Home News Hodln-Trend – Bitcoin als Anlage? Höchststand bei unbewegten Bitcoin

Hodln-Trend – Bitcoin als Anlage? Höchststand bei unbewegten Bitcoin

von Paul

Die Anzahl an Bitcoin, die über 5 Jahre nicht bewegt wurden, erreichen neuen Höchstwert.

Hodln-Trend - Bitcoin als Anlage? Höchststand bei unbewegten Bitcoin

Was immer wieder in der Krypto-Community diskutiert wird, wurde nun mit Zahlen belegt. Es geht um die Frage, ob Bitcoin eine digitale Währung zum Handeln, zum Kaufen und Verkaufen von Gütern und Dienstleistungen ist oder doch nur eine volatile Anlage für Spekulanten? In einem neuen Bericht von Coinmetrics ist eine Tendenz erkennbar. Dieser besagt, dass die Anzahl von nicht-bewegten Bitcoin so hoch ist, wie nie. Dabei geht es um BTC, die mindestens 5 Jahre „liegen“ sprich die Besitzer hodln. Die beeindruckende Zahl:  3.847.859 BTC. Dies bedeutet gleichzeitig einen neuen historischen Rekord. Dies entspricht einem Wert von über 20 Prozent (genau 21.6%) aller um Umlauf befindlichen Bitcoin, die in Wallets und Depots in Dasein fristen.

Entwicklung Bitcoin, die seit mindestens 5 Jahren "liegen" (Quelle CoinMetrics)

Entwicklung Bitcoin, die seit mindestens 5 Jahren „liegen“ (Quelle CoinMetrics)

Bitcoin als Anlage

Damit scheinen die aufgezeigten Zahlen den Trend zu bestätigen. Durch den Wertzuwachs und auch die Volatilität von Bitcoin (und auch anderen Kryptowährungen) scheinen die Besitzer auf das grosse Geld zu hoffen.

Dies bestätigt auch eine weitere Erkenntnis von Coinmetrics. Diese zeigt wenig überraschend, dass die Anzahl der unbewegten Bitcoin abhängig von der Entwicklung des Kurses ist.

Unbewegte Bitcoin vs. Kurs-Entwicklung (Quelle: Coinmetrics)

Unbewegte Bitcoin vs. Kurs-Entwicklung (Quelle: Coinmetrics)

 

Diese Entwicklung ist absolut nachvollziehbar, denn Besitzer tendenziell ihre Bitcoin verkaufen, wenn der Kurs steigt. Auf der anderen Seite werden bei fallenden Kursen die Coins eher gehalten. Es scheint, als hätten die Besitzer Angst, dass sie heut damit etwas bezahlen und morgen wäre diese Bitcoin gefühlt viel mehr Wert. Daher lassen die Leute es lieber liegen und tauschen, je nach Kursentwicklung, wieder in Fiat-Währungen zurück um dann ihre Einkäufe zu tätigen.

Der Bericht macht aus Aussagen zu Altcoins. Diese velieren weiter an Boden gegenüber der digitalen Leitwährung Bitcoin. Zwar hat diese in den letzten Tagen wieder extrem an Wert eingebüsst. Aber dies haben die Altcoins auch. Nur es gibt einen Unterschied: Bitcoin hat in den Wochen zuvor extrem grosse und vor allem positive Kurssprünge gemacht. Die Forscher von CoinMetrics sehen zudem durch die überall stattfindenden Äusserungen zu einer geforderten Regulierung einen Trend weg von den Altcoins. Die Rechtslage um Bitcoin wäre immerhin etwas klarer, was Anleger dazu bewegen könnte, auf den Marktführer umzusteigen. Ein weiterer Punkt sind die  geopolitische Spannungen. Da Bitcoin sich zunehmend als Wertaufbewahrungsmittel behauptet (siehe oben), ist es nur folgerichtig, dass auch Anleger traditioneller Finanzprodukte mittlerweile auf die marktführende Kryptowährung ausweichen.

So bestätigen die Ergebnisse der Untersuchung nun, was viele Marktbeobachter schon länger sagen: Bitcoin ist eine digitale Wertanlage – mit allen Vor- und Nachteilen. Und damit scheint der Trend klar.

Mehr News rund um Bitcoin und Altcoins

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen