Jack Dorseys Block Inc und die Kryptofirma Blockstream Corp schliessen sich zusammen, um eine Bitcoin-Mining-Farm mit solarbetriebenen Batterien von Tesla in Texas zu bauen. Das Unternehmen von Elon Musk wird zu diesem Zweck eine 3,8-Megawatt-Solar-PV-Anlage und ein 12-Megawattstunden-Megapack bereitstellen, das Solarenergie speichert. Laut Blockstream soll die Anlage bis Ende 2022 aufgebaut sein.

Dorsey enthüllte noch Anfang dieses Jahres den Plan, das Bitcoin-Mining zu dezentralisieren und das Token-Netzwerk mit Block sicherer zu machen.

100 % Ökostrom für das Bitcoin-Mining

Wie CNBC berichtet, hat sich Blockstream mit dem vom ehemaligen Twitter-CEO und -Gründer Jack Dorsey gegründeten Unternehmen – Block (ehemals bekannt als Square) – zusammengetan, um Bitcoin in Texas zu schürfen. Dazu sollen die beiden Unternehmen die von Tesla hergestellte Ausrüstung benutzen.

Laut Adam Back, dem CEO des Blockchain-Unternehmens Blockstream, bestehe das Ziel dieses Projekts darin, zu beweisen, dass Bitcoin-Mining durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu 100 % umweltfreundlich sein kann.

Verbunden: Öko-Mining mit überschüssigem Erdgas

Back erklärte, dass das Projekt ein offenes Dashboard haben wird und andere Spieler aus der Bitcoin-Sphäre sich daran beteiligen können. Das Dashboard zeigt offen die Leistungsabgabe des Projekts und die Gesamtmenge an BTC, die geschürft wurde. Darüber hinaus wird auch gezeigt, wie Solarenergiebatterien und -speicher funktionieren.

Tesla und Bitcoin finden wieder zueinander

Im Mai 2021 kündigte Elon Musk an, dass Tesla die Bitcoin-Zahlung für seine E-Autos einstellen werde, da das BTC-Mining viele Emissionen verursacht. Musk kündigte daraufhin an, dass das Unternehmen dennoch Bitcoin für seine Autos wieder akzeptieren werde, sobald das BTC-Mining zu mindestens 50 % auf erneuerbarer Energie basiert.

Der Prozentsatz der globalen Bitcoin-Miningindustrie, die auf erneuerbaren Ressourcen basiert, ist inzwischen von 1 % auf bemerkenswerte 58,5 % gestiegen. Allerdings hat Tesla die Annahme von Bitcoin-Zahlungen bisher noch nicht wieder aufgenommen. Stattdessen hat das Unternehmen damit begonnen, Dogecoin zu akzeptieren.

Auch interessant: Umweltfreundliche Krypto-Projekte im Überblick

Tesla hält jedoch immer noch rund 43.000 BTC und in den jüngsten Quartalzahlen wurde offenbart, dass das Unternehmen zum 31. März Bitcoin im Wert von 2,48 Milliarden US-Dollar hielt. Musks persönlicher Krypto-Vorrat umfasst neben Bitcoin auch Ethereum und Dogecoin.

Solar-Mining-Anlage wird bei Erfolg um Windenergie ergänzt

Der Solar-Mining-Betrieb wird Teslas Photovoltaik- und Megapack-Batterieausrüstung verwenden, um vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben zu werden. Die 3,8 Megawatt (MW) Solaranlage und die 12 Megawattstunden (MWh) Batterie werden 30 Petahashes pro Sekunde an Bergbauleistung erzeugen.

Laut Aussagen von Blockstream heisst dies zusammengefasst:

  • ☀️ 3.8 Megawatts of renewable solar power
  • 🔋 12 Megawatt-hours of battery storage
  • ⛏ 30 Petahashes per second hashrate
  • 💻 A public, open-source performance dashboard

Die sogenannte Hash-Rate bezieht sich auf die gesamte kombinierte Rechenleistung, die zum Schürfen und Verarbeiten von Transaktionen verwendet wird. Beim aktuellen Bitcoin-Preis von ca. 40.000 CHF könnte die Einrichtung etwa 4,11 BTC pro Monat abbauen.

Bitcoin-Mining mit Geothermie? El Salvador mit weiteren Plänen

Obwohl es nicht gerade die grösste nordamerikanische Bitcoin-Mining-Anlage sein wird, möchten Blockstreams und seine Partner zeigen, dass es auch mit erneuerbaren Energien geht.

Sollte das Öko-Mining-Projekt über die Pilotphase hinaus erfolgreich sein, würde die Solarenergie um Windenergie erweitert und der Umfang des Projekts erhöht werden, so Back.

Weitere Bitcoin-News

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu