Home News Bitcoin versus Gold: Übertrifft BTC den Absicherungsrivalen?

Bitcoin versus Gold: Übertrifft BTC den Absicherungsrivalen?

von Paul
Abbildung von Gold

Die Nr.1-Kryptowährung erholte sich in den letzten zwei Monaten von 3.800 $ auf 10.000 $. In einem Zeitraum von einem Jahr bis heute übertraf Bitcoin (BTC) seinen „Absicherungsrivalen“ Gold. Dessen Korrelation mit dem S&P 500-Index steigt auf ein 18-Monats-Hoch, was Bitcoin zu einer besseren Wertanlage als Gold macht.

Nach dem brutalen Ausverkauf auf dem Weltmarkt stürzte der BTC-Preis auf unter $ 4.000, doch letzte Woche schoss der Kurs nach zwei Monaten wieder auf über 10.000 US-Dollar. Der Grund dafür war wohl eine Vielzahl bullischer Thesen, die vom offenen Konjunkturprogramm der Federal Reserve bis zur deflationsfreundlichem Bitcoin-Halbierung reichen.

Bitcoins Aufwärtsperformance weckt Interesse von Anlegern

Die Aufwärtsperformance von Bitcoin hat selbst legendäre Hedgefondsmanager wie Paul Toden Jones dazu veranlasst, die Kryptowährung in sein 22 Milliarden US-Dollar schweres Portfolio aufzunehmen. Er bezeichnete die Kryptowährung jedoch als eine grosse Spekulationsanlage gegen die Inflation, die aktuell vom Fiatgeld induziert wird.

Der Chef der Tudor Investments Corp bezeichnete das Gold jedoch als die zuverlässigere Inflationsabsicherung als Bitcoin, da das Krypto-Asset „den Test der Zeit“ nicht bestanden hatte, wie es bei Gold der Fall war. In einem Interview für CNBC sagte der, er werde weiterhin einen winzigen Prozentsatz seines Vermögens in Bitcoin behalten, doch er gab auch zu, dass er einen wesentlich höheren Betrag an Gold hält.

Doch beide Assets verhielten sich während dem durch COVID-19-Pandemie verursachten Marktcrash vielmehr als eine risikoreiche Anlage, als ein sicherer Hafen. Während BTC 50 Prozent seiner Marktkapitalisierung verlor, fiel Gold im selben Monat um knapp 15 Prozent – was für einen traditionellen sicheren Hafen einen erheblichen Rückgang bedeutet. Dennoch konnten sich beide Assets ebenfalls gleichzeitig erholen.

Bitcoin versus Gold: Risiken auch bei Gold vorhanden

Auch Joseph Zhang, der Anlagedirektor von Client Solutions äusserte sich zum gelben Metall und über die Tatsache, dass es im Gleichklang mit dem US-Aktien-Index S&P 500 stärker gestiegen ist. Nach dem Ausverkauf im März sei die Korrelation zwischen Gold und dem Aktien-Index auf ein 18-Monats-Hoch gestiegen. Zhang erklärt, dass die positive Korrelation bedeute, dass das Metall in einem Multi-Asset-Portfolio geringere Diversifikationsvorteile biete. Stattdessen verlagerten die Anleger für die nahe Zukunft ihre Safe-Haven-Calls auf den US-Dollar.

An der Chicago Mercantile Exchange stieg die Kleinanleger-Nachfrage nach Bitcoin-Futures gleichzeitig auf ein Rekordhoch. Einen deutlichen Anstieg der Anzahl bullischer Kleinanleger stellte auch der Kryptodaten-Aggregator Glassnode fest. Im Zeitraum April-Mai wurden auch von Spot-Börsen höhere Trading-Aktivitäten gemeldet, einschließlich der US-Börse Coinbase.

In Erwartung des BTC-Halvings traten sowohl langfristige Investoren als auch Tages-Trader neulich in den Bitcoin-Markt ein. Diese Nachfrage sorgte bei Bitcoin für einen Anstieg von fast 120 Prozent gegenüber den Tiefstständen vom März. Gold konnte sich im Vergleich dazu nur um 20 Prozent erholen. Damit überholte Bitcoin das gelbe Metall als den leistungsstärksten Vermögenswert und wird zum Asset des Jahres – Stand heute.

Bitcoin dennoch eine bessere Absicherung als Gold?

Zu den längerfristigen Aussichten von Gold gab auch Zhang eine positive Prognose, denn es bilde eine positive Korrelation mit den US-Aktien während eines wirtschaftlichen Abschwungs. Ein solches Szenario geschah auch während der Finanzkrise im Jahr 2008 und der Euro-Schuldenkrise in den Jahren 2011/12. Vor zwei Jahren gab es erneut eine Periode steigender Anleiherenditen, in der sich Gold erneut bewies.

Doch ausgerechnet dieser positive Ausblick für Gold würde für Bitcoin einen ähnlichen Aufwärtspfad ebnen, denn dieses Krypto-Asset erhebt den Anspruch, die digitale Version des gelben Metalls zu sein. Auch in den Prognosen von Bloomberg heisst es, dass Bitcoin dieses Jahr zu einem goldähnlichen Wertspeicher heranreifen und zum digitalen Gold werden könnte. Die aktuelle Erholung von Bitcoin macht diese Kryptowährung zu einer idealen Ergänzung in einem Multi-Asset-Portfolio, was auch Mr. Tudor Jones bestätigte. Also heisst es eher Bitcoin und Gold, statt Bitcoin versus Gold.

Mehr Bitcoin-Nachrichten

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.