Home Insights Cardano Alonzo Hard Fork: Was bringt das Upgrade?

Cardano Alonzo Hard Fork: Was bringt das Upgrade?

von Semir Cerim

Das Upgrade von Cardano bringt dem Netzwerk seine vollen Fähigkeiten näher - u.a. den Eintritt in den dezentralen Anwendungsbereich.

Cardano Alonzo Hard Fork: Was bringt das neue Upgrade?

Das Alonzo-Upgrade von Cardano bringt dem Netzwerk seine vollen Fähigkeiten näher. Cardano bereitet sich damit auf den Eintritt in den dezentralen Anwendungsbereich vor, sobald die Smart-Contracts eingeführt werden. Welche weiteren Funktionen und Neuigkeiten die Cardano Alonzo Hard Fork bringt, wird nachfolgend genauer unter die Lupe genommen.

Implementierung der Smart-Contract-Funktionalität

Der Alonzo-Hardfork ist ein wichtiges Upgrade des Cardano-Netzwerks, das die mit Spannung erwartete Implementierung der Smart-Contract-Funktionalität vorsieht. Smart Contracts sind Teile vom Computercode, die automatisch ausgeführt werden, sobald bestimmte vordefinierte Bedingungen erfüllt sind. Nach dem Alonzo-Update kann jeder seine eigenen Smart Contracts auf der Cardano-Blockchain erstellen und bereitstellen und den Weg für native dezentrale Anwendungen (dapps) ebnen.

Kryptowährungen erklärt: Was ist ein Smart Contract?

Das Alonzo System-Update, das voraussichtlich im dritten Quartal vollständig ausgerollt wird, bedeutet das Ende der Shelley-Ära von Cardano und den Beginn der Goguen-Phase. Obwohl es kein festes Datum für das Ende des Alonzo Hard Forks gibt, haben Entwickler im gesamten Netzwerk hart an Testnetzen gearbeitet und sich an eine definierte Roadmap mit bestimmten Meilensteinen gehalten.

Die Epochen von Cardano im Überblick

Die Entwicklungs-Roadmap von Cardano ist in fünf Hauptphasen oder „Ären“ unterteilt, die sich jeweils auf die Erweiterung der Funktionalität des Netzwerks konzentrieren.

  • Byron: Einrichtung des Foundation-Codes von Cardano, der es Benutzern ermöglicht, die nach der revolutionären Programmiererin Ada Lovelace benannte Kryptowährung ADA auszutauschen und diese mit ihrem Proof-of-Stake-Konsensalgorithmus zu minen.
  • Shelley: Konzentriert sich auf die Dezentralisierung des Netzwerks und soll sicherstellen, dass die Knoten oder einzelne Computer von einer heterogenen Gruppe von Netzwerkteilnehmern betrieben werden und nicht von einer kleinen, zentralisierten Gruppe von Benutzern.
  • Goguen: In dieser Phase werden intelligente Vertragsfunktionen in das Netzwerk eingeführt, die es Entwicklern ermöglichen, dezentrale Anwendungen auf Cardano zu erstellen
  • Basho: Verbessert die zugrunde liegende Leistung des Cardano-Netzwerks, um mehr Transaktionen verarbeiten zu können. Diese Ära führt auch Sidechains ein, mit denen ein Netzwerk mit mehreren Blockchains skaliert werden kann.
  • Voltaire: Fügt ein Treasury-System für eine selbsttragende Governance hinzu. Benutzer können ihre Gelder einsetzen, um die zukünftige Entwicklung des Netzwerks zu beeinflussen.

Cardano kaufen und handeln – Wissenswertes zur Kryptowährung

Phasen von Alonzo im Überblick

Die Alonzo-Hardfork ist in drei farbcodierte Hauptphasen unterteilt: Blau, Weiss und Lila. Jede Phase fügt dem Testnetz im Wesentlichen mehr Benutzer hinzu und identifiziert Fehler, die möglicherweise behoben werden müssen:

  • In der Phase Blau wurden Invalidierungsfehler und andere einfache Korrekturen gefunden und optimiert.
  • In der Phase Weiss wurden weitere Funktionen hinzugefügt und die Fähigkeiten des Netzwerks getestet.
  • Anschliessend wird in der Lila-Phase ein vollständig öffentliches Testnetz sowie Tausende von Teilnehmern in das Netzwerk aufgenommen. Bis zum Ende dieser Phase sollen auch komplexere Smart Contracts im Rahmen des Cardano-Netzwerks ermöglicht werden.

Endphase der Shelley-Ära

Cardano befindet sich momentan in der Endphase der Shelley-Ära. Diese Entwicklungsphase fügte Cardano eine Vielzahl neuer Funktionen hinzu. Seit seiner Einführung am 29. Juli 2020 hat Shelley zwei grosse Hard Forks eingeführt: Allegra und Mary.

