fbpx
Home News Tokenization: Zuger blockimmo hat die erste Liegenschaft auf der Blockchain platziert

Tokenization: Zuger blockimmo hat die erste Liegenschaft auf der Blockchain platziert

von Paul

Konzept um via Crowdsales gemeinsame Immobilien-investitionen zu ermöglichen wurde erstmal erfolgreich angewendet.

Tokenization: Zuger blockimmo hat die erste Liegenschaft auf der Blockchain platziert

Blockimmo, ein Blockchain-Unternehmen aus dem Cryptovalley Zug. Mit ihrer gleichnamigen Transaktionsplattform für Immobilien will das Startup zu einem weltweiten Marktplatz für die Tokenisierung von Immobilien werden. Dies mit der Idee, dass via Crowdsales eine Mehrheit an Personen Anteile an einer Immobilie erwerben und an deren Erträge partizipieren können. Dies soll die Eintrittsbarrieren senken und für eine breite Masse zugänglich machen. Auf der Immobilientransaktionsplattform von blockimmo können Anleger bereits mit kleinen Beträgen ab rund CHF 1.000 in Liegenschaften investieren. Immobilieneigentümer auf der anderen Seite können Bestpreise für den Verkauf ihrer Immobilien erzielen.

Erster Meilenstein erreicht

Nun hat blockimmo die erste Schweizer Immobilie auf der Blockchain tokenisiert. In der Zuger Gemeinde Baar, wurde die Liegenschaft Hello World auf der Blockchain mit einem Handelsvolumen von rund drei Millionen Franken abgebildet. Beteiligt an dieser Transaktion waren neben blockimmo noch Elea Labs und Swiss Crypto Tokens. Elea Labs lieferte die vollständigen und validierten Daten der Immobilie und Swiss Crypto Tokens hat die Transaktion mit dem CryptoFranc, einen direkt an den Schweizer Franken gekoppelten und dadurch stabilen Token ermöglicht.

Ich bin erfreut, dass wir nun als Premiere über blockimmo die erste Immobilien-Transaktion
vollziehen konnten. Die Plattform ist das erste sichere Blockchain-Produkt sowohl für private
Anleger als auch für professionelle Investoren

sagt Bastiaan Don, Gründer und Managing Director von blockimmo. Tokenisierung ist der Prozess, bei dem das Eigentum an realen Vermögenswerten digital auf einer Blockchain in Token-Form dargestellt wird. Weiter meint der CEO:

Traditionelle Immobilieninvestitionen mit ihrem Emissionsrahmen haben sich kaum mehr
entwickelt. Es besteht in der Schweiz ein intransparenter, schwer zugänglicher Markt mit
asynchronen Informationen. Das wirkt sich unter anderem negativ auf das Liquiditätspotenzial
des Immobilienmarktes aus. Blockimmo ermöglicht durch die Anwendung der BlockchainTechnologie
die Lösung dieses Problems und läutet somit einen Paradigmenwechsel für
Eigentum und Handel von Immobilien ein.

Wie funktioniert die Tokenization

Konkret wurden rund drei Millionen Franken oder 20 Prozent des Liegenschaftswertes tokenisiert und anschliessend in einem Club-Deal an vier Investoren verkauft. Die Immobilie selbst besteht aus 18 Wohnungen sowie dem Restaurant Hello World. In Baar steht damit die erste Liegenschaft in der Schweiz, die nun auch einen so genannten «digital twin» (digitalen Zwilling) auf der Blockchain hat. Die vier Transaktionen wurden auf der Ethereum Blockchain getätigt und können auf der Plattform von blockimmo verifiziert werden.

Elea Labs spielt eine entscheidende Rolle: So wurden alle relevanten Immobilien-Daten der Liegenschaft von Elea Labs zur Verfügung gestellt hat. Das Unternehmen möchte jeder Immobilie ihre eigene Identität, seine eigene «Property DNA» erfassen und in einem dezentralisierten Immobilienregister nachhalten. Ähnlich mit dem Ziel von 4ARTechnologies, die diesen Plan für Kunstobjekte verfolgen (zum Interview). So sollen für künftige Immobilien-Investoren alle Daten erfasst werden und die Entscheidungen erleichtern.

Der zweite Partner, Swiss Crypto Tokens (einer Tochter von Bitcoin Suisse) spielt eine ebenso wichtige Rolle. Dabei geht es darum, das Preisschwankungsrisiko von Kryptowährungen zu minimieren – mit Hilfe eines Stablecoins. So wurde die Investition mit dem digitalen Schweizer Franken «CryptoFranc» oder kurz «XCHF» getätigt. Das Unternehmen lancierte letzten November einen an den Schweizer Franken gebundenen digitalen Token und hat bisher rund CHF 15 Millionen emittiert. Der CryptoFranc dient als Liquiditätsinstrument für das Schweizer Blockchain-Ökosystem. So sagt auch Armin Schmid, CEO Swiss Crypto Tokens:

Mit dem Stablecoin CryptoFranc haben wir ein wichtiges Puzzleteil für die Schweizer Blockchain-Ökonomie entwickelt. Blockimmo hat dies für den Immobilienmarkt brillant umgesetzt. Hier kommt die Wirkung in der Praxis ideal zur Geltung, denn die Transaktion der Immobilie kann rein auf der Blockchain abgewickelt werden.

Laut blockimmo ist der weitere Ausbau auf verschiedenen Ebenen geplant. Auf der einen Seite sollen (wenig überraschend) weitere Immobilien folgen. Auf der anderen Seite sollen im zweiten Quartal alle Immobilien-Tokens an einer regulierten Börse gelistet werden. Ein wichtiger Schritt, um die Handelbarkeit weiter zu erhöhen.

Von aussen betrachtet ist es auch für die gesamte Blockchain-Szene und die Wahrnehmung ein wichtiger Schritt, denn blockimmo hat nun einen richtigen und vor allem funktionierenden Case geschaffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Projekten ist diese Blockchain-Anwendung produktiv und zeigt die Machbarkeit sehr gut auf.

Mehr Beispiele für Blockchain-Anwendungen.

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.