Cardano-Kurs wächst plötzlich – das ist der Grund

Cardano knackt Bitcoin

Plötzlich wächst der Cardano-Kurs – sogar so stark, dass die Smart Contract Plattform unter den Top 10 der Kryptos die Spitzenposition einnimmt. CoinPro verrät den Grund für das starke Wachstum.

Cardano (ADA): Kurs-Wachstum von 12 Prozent

Im 7-Tage-Trend verzeichnet Cardano (ADA) ein Kurswachstum von zwölf Prozent. Der ewige Ethereum-Konkurrent liegt aktuell auf Rang sieben der Kryptos nach Marktkapitalisierung und überholte durch sein Wachstum erst kürzlich XRP. Bitcoin verzeichnet hingegen einen moderaten Kursverlust von 1,7 Prozent.

Cardano
M-Cap | CHF 15.033.994.673
CHF 0,445068
2,35%

Währenddessen verzeichnen nur Polkadot und Ethereum nennenswerte Kursanstiege, doch Cardano bleibt der eindeutige Sieger der Woche innerhalb der Top 10. Noch diesen Monat erwartet die Blockchain starke Verbesserungen.

Vasil Hardfork: Offizielles Datum steht fest

Der wesentliche Anteil der Euphorie wurde durch die Cardano-Entwickler Input Output ausgelöst. Diese gaben auf Twitter gestern das offizielle Datum des Cardano Hardforks namens Vasil bekannt.

Jenes soll am 22. September stattfinden und den Durchsatz des Netzwerks und seine Fähigkeiten für die Verarbeitung von Smart Contracts verbessern.

Im Vorfeld kam es aufgrund einer fehlerhaften Node-Version zu hitzigen Diskussionen unter Entwicklern und Anhängern des Projekts. Ein Programmierer kritisierte den Zustand der Software, die man für den Fork bereitstellte, harsch.

Während Tests einer Version, die man zuvor bereits als reif für die Öffentlichkeit bezeichnete, kam ein Testnet zu Bruch. Inzwischen veröffentlichte Cardano eine neue Version, die bereits auf gut drei Viertel der Mainnet-Nodes läuft – ohne Probleme.

Wie geht es für Cardano nach Vasil weiter?

Cardano befindet sich aktuell im Wettrennen mit Hauptkonkurrent Ethereum. Während ETH sein nächstes grosses Upgrade bereits in wenigen Tagen durchführt, dauert es bei Cardano vermutlich noch eine Woche länger.

Ethereums Merge markiert zwar einen wichtigen Meilenstein in der Historie der ersten dedizierten Smart Contract Plattform, doch das endgültige Ziel der gesteigerten Skalierung kann man dadurch noch nicht erreichen.

Während Ethereums Durchsatz immer noch bei mikrigen 15 Transaktionen pro Sekunde liegt, kann Cardano bereits mit 250 TPS überzeugen. Doch was wie ein eindeutiges Rennen klingt, ist längst nicht so einfach zu beurteilen.

Ethereum stellt noch immer die klare Mehrheit der bedeutenden DeFi-Anwendungen. In diesem Bereich hat ADA nahezu keine Popularität. Wie geht es also für Cardano weiter?

Gründer und Entwickler Charles Hoskinson liefert darauf die Antwort. Nach dem Vasil Fork wird zuerst eine Auswertung erfolgen, um Fehler und Stärken ausfindig zu machen. Anschliessend seien aber viel bedeutendere Ziele in Aussicht.

Jetzt Cardano als Anfänger bei eToro handeln - Top-Kryptowährungen, Crypto-CFDs und Social Trading

  • Einzahlung via PayPal
  • Einzahlung kostenlos
  • Gebühren gesenkt
Jetzt Cardano handeln
68% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Cardano Voltaire: ADA wird Gemeinschaftsprojekt

Hoskinson spricht in seinem Video bereits die nächste und letzte Ära in der Entwicklung von Cardano an. Diese trägt offiziell den Namen Voltaire. Diese will Cardano schon 2023 erreichen.

Zuvor muss man allerdings die Phaso Basho abschliessen, an deren Ende Cardano über einen Durchsatz von einer Million TPS verfügen will – dank der Layer-2-Lösung Hydra.

Aktuell sind Input Output und Emurgo die treibenden Kräfte hinter ADA. Durch Voltaire soll sich das ändern. Ab dann werde Cardano ein Gemeinschaftsprojekt und die Rolle der zentralisierten Verwalter endet.

Das ist, worum es 2023 wirklich geht.

Erklärt Hoskinson.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu