Home News CV VC-Bericht: Schweizer Blockchain-Branche zurück im Crypto-Sommer

CV VC-Bericht: Schweizer Blockchain-Branche zurück im Crypto-Sommer

von Paul

Der Optimismus im Crypto Valley zurückgekehrt ist. Die Top-50-Blockchain-Unternehmen im Crypto Valley verdoppelten ihre Bewertungen.

CV VC-Bericht: Schweizer Blockchain-Branche zurück im Crypto-Sommer

Aufatmen im Cryptovalley in Zug. Nachdem der Bericht der Crypto Valley Venture Capital CV VC im ersten Quartal durchwachsene Zahlen präsentierte – im Hinblick auf die Marktkapitalisierung. Nun zeigt der neuste CV VC-Bericht für das gesamte erste halbe Jahr: Der Optimismus im Crypto Valley zurückgekehrt ist. Die Top-50-Blockchain-Unternehmen im Crypto Valley verdoppelten ihre Bewertungen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 von 20 Mrd. USD auf 40 Mrd. USD. Zudem haben mittlerweile sechs Unicorns (Unicorns sind Unternehmen im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar) ihren Sitz im Crypto Valley. Insgesamt sind nun mehr als 800 Unternehmen in der Schweizer Crypto-Nation beheimatet. Bei diesen Firmen (mit Schwerpunkt auf Distributed Ledger Technology und Blockchain) arbeiten mittlerweile über 4.000 Fachkräfte aus aller Welt.

Die konkreten Zahlen

Dass es seit dem Frühjahr wieder aufwärts geht, zeigte sich nicht nur in den Kursentwicklungen von Bitcoin und Co., nein auch im Unternehmenssektor zeigt sich dieser Aufwärtstrend. So verdoppelte sich die Marktkapitalisierung der 50 grössten Blockchain-Unternehmen im Crypto Valley. Diese lag Ende Dezember des letzten Jahres bei 20 Mrd. US-Dollar und stieg nun auf 40 Mrd. USD im Juli diesen Jahres.

Crypto Winter hat zweifellos Spuren in der Branche hinterlassen, aber Unternehmen mit soliden Fundamentaldaten und neu aufkommenden Anwendungsfällen haben die Bewertungen erheblich gesteigert.

so Mathias Ruch, Gründer und CEO von CV VC.

Geografisch zeigen sich klare Hotspots, wo sich Firmen niederlassen. Dazu zählen mit Zug, Zürich, Genf, Tessin, Liechtenstein und Waadt. Mit mehr als 50% (über 400) aller registrierten Unternehmen und aller sechs Einhörner ist Zug das Herz des Crypto Valley.

Geografische Verteilung Crypto-Unternehmen in der Schweiz (Quelle: CV CV)

Geografische Verteilung Crypto-Unternehmen in der Schweiz (Quelle: CV CV)

Wenn man einen Blick auf die Krypto-Unicorns in der Schweiz wirft, finden sich u.a. drei der weltweit grössten Protokollprojekte. Dazu zählen die Ethereum Foundation, Cardano and Dfinity Foundation. Letztere hat ihren Hauptsitz und über 40 Mitarbeitern in Zürich. Weiter gehört auch  das Mining-Unternehmen Bitmain Switzerland dazu. Bitmain bereitet sich derzeit beispielsweise auf einen Börsengang an einer US-Börse vor. Das Sextett vervollständigt sich mit Cosmos Network (Interchain Foundation) und Polkadot (Web3 Foundation). Beide sind Protokolle und haben einen Wert von jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar.

Entwicklung der Bewertung Crypto-Unternehmen (Quelle: CV VC)

Entwicklung der Bewertung Crypto-Unternehmen (Quelle: CV VC)

Auch Schweizer Krypto-Banken lassen aufhorchen

Auf Seiten der Schweizer Krypto-Banken werden solche Werte zwar noch nicht erreicht, allerding stehen hier die Zeichen auch klar auf Wachstum. Dies sieht man unter anderem daran, dass dort die Mitarbeiterzahlen sich sehr positiv entwickeln. So haben die neuen, aber gut finanzierten, potenziellen Schweizer Kryptobanken das höchste Mitarbeiterwachstum in der gesamten Blockchain-Branche. Viele erfahrene Banker sind in die Branche eingetreten und haben den Akteuren, die Bank- und andere Lizenzen bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt haben, Erfahrung und Fachwissen eingebracht. Zu den Firmen gehören Bitcoin Suisse, Sygnum, SEBA Crypto und Mt. Pelerin Group.

Diese Entwicklung ist ein deutliches Zeichen für die zunehmende Reife der Flächen und das günstige regulatorische und geschäftliche Umfeld, das wir hier in der Schweiz haben. Dies ist jedoch erst der Anfang: Mit zunehmender Marktinfrastruktur werden sich im Crypto Valley Schweiz immer mehr und grössere Projekte entwickeln und wachsen.

so Dr. Daniel Diemers, Leiter Blockchain EMEA und Partner für Finanzdienstleistungen bei PwC Strategy &.

Auch auf Seiten von Lösungen für die grossen Herausforderungen einer ganzen Branche wurde grosse Fortschritte erzielt. Primär geht es hier um die sichere Aufbewahrung von digitalen Assets. Die zunehmende Bedeutung von Crypto-Assets und die Anforderung, sie sicher zu verwahren, haben für die in der Schweiz ansässigen Crypto-Asset-Depotbanken eine bedeutende Geschäftsmöglichkeit geschaffen. Namhafte Krypto-Unternehmen wie Bitcoin Suisse (Swiss Crypto Vault), Crypto Finance (Crypto Storage) und Taurus Group (Taurus Protect) haben Tochterunternehmen für Depotlösungen gegründet. Die Aktivität im Bereich zeigt an, dass Privatbanken Lösungen evaluieren und bereit für die Bereitstellung sind.

Die Neuzugänge und Verlierer der Top 50 im CV VC-Bericht

Dass Wachstum auch immer bedeutet, dass es Verlierer geben kann zeigt die Liste der Neuzugänge und Verlierer in der Top 50 Liste. Die interessantesten Neuzugänge sind:

  • die Algo Trader AG
  • die Cysec Systems AG
  • die Custodigit AG
  • die Metaco SA
  • Taurus Group SA

alle primär aus dem Bereich Wallet & Vault. Wie bereits erwähnt, drei neue Produkte kommen aus dem Protokollsektor: Cosmos Network (Interchain Foundation) und Polkadot (Web3 Foundation) im Wert von jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar sowie Concordium Foundation, das weltweit erste ID / KYC-fähige Blockchain-Netzwerk. Das Zuger Unternehmen cryptix AG kündigte sein stabiles Token-Projekt „ecredits“ an und beantragte eine E-Money-Lizenz in Liechtenstein.

Auf Seiten der Verlierer bzw. nicht mehr auf der Liste des neusten CV VC-Bericht sind bekannte Unternehmen wie Melonport, Shapeshift und auch Tend.

Hier gibt es den gesamten CVVC-Top50 Bericht

Mehr News zu Crypto-Themen

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.