  • Allegra hat einen Token-Sperrmechanismus eingeführt, der es Benutzern ermöglicht, Cardano-Token in Vorbereitung auf die On-Chain-Abstimmung zu sperren.
  • Mary hingegen führte die Token-Unterstützung für Cardanos Native Tokens (CNT) ein. Diese nativen Token ähneln den ERC-Token-Standards von Ethereum und ermöglichen es Benutzern, ihre eigenen Token auf der Cardano-Blockchain zu erstellen und bereitzustellen, einschliesslich nicht fungibler Token (NFTs).

Morningstar-Analystin bezeichnet Cardano als eine der Top 3 Kryptowährungen

Cardano arbeitet mit einem eigenen „Hard Fork Combinator“ – einem System, das zwei verschiedene Protokolle (wie Byron und Shelley) in einem einzigen Ledger kombiniert, um einen reibungslosen Übergang zwischen den Phasen zu gewährleisten.

Hintergrund: Die Cardano-Entwickler bemerkten bei Hard Forks das Problem, dass es nach der Einigung auf einen Hard Fork immer noch einen beträchtlichen Teil der Community geben würde, der nicht auf die neue Version umstieg. Das kann daran liegen, dass sie mit den Änderungen nicht einverstanden sind oder einfach nur, weil sie sich nicht die Mühe gemacht haben, ein Upgrade durchzuführen.

In beiden Fällen ermöglicht der Combinator, dass Knoten mehrere Versionen gleichzeitig ausführen, was bedeutet, dass Übergänge nahtlos und Aktualisierungen reibungslos erfolgen.

Neu: Dapps im Cardano-Netzwerk

Die nach der Shelley folgende Goguen-Ära, benannt nach dem berühmten Informatiker Joseph Goguen, wird aufgrund der neuen Smart-Contract-Funktionen von Alonzo zum ersten Mal die Entwicklung von Dapps im Cardano-Netzwerk ermöglichen. Smart Contracts sind die wesentlichen Komponenten von Dapps, die es ihnen ermöglichen, ohne zwischengeschaltete Einheiten zu arbeiten.

In dieser Phase soll eine intelligente Vertragserstellungsplattform namens The Plutus Platform veröffentlicht werden, die es sowohl technischen als auch nicht-technischen Benutzern ermöglicht, Dapps zu erstellen.

Cardano: Alonzo-Update mit ERC20-Konverter vor Abschluss

Plutus verwendet die native Cardano-Programmiersprache Haskell. Plutus und Haskell verwenden dieselbe Codebasis für die Off- und On-Chain-Entwicklung. Das bedeutet, dass die Codierung im Kern identisch ist, sodass es bei der Entwicklung von Smart Contracts keine Komplikationen mit Programmiersprachen geben wird. Im Blockchain-Sektor entspricht der Code nämlich oft nicht vollständig der Absicht des Entwicklers und als Folge davon kommt es z. B. zu fehlerhaften Apps oder Krypto-Hacks in Millionenhöhe.

Mit Haskell kann die Absicht besser mit dem Code übereinstimmen, da die Sprache, obwohl sie komplex ist, auf Präzision ausgelegt ist. Für weniger technische Enthusiasten gibt es Marlowe, eine neue domänenspezifische Sprache, die es jedem Benutzer ermöglicht, seine eigenen Smart Contracts zu erstellen und zu testen, ohne erweiterte Programmierfunktionen zu benötigen.

Wachsende Projekte und Möglichkeiten des Netzwerks

Mit einfacherer Smart-Contract-Produktion und weiteren Entwicklung auf Cardano wachsen auch die potenziellen Projekte und Möglichkeiten des Netzwerks. So könnten Hunderte von Ethereum-Projekten im Cardano-Netzwerk neu bereitgestellt, wiederholt und sogar verbessert werden. Projekte, die schnellere Transaktionsgeschwindigkeiten erfordern, werden stark von den niedrigen Transaktionskosten auf Cardano profitieren. Zusammen mit Alonzo sollen bereits mehr als 65 Projekte veröffentlicht werden, darunter Synthesis, Miniswap, Stasis und CardWallet.

Cardano (ADA) jetzt in Japan – Folgt ein weiterer Kursanstieg?

Das Aufkommen eines einfacheren Dapp-Building wird mehr Projekte mit sich bringen, die schliesslich mit vielen realen Finanzinstituten konkurrieren werden und darauf abzielen, sie durch gerechtere Systeme zu ersetzen und ihren Nutzern wirtschaftliche Freiheit zu gewähren.

Cardano
M-Cap | CHF 67.802.105.377
CHF 2,13
1,89%

Weitere Cardano-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen