die ihre Shiba Inu Coins verbrannt haben.

Damit bietet das Verbrennen der SHIB-Token den Anlegern doppelten Vorteil: Sie tragen langfristig zu einem höheren Wert bei und erhalten auf der anderen Seite auch eine Belohnung dafür.

Auch zuvor wurden Shiba Inu-Token mithilfe eines Brennmechanismus aus dem Verkehr gezogen. Nun können die Inhaber jetzt für das Verbrennen Ihrer SHIB-Token auch belohnt werden, woraus sich eine passive Einkommensmöglichkeit ergibt.

Nach der Anzeige weiterlesen

Was bewirkt das SHIB-Token-Burning?

Der Shiba Inu Token verlor seinen Charme als Memecoin und als Kryptowährung, weil der Preis konstant auf niedrigem Niveau blieb. Durch die Verringerung der Umlaufmenge durch Burning-Events soll der Kurs angeblich in Höhe getrieben werden. Doch diese Strategie wurde bisher noch nicht von Erfolg gekrönt, denn in den letzten Monaten hielt sich der Token stabil über der Marke von 0,00002 US-Dollar.

Hintergrund: Die Umlaufmenge der SHIB-Token beläuft sich aktuell auf ca. 552 Billionen Stück, sodass selbst das Verbrennen von mehreren Milliarden Coins bisher noch keinen wesentlichen Einfluss auf die riesige Umlaufmenge hatte – und auch keinen Einfluss auf die Kurssteigerung.

Shiba Inu Coin Prognose 2022: Wird der SHIB Kurs explodieren?

Laut ShibBurn.com führte das gesamte Burning-Mechanismus bereits zu einer stolzen Verknappung von 41 %. So wurden mehr als 410 Billionen Tokens schon verbrannt, wodurch das maximale Angebot von 1 Billiarde bereits auf aktuell unter 589 Billionen SHIB-Token reduziert wurde (davon 552 Billionen im feien Umlauf und 37 als „Staked xSHIB“)

Doch nun wurde ein zusätzlicher Anreiz für das Verbrennen der Coins geschaffen, wodurch der Anteil der verbrannten Coins weiterhin stark steigen könnte.

Auch für Unternehmen interessant

Der Brennmechanismus könnte auch für Unternehmen, die den Coin als Zahlungsmittel akzeptieren, interessant sein. So hat beispielsweise der in Amsterdam ansässige Krypto-Zahlungsprozessor NOWPayments eine Funktion eingeführt, um einen bestimmten Prozentsatz der Token, die das Unternehmen von seinen Kunden erhält, zu verbrennen.

Auch andere Shiba-Unu-freundliche Unternehmen wie John Richmond und Welly’s haben bereits zugestimmt, den Brennmechanismus demnächst zu implementieren.

Kann das SHIB Metaverse den Token-Preis ankurbeln?

Die Scherzwährung hat inzwischen mit „SHIB: The Metaverse“ auch ihr Metaversum mit 100.595 Parzellen virtueller Länder gestartet. Die Grundstücke sind in Distrikte unterteilt und werden in mehreren Phasen freigeschaltet und sollen zwischen 0,2 ETH und 1 ETH kosten.

Mit dem hauseigenen Metaverse werden neue Anwendungsfälle für den Shiba Inu Coin kreiert, wodurch der Token-Kurs in die Höhe schießen könnte. Auch bei diesen Transaktionen soll jedes Mal ein Teil des Betrages durch den Shiba Inu Burn „verbrannt“ werden, wenn z. B. Namen der Grundstücke geändert werden oder neue Bilder zum virtuellen Grundstück hinzugefügt werden.

Verbunden: Warum Vitalik Buterin Shiba Inu im Wert von 100 Millionen US-Dollar will

Fazit: Potenzial hinter dem Meme-Coin

Die Scherzwährung Shiba Inu verwandelte sich mit der Zeit in eine beliebte Anlage für Millionen von Krypto-Investoren. Trotz einigen Höhen und Tiefen schafft es der Memecoin, in der Nähe der 10 grössten Kryptowährungen zu bleiben.

Mit dem Shiba Inu-Verbrennungsmechanismus soll für mehr Nachfrage und weniger Angebot auf dem Markt gesorgt werden, wodurch der Preis des Tokens erhöht werden soll. Das Verfahren könnte mehr Krypto-Investoren an Bord holen und die Scherzwährung zu einem harten Konkurrenten für andere Kryptowährungen machen. Die Entwickler bezeichnen das Burning es als die ultimative Strategie, mit welcher der Preis des SHIB-Tokens auf bis zu 1 US-Dollar steigen könnte.

Shiba Inu Coin handeln: Wo Du SHIB kaufen kannst

Auf dem neuen SHIBA-Swap Portal wurden bereits 11 Milliarden SHIB-Token vernichtet, was bisher aber keine positiven Einflüsse auf den SHIB-Kurs hatte. Dagegen startete der ERC-20-Token RYOSHI einen Aufwärtstrend.

 

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